Buntes Programm beim Bassumer Oktoberfest 

Fröstelnde Händler und heiße Schwertkämpfe

Die Mitglieder der Bovelzumft übten sich - und auch einige Besucher - im Schwertkampf. Foto: Wolfgang Defort

Bassum - Von Heiner Büntemeyer. Vielleicht lag es an der kühlen Witterung, dass am Sonntag die Bummelmeile auf dem Oktoberfest in Bassum nicht gerade verstopft war. Auch die Flohmarkthändler im Bereich der Langen Straße und der Sulinger Straße bis zum Lindenmarkt fröstelten hinter ihren Ständen.

Auffällig waren die sehr vielen Verkaufsstände, in denen reichlich Lederwaren, Textilien und Schmuck angeboten wurden. Dazwischen gesellten sich Imbissstände mit Crepes, Berlinern und Brezeln, mit Bratwurst, Pommes und „gerupfter Sau“. Die gerupfte Sau, in England als „Pulled Pork“ bekannt, ist ein stundenlang getrockneter selbst marinierter Schweinenacken, den Mitglieder der Bovelzumft zusammen mit Met, Kirschbier und Wasser anboten.

Schwertkampf auf der Baustelle

Die Baustelle an der Sulinger Straße hinter den Ständen der Bovelzumft hatte eine „Schule für mittelalterlichen Schwertschaukampf“ zur Manege umfunktioniert. Dort zeigten mittelalterlich gekleidete Ritter den Besuchern Grundlagen des Schwertkampfs. Man kämpfte mit stumpfen Schwertern, zeigte jede Attacke vorher an und musste dazu passend den Angriff parieren. Auch einige jugendliche Besucher versuchten sich in dieser Kunst.

Die Bassumer Autohäuser präsentierten an mehreren Plätzen ihre neuesten Modelle, luden ein zum Probesitzen, informierten über den bevorstehenden Reifenwechsel und boten ihren Service beim Licht- und Wintercheck an.

Oktoberfest in Bassum 

Küchen-Schaidl feiert in diesem Jahr das 15-ährige Bestehen und warb mit Sonderpreisen und einer Knobelecke, bei der niemand verlieren konnte. Bei Bremer-Haustechnik konnten sich die Besucher über den ersten beutellosen Staubsauger informieren, der in einem Behälter die groben Staubteile sammelt und für den Feinstaub mit einem weiteren Filter ausgestattet ist, der sich selbst reinigt.

Viele Geschäfte geöffnet

Viele weitere Geschäfte entlang der Marktmeile hatten geöffnet, warben mit Sonderpreisen und Verkaufsaktionen. So konnten die Besucher des Modehauses Maas in der Young Fashion Wäscherei unter zahlreichen Aufnähern und Patches wählen. Auch das DRK, die Guttempler und das THW informierten über ihre Aufgaben und stellten ihre Fahrzeuge vor.

Vor einem an der Bahnhofstraße geparkten Bus gab es aktuelle Informationen zum ÖPNV.

Vielleicht nicht ganz dicht voll wie sonst drängten sich die Besucher des Bassumer Oktoberfests sich durch die Straßen. Das im Vergleich zu den letzten Wochen kalte Wetter mag ein Grund dafür gewesen sein. 

Gegenüber hatte Wolfgang Meyer aus Petershagen ein Treckerkarussell aufgebaut, auf dem Kinder mit einem Mini-Fendt und einem Mini-Schlüter zu Original-Motorgeräuschen im Kreis fahren durften. Sie konnten auch auf Ponys reiten oder sich am Bungee die Höhe katapultieren.

Ein Ballon-Künstler richtete die Aufmerksamkeit der Passanten auf das Mütter-Kinder-Zentrum, das über seine Arbeit informierte und um Spenden bat. Nebenan stellte Familie Trinh die Speisekarte mit thailändischer Küche in ihrem am 1. Oktober neu eröffneten Bistro vor.

Musikalisch unterhalten wurden die Oktoberfestbesucher durch den Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Bassum unterhalten, der im Verlauf des Nachmittags einige Male seinen Standort wechselte, sowie von DJ Schabba Heinz im Zelt an der Alten Poststraße.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Mailänder Designerdefilees: Der Nebel des Schauens

Mailänder Designerdefilees: Der Nebel des Schauens

Kymco AK 550i: Impressionen vom "ersten digitalen Roller"

Kymco AK 550i: Impressionen vom "ersten digitalen Roller"

Im WhatsApp-Chat mit Nils Petersen und Aleksandar Ignjovski

Im WhatsApp-Chat mit Nils Petersen und Aleksandar Ignjovski

Meistgelesene Artikel

Schuppen an der Autobahn 1 in Flammen

Schuppen an der Autobahn 1 in Flammen

Breitband-Ausbau: Kosten für eigenes Netzwerk im Kreis verdoppeln sich

Breitband-Ausbau: Kosten für eigenes Netzwerk im Kreis verdoppeln sich

„Positiv Bekloppte“ zuckeln für Kinderhospiz nach Polen

„Positiv Bekloppte“ zuckeln für Kinderhospiz nach Polen

Gelungenes Erntefest mit leicht kritischem Unterton

Gelungenes Erntefest mit leicht kritischem Unterton

Kommentare