Außergewöhnliche Familienfeier in Wedehorn

Freunde fürs Leben: Kinderlandverschickung wirkt bis heute nach

Keine Feier ohne Besuch aus Herne: Ingrid Laufer mit ihrer zweiten Familie aus Wedehorn.
+
Keine Feier ohne Besuch aus Herne: Ingrid Laufer mit ihrer zweiten Familie aus Wedehorn.

Wedehorn – Es ist eine ganz besondere Freundschaft: Eine Freundschaft, die vor 100 Jahren mit dem kleinen Mädchen Albertine begonnen hat, das aus dem Kohlenpott nach Norddeutschland zur Erholung geschickt wurde. „Es gibt Freunde im Leben und es gibt Freunde fürs Leben“, steht auf der Einladung zu dieser seltenen Jubiläumsfeier. Eingeladen haben Ingrid Laufer, Marita und Heinz Lüllmann. 18 in tiefer Freundschaft miteinander verbundene Personen feiern im Gasthaus Ellinghausen mit.

Ingrid Laufer ist die Tochter des kleinen Mädchens Albertine und erzählt nach dem Mittagessen, was in den vergangenen 100 Jahren so geschehen ist.

Albertine, von allen Tiny genannt, kam 1921 als Elfjährige im Rahmen der Kinderlandverschickung zur Erholung auf den Hof Lüllmann in Wedehorn. Sie lebte sich schnell ein und genoss das Landleben in vollen Zügen. Sophie und Mimi Lüllmann, die Töchter ihrer Gasteltern, wurden ihre besten Freundinnen, und so war es auch kein Wunder, dass sie sich schon bald als dritte Tochter der Familie fühlte. Traurig musste sie am Ende der Ferien Abschied nehmen. Doch dies war erst der Beginn der besonderen Freundschaft. Denn immer, wenn Tiny durfte, fuhr sie nach Wedehorn. Das endete auch nicht, als sie 1930 ihren Werner Haunert heiratete. „Wie selbstverständlich war auch mein Vater ein gern gesehener Gast“, erinnert sich die 84-Jährige.

Dann kam sie selber am 20. August 1937 ins Spiel. „Es wurden Bilder und Briefe hin und her geschickt, und als ich vier Jahre alt war, wurde ich das erste Mal in Wedehorn vorgestellt.“ Sie kann sich gut daran erinnern: „Wir kamen mit dem Zug in Twistringen an.“ Abholen war an dem Tag nicht möglich. „Mutti musste mit mir an der rechten Hand und links den Koffer die vielen Kilometer bis Wedehorn laufen.“ Da sie immer gejammert habe, bekam sie zur Beruhigung ein Bonbon.

In ihren Erinnerungen waren die Besuche auf dem Hof Lüllmann mit all den Tieren wie ein Märchen. „Ich liebte vor allem die Hühner“, sagt die Seniorin und lacht. Auch freundete sie sich sofort mit Onkel Heini, Tante Mimi und Tante Sophie an. „Nur vor Oma Anna hatte ich Angst.“ Die sah für sie wie eine Hexe aus. „Sie war immer in Schwarz gekleidet, hatte einen komischen Hut auf dem Kopf, lächelte nie und saß am Spinnrad.“

Ingrid erlebte die Hochzeit von Heini Lüllmann und Wilma Plümer, die Geburt ihrer Söhne Fritz und Heinz – und sie erinnert sich, wie sie als Große immer mit den Kleinen gespielt hat, an das Ende des Krieges und ihre Ausbildung zur Industriekauffrau. „Ab da konnte ich nur noch samstags oder an Feiertagen nach Wedehorn kommen.“ Denn die Zugfahrt dauerte lang. Das änderte sich, als ihr Vater einen VW kaufte und sie den Führerschein hatte. Und so wurden die Besuche wieder häufiger.

Auch ihr inzwischen verstorbener Mann Fred wurde in Freundschaft mit einbezogen. Kein Familienfest bei Lüllmanns ohne die Freunde aus Herne. 1977 heiratete Marita auf den Hof ein. „Marita und ich waren sofort auf einer Wellenlänge.“ Aber auch ihre Mutter Albertine kam immer noch bis zu ihrem Tod 1993 nach Wedehorn. Sie und ihre Tochter erlebten die Geburten von Sarah und Femke mit, sie feierten alle Hochzeiten, Silberhochzeiten, Konfirmationen und Geburtstage zusammen. „Aber auch Beerdigungen“, fügt sie traurig hinzu. „Bis heute ist es eine schöne Zeit, die ich niemals missen möchte.“ Das sei auch der Grund, warum an diesem Tag gefeiert werde.

Vier Generationen machten an diesem Nachmittag eine Zeitreise, aber hielten auch Rückblick auf eine lange Freundschaft. Für Marita und Heinz Lüllmann ist der Tag ein ebenso besonderer, wie für ihre gemeinsame Freundin. „Ingrid hat sogar noch in ihrem hohen Alter gelernt, mit Whatsapp umzugehen“, freut sich Marita Lüllmann. „Es wird jede Menge Blödsinn durchs Rohr geschickt“, fügt Ingrid Laufer lachend hinzu. Sie erhalte aber auch Filme vom Tagesablauf auf dem Hof und Urlaubsvideos der nächsten Generationen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

Tote Schafe liegen weit verstreut im Sulinger Moor

Tote Schafe liegen weit verstreut im Sulinger Moor

Tote Schafe liegen weit verstreut im Sulinger Moor
34-Jähriger bei Kollision schwer verletzt

34-Jähriger bei Kollision schwer verletzt

34-Jähriger bei Kollision schwer verletzt
Wie aus einer anderen Zeit: Familie errichtet historisches Fachwerkhaus neu

Wie aus einer anderen Zeit: Familie errichtet historisches Fachwerkhaus neu

Wie aus einer anderen Zeit: Familie errichtet historisches Fachwerkhaus neu
Suche nach Vermisstem in Brinkum mit Hubschrauber und Spürhund

Suche nach Vermisstem in Brinkum mit Hubschrauber und Spürhund

Suche nach Vermisstem in Brinkum mit Hubschrauber und Spürhund

Kommentare