Ferienbetreuung der Stadt im Bassumer Naturfreibad sehr beliebt / Noch Plätze frei

Fenja springt am liebsten vom Ein-Meter-Brett

+
19 Kinder haben am Freitagmorgen das Betreuungsangebot der Stadt Bassum genutzt, um unter Aufsicht ein paar unbeschwerte Stunden im Naturfreibad zu verbringen.

Bassum - „Das macht richtig Spaß hier“, strahlt der achtjährige Mathis im Naturfreibad der Stadt Bassum. Er macht bei der Ferienbetreuung des Familien- und Kinderservicebüros mit, die noch bis zum 7. August angeboten wird. „Wir haben für die restlichen fünf Tage noch ein paar Plätze frei“, sagt Britt Merdon. Bei ihr können sich die Kinder unter 04241/8445 anmelden.

Nicht nur Mathis ist begeistert. Durchschnittlich tummeln sich 18 Kinder auf dem Gelände. Sie werden von Jugendpfleger Andreas „Storni“ Storn sowie Arne Klocke (19) und seiner Freundin Dominique Baecker (19) betreut. Der Dienst beginnt um 7.30 Uhr und endet gegen 13 Uhr.

„Sobald alle angemeldeten Kinder da sind, beginnen wir unser Betreuungsprogramm mit einem gemeinsamen Frühstück“, erklärt Storn. Wie im Kreisjugendfeuerwehr-Zeltlager stehen Brötchen mit Nutella bei den Kindern hoch im Kurs. Es gibt aber auch Butter, Wurst, Käse und Marmelade als Auflage und Aufstrich. Dazu Getränke: Kakao, Apfelschorle und Wasser.

Bei gutem Wetter, wie am Freitag, tollen die Mädchen und Jungen bei angenehmen 19 Grad Wassertemperatur am liebsten in den Plansch- und Schwimmbecken. Sie spielen aber auch gerne Federball, Volleyball, Tischtennis, Schach oder Dame.

„Als Plan B bei schlechten Witterungsverhältnissen können die Kinder malen oder im aufgestellten Zelt Spiele nutzen.

„Wir haben hier nie Langeweile“, sind sich Karla (8) und Jonna (6) einig. Und Fenja strahlt vor Begeisterung, wenn sie von ihren Sprüngen vom Ein-Meter-Brett erzählt.

Bürgermeister Christian Porsch macht sich ein Bild von der Betreuung und lobt das Badewasser. „Es ist glasklar und, wie Oskar Braun als Pächter der Anlage bestätigt, total sauber.“ Der der Bürgermeister möchte die wunderschön gelegene Anlage mit ihren großen Becken, mit Wasserrutsche, Sprungturm und den Liegewiesen mit angrenzendem Volleyballfeld und Klettergeräten in Zukunft mehr ins Blickfeld der Öffentlichkeit rücken. „Unser Naturfreibad hat es verdient, populärer zu sein.“

Die Ferienbetreuung kosten pro Kind pro Tag zehn Euro. Die Summe ist „all inclusiv“ zu verstehen. „Wer sich mehr als sechs Tage angemeldet hat, zahlt nur neun Euro pro Tag“, sagt Britt Merdon. Das Familien- und Kinderservicebüro der Stadt veranstaltet inzwischen in den Osterferien, den Sommerferien und den Herbstferien Betreuungsprogramme, die sich allesamt großer Beliebtheit erfreuen.

bbk

Mehr zum Thema:

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Ostermarkt in Brunsbrock

Ostermarkt in Brunsbrock

Was jetzt teuer ist - und wo Sie sparen können

Was jetzt teuer ist - und wo Sie sparen können

Meistgelesene Artikel

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Polizei ermittelt gegen Bassumer Jugendtrainer

Polizei ermittelt gegen Bassumer Jugendtrainer

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Kommentare