Dörflicher Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

„Man trifft allerhand Leute aus dem Ort“

+
Zum Aufwärmen gibt es Glühwein.

Nordwohlde - Von Ute Schiermeyer. Ein Anblick wie im Bilderbuch: Hübsch dekorierte Buden, mehrere Lagerfeuer, bunt leuchtende Kirchenfenster und dicke Schneeflocken verliehen dem dörflichen Weihnachtsmarkt in Nordwohlde eine romantische Atmosphäre. Auch die dritte Auflage wurde sehr gut angenommen. Zwischen den 15 Buden auf dem Kirchplatz wurde es zwischenzeitlich recht eng.

Eingeläutet wurde der kleine Weihnachtsmarkt mit einem Familiengottesdienst in der Kirche, an dem die Kinder der Kindertagesstätte Arche Noah mitwirkten.

Danach standen die Besucher gemütlich beieinander, klönten, genossen heiße Getränke und leckere Speisen, manche wärmten sich am Lagerfeuer oder der Feuerschale. Neben Punsch und Glühwein war Glühbier im Angebot. Es gab zudem Würstchen, Champignons, Waffeln und vieles mehr. Die Konfirmanden der Kirchengemeinde verkauften aus ihrem Bauchladen heraus selbst gemachte Kekse, die sie erst am Tag zuvor gebacken hatten. Außerdem lud eine große Kaffeetafel des DRK ins Haus der Gemeinde ein.

Für die jüngeren Besucher war der Pavillon der Jugendfeuerwehr ein beliebter Treffpunkt. Dort wurden Spiele und Stockbrotbacken angeboten.

Wer nach einem Weihnachtsgeschenk suchte, war an den kleinen Holzbuden gut aufgehoben. Handwerklich begabte Nordwohlder boten dort ihre Produkte an. Auch die Kinder der Kita Arche Noah hatten gebastelt – unter anderem Weihnachtsbaumschmuck.

Weihnachtsmarkt mit Feuerwerk in Nordwohlde

 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer
 © Ute Schiermeyer

„Man trifft hier allerhand Leute aus dem Dorf, die man sonst monatelang nicht sieht“, freute sich Annegret Thiede aus Nordwohlde über die vielen Besucher. Sie verkaufte mit anderen Frauen rund 400 Lose für einen Quilt der Hülsenberger Patchworkgruppe. Die Kuscheldecke geht nun nach Gifhorn. Der Erlös des Losverkaufs soll dem Friedensdorf international gespendet werden.

Richtig romantisch wurde es mit Einbruch der Dunkelheit – das Schneetreiben war dichter geworden und ein kleines Feuerwerk erleuchtete den Himmel. Für die passende Musik sorgte der Posaunenchor mit Advents- und Weihnachtsliedern.

Im Mittelpunkt des Konzertes des Popchors Syke in der Kirche standen Liebeslieder. Auch der Nikolaus schaute vorbei und beschenkte die jüngsten Besucher mit kleinen Päckchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zahl der Straftaten 2017 um fast 10 Prozent gesunken

Zahl der Straftaten 2017 um fast 10 Prozent gesunken

Teststopp öffnet Tür für Verhandlungen mit Kim

Teststopp öffnet Tür für Verhandlungen mit Kim

Mindestens 25 Tote bei Protesten in Nicaragua

Mindestens 25 Tote bei Protesten in Nicaragua

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Meistgelesene Artikel

Retter und Gerettete stürzen bei Gebäudebrand durch Flachdach

Retter und Gerettete stürzen bei Gebäudebrand durch Flachdach

Überwältigende Resonanz auf die Rückkehr des SY-Kennzeichens

Überwältigende Resonanz auf die Rückkehr des SY-Kennzeichens

50 Thai- und Kickboxer im Ring

50 Thai- und Kickboxer im Ring

Larp-Dorf-Betreiber in Ströhen „wollen eine Bereicherung sein“

Larp-Dorf-Betreiber in Ströhen „wollen eine Bereicherung sein“

Kommentare