Bassumer Wünschebaum

Der Weihnachtsmann kommt zu allen Kindern

Machen Wünsche wahr: Sara Bauer, Andrea Hahn, Uschi Matissek, Sonja Dannemann, Eva Launus von Bassumer Schulen und Kitas sowie Margot Hejna.
+
Machen Wünsche wahr: Sara Bauer, Andrea Hahn, Uschi Matissek, Sonja Dannemann, Eva Launus von Bassumer Schulen und Kitas sowie Margot Hejna.

Bassum – Zumindest einem kann Corona und alles, was damit verbunden ist, nichts anhaben: dem Weihnachtsmann. Damit der auch zu Kindern kommt, deren Eltern wenig Geld haben, gibt es sogenannte Wünschebäume. Seit Ende der Woche sind die Bassumer Wünschebaum-Geschenke auf dem Weg zu den Kindern.

Die Idee: In einem Weihnachtsbaum hängen kleine Umschläge mit Kinder-Wünschen im Wert bis zu 25 Euro. Und wer einen solchen Wunsch erfüllen möchte, nimmt sich einen Umschlag mit und besorgt das entsprechende Geschenk.

Darum, dass das auch in kontaktarmen Zeiten funktioniert, hat sich erneut Petra Staar vom Bürgerservice der Stadt gekümmert. Wie im Vorjahr stand der Baum nicht auf dem Markt, sondern vor dem Bürgerservice-Gebäude. Und zwar nur kurz, wie Staar berichtet: Innerhalb von zwei Tagen, dem Freitag vor und dem Montag nach dem ersten Advent, seien alle Wünsche vergeben gewesen.

83 Wünsche gehen in Erfüllung

Dann haben die Spender ihre Geschenke nach und nach im Bürgerservice abgegeben, 83 waren es diesmal. Damit sie auch zugeordnet werden können, haben Margot Hejna und Gerti Zahn die verpackten Spenden ehrenamtlich mit nummerierten Anhängern versehen.

Vorher hatten die verschiedenen Bildungseinrichtungen gesammelt, welche Kinder Unterstützung brauchen könnten – möglichst so, dass niemand für ein geringes Einkommen der Eltern bloßgestellt wird.

Gabentisch: Nach Schulen und Kitas sortiert warten die Geschenke darauf abgeholt zu werden.

Am Donnerstagvormittag haben die Kindertagesstätten und Schulen die Geschenke abgeholt. Beteiligt sind neben der OBS und Bassumer Grundschulen die Kitas Kinder-Reich, Bramstedt und das Haus der kleinen Füße. Die Lehrerinnen und Erzieherinnen haben es nun übernommen, die Weihnachtsgeschenke an die betreffenden Familien zu vermitteln.

Gerade noch rechtzeitig, um bis Freitag alle zu erreichen. Denn, was zu Beginn der Wünschebaum-Aktion nicht absehbar war: Das Bundesland Niedersachsen hat für die Weihnachtswoche die Anwesenheitspflicht aufgehoben. Zur Verteilung sagte Andrea Hahn von der Kita Bramstedt: „Das geht über die Eltern an die Kinder.“ Schließlich sollen die Geschenke zu Hause unter dem Baum liegen und nicht von der Kita oder Schule kommen, sondern vom Weihnachtsmann.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Drei Schließungen in der Diepholzer Innenstadt

Drei Schließungen in der Diepholzer Innenstadt

Drei Schließungen in der Diepholzer Innenstadt
Schleifstaub gerät frühmorgens in Brand

Schleifstaub gerät frühmorgens in Brand

Schleifstaub gerät frühmorgens in Brand
Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte
Teile von Syke ohne Strom: Störung behoben

Teile von Syke ohne Strom: Störung behoben

Teile von Syke ohne Strom: Störung behoben

Kommentare