Eingeschränkte Entwicklungsmöglichkeiten in Bassum

Krankenhaus-Diskussion: SPD favorisiert Zweier-Lösung

+
Am Krankenhaus Bassum fehlen Parkplätze.

Bassum - Heiß diskutiert wird derzeit die Krankenhausversorgung im Landkreis. Auch die Bassumer SPD hat sich im Rahmen einer Klausurtagung Gedanken dazu gemacht und nun eine Stellungnahme veröffentlicht: Favorisiert werde eine Zweier-Lösung mit Krankenhäusern in Bassum und Sulingen.

Die Krankenhausversorgungspolitik dürfe nicht mit kommunaler Standortpolitik verwechselt werden. „Im Landkreis Diepholz ist die Versorgung der Bürger nicht gefährdet, wenn das Krankenhaus Diepholz aufgegeben wird“, schreibt der Fraktionschef Dr. Christoph Lanzendörfer.

Es gebe ausreichende, qualitativ hochwertige und gut erreichbare Alternativen in Damme, Lohne und Vechta. „Daher erscheint uns die Zweier-Lösung mit Krankenhäusern in Bassum und Sulingen als die gesundheitspolitisch, ökonomisch und strukturpolitisch sinnvollste Variante.“

Das Krankenhaus Sulingen müsse in internistischer und chirurgischer Ausrichtung entwicklungsfähig bleiben. Die 24-Stunden-Rundum-Versorgung auf internistischem Gebiet müsse ergänzt werden durch die Option, bei zunehmendem Anspruch auch die Chirurgie entsprechend zu führen.

Die Innere Medizin könne nach Aussage Lanzendörfers Schwerpunktbereich für diabetologische Erkrankungen werden, „zumal sich mit der orthopädisch-chirurgischen Abteilung auch eine im Haus befindet, die sich mit einer der schlimmsten Komplikationen, dem diabetischen oder Charcot-Fuß, beschäftigen kann“. Für diabetologisch Erkrankte soll Sulingen im Landkreis erste Adresse werden –auch als Standort für die Ausbildung von Diabetes-Assistenten sowie Wundassistenten nach den Richtlinien der Deutschen Diabetes Gesellschaft. „Wichtig wird sein, die Anerkennung als Diabetes-Zentrum der DDG zu erhalten“, so Lanzendörfer.

Die Verwirklichung der Ideen für das Krankenhaus Bassum werde an der lagebedingt eingeschränkten Entwicklungsmöglichkeit scheitern, ist Lanzendörfer überzeugt. Für ein Traumazentrum fehle der Raum für einen Hubschrauberlandeplatz. Bei der Forderung nach weiteren Parkplätzen werde das Gebiet kollabieren. „Das Krankenhaus steht in einer Sackgasse und wird von drei Seiten blockiert: vom Friedhof und dem Klosterbach mit Überschwemmungsfläche seitlich des Krankenhauses und dem Bahndamm hinter dem Krankenhaus.“

Allerdings gebe es die Fachklinik Sucht im alten Bettenhaus B, eine Bethel-Einrichtung. Die SPD fordert, zu prüfen, ob die Fachklinik nach Diepholz verlegt werden könne. Dort gebe es bereits das Angebot des „Qualifizierten Entzugs“ der Inneren Abteilung. Gleichzeitig könnte dort auch die für den südlichen Landkreis dringend erforderliche zweite Opiat substituierende Praxis im Landkreis gegründet werden, meint Lanzendörfer.

Das alte Bettenhaus B in Bassum würde eine hervorragende Ausbau-Möglichkeit für die im Aufbau befindliche Geriatrie bieten.

Die derzeit nicht betriebene Einrichtung „Cleanic“ für mehrfach abhängige russlanddeutsche junge Männer (neben der neuen Psychiatrie) könne abgetragen und für Parkplätze bereit gehalten werden.

Zudem müsse überlegt werden, ob die Häuser des ehemaligen Schwesternwohnhauses und der Verwaltung (Werkstatt) noch benötigt werden.

Fraglich erscheine, ob die Verlegung der Urologie nach Bassum sinnvoll sei. Es gebe bereits im Städtischen Klinikum Delmenhorst eine urologische Abteilung mit „überregional gutem Ruf und einer hervorragenden Ausstattung, die von den niedergelassenen Urologen des Nordkreises bewusst empfohlen wird“, heißt es.

Weitere Forderungen der SPD: „Krankenhäuser müssen einen allgemeinen, freien und gleichen Zugang haben; nicht-gewinn-orientierten Betreibern ist Vorrang einzuräumen. In diesem Fall sind auch Defizitausgleiche seitens der Kommunen zu akzeptieren.“ Auch die Belastung der Kommunen im Landkreis, deren Einwohner die kreisseitigen Einrichtungen nicht nutzen, aber die Kreisumlage zur Hälfte tragen, müsse begrenzt werden.

al

Mehr zum Thema:

Saarländer wählen neuen Landtag - Reicht es für Rot-Rot?

Saarländer wählen neuen Landtag - Reicht es für Rot-Rot?

Ferrari-Star Vettel triumphiert beim WM-Auftakt

Ferrari-Star Vettel triumphiert beim WM-Auftakt

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Meistgelesene Artikel

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Sattelzug blockiert Lange Straße

Sattelzug blockiert Lange Straße

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Kommentare