Feuerwehrfest in Wedehorn am Wochenende / Theateraufführung über Pastor in Schwierigkeiten

„Du mosst ook Bullenschluck supen“

+
Die Theatergruppe der Wedehorner Feuerwehr mit (v.l.) Sabine Plöger, Anke Engler, Hilmar Schmidt, Horst Husmann, Heiko Ellinghausen, Katrin Engler, Imke Riedemann, Anika Engler und Hendrik Krüer (vorne) sorgt am Sonnabend beim Feuerwehrfest für beste Unterhaltung.

Wedehorn - Von Heiner Büntemeyer. Die Freiwillige Feuerwehr Wedehorn veranstaltet am Wochenende auf der Festwiese am Göpel wieder ein Feuerwehrfest, das am Sonnabend, 8. August, um 20 Uhr mit einer Theateraufführung beginnt.

Am Sonntag wird das Fest um 14 Uhr im Festzelt mit einem Kuchenbuffet mit selbst gebackenen Kuchen und Torten fortgesetzt. An diesem Nachmittag gibt der Spielmannszug Scharrendorf-Stöttinghausen ein Platzkonzert. An beiden Tagen ist der Eintritt frei.

Bei der Generalprobe am Dienstag gab es viel Lob für das Theaterensemble der Wedehorner Feuerwehr: „Ich brauchte kaum einzugreifen, der Text sitzt bei euch“, so Souffleuse, Intendantin und Regisseurin Sabine Plöger. Seit Mai hatte die Gruppe das Stück um den neuen „Pastor von Wedehorn“ eingeübt, der beim Feuerwehrfest seinen Einstand im seinem neuen Kirchspiel gibt.

Nach dem Motto „Wenn du Paster in Wedehorn wesen wullt, mosst du ook Bullenschluck supen“ war Pastor Treugott Demut (Hendrik Krüer) dabei ziemlich verhagelt.

Jedenfalls ist er am nächsten Morgen überrascht, dass die hübsche Stine (Anika Engler) bei ihm schläft. Seine Haushälterin Tilli Birnstamm (Anke Engler) kommentiert diese Angelegenheit mit spitzer Zunge, zumal sich auch der Bürgermeister (Horst Husmann) zu Besuch angemeldet hat, um dem Pastor seine Tochter (Katrin Engler) vorzustellen. Die beiden Herren hatten vereinbart, dass der Pastor, sehr zum Missvergnügen des Gärtners „Frerk“ (Heiko Ellinghausen), des Bürgermeisters Töchterlein heiratet. Zu allem Überfluss erscheint auch noch der Herr Superintendent Fröhlich (Hilmar Schmidt), um nachzusehen, wie sich der Pastor in seiner neuen Umgebung eingelebt hat. Es verschlägt ihm gänzlich die Sprache, als auch noch die „Sabbeltante“ des Dorfes (Imke Riedemann) im Pastorenhaus aufkreuzt, um in Gegenwart des Superintendenten nach dem Verbleib ihrer Tochter zu fragen.

Kurz: Es gibt da allerhand zu erklären. Wie der Pastor diesen Skandal übersteht, sollten sich die Besucher des Theaterabends der Freiwilligen Feuerwehr Wedehorn am Sonnabend nicht entgehen lassen, zumal sie sich sogar auf ein Happy-End freuen können.

Im Anschluss an die Theatervorstellung lädt die „Cherry Disco“ zum Feuerwehrfest ein, das gegen Mitternacht durch einen Show-Act der Dorfjugend unterbrochen wird.

Allen Akteuren und den Besuchern des Festes ist zu wünschen, dass es ihnen nicht so ergeht wie dem Herrn Pastor, der am Morgen nach dem Fest seufzt: „De Dübel is gistern up dat Füerwehrfest in Wedehorn wesen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakt zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakt zu Israel ab

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

Meistgelesene Artikel

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

„Summer in the City“: Besucher wünschen sich Fortsetzung

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Kommentare