Rund 400.000 Euro Schaden

Feuer zerstört Carports, zwei Fahrzeuge und Dachstuhl in Nordwohlde

+
Das stark beschädigte Haus am Tag nach dem Brand.

Nordwohlde - Aus noch unbekannter Ursache ist es in Nordwohlde am Montagabend zu einem Carport- und Hausbrand gekommen, bei dem hoher Schaden entstanden ist. Ein Nachbar hatte das Feuer bemerkt, insgesamt waren mehr als 100 Feuerwehrleute teilweise bis weit in die Nacht hinein im Einsatz.

Die Flammen waren dem aufmerksamen Anwohner der Straße „Wohlers Feld“ gegen 21 Uhr aufgefallen, mehrere weitere Notrufe gingen anschließend bei der Feuerwehr ein. Zunächst war den anrückenden Einsatzkräften dabei noch unklar, ob die Bewohner des betroffenen Hauses sich noch in dem unmittelbar an die bereits brennenden Carports angrenzenden Gebäude befanden. 

Aus diesem Grund öffneten die Einsatzkräfte ein Fenster des Hauses, um nach den vermissten Personen zu suchen. Während der Suchaktion konnten die Bewohner glücklicherweise bereits unversehrt bei Nachbarn angetroffen werden. Dabei handelte es sich um eine Mutter mit zwei Kindern und einem Hund. Alle konnten sich nach draußen retten, ohne verletzt zu werden.

Die Mutter hatte ein Knistern gehört, die Jalousie des Schlafzimmers geöffnet und die Flammen gesehen. Daraufhin schnappte sie sich ihre acht und zehn Jahre alten Kinder und flüchtete zu den Nachbarn.

Die Brandbekämpfung der Einsatzkräfte konzentrierte sich derweil auf die Carports und die Rettung des Wohnhauses vor den Flammen. Ein Übergreifen der Flammen auf das Haus konnte laut Pressesprecher Dennis Heuermann trotz massiven Löschangriff nicht verhindert werden. 

Zwei unten den Carports abgestellte Fahrzeuge, ein Wohnmobil und ein Auto, wurden bei dem Feuer zerstört. Die Wohnung ist nicht mehr bewohnbar, der Dachstuhl des Hauses erheblich beschädigt. Laut der Polizei steht das Haus in einem dicht bebauten Wohngebiet und war nur durch eine Stichstraße erreichbar.

Feuer zerstört Einfamilienhaus

Um das Feuer im Dachstuhl des Wohnhauses zu löschen, musste über die Hubarbeitsbühne der Ortsfeuerwehr Bassum das Dach geöffnet werden, heißt es in einer Meldung Heuermanns. Eine Photovoltaikanlage auf der rückwärtigen Seite des Einfamilienhauses blieb von den Flammen weitestgehend unbeschädigt und stellte daher keine größere Gefahr für die Feuerwehr dar. 

Ermittlungen laufen an

Zur Brandursache konnten Feuerwehr und Polizei bis zum Dienstagmorgen keine Angabe machen. Nach ersten Schätzungen der Polizei beträgt der entstandene Schaden rund 400.000 Euro.

Insgesamt rückten laut Heuermann sechs Ortsfeuerwehren mit rund 100 Einsatzkräften nach Nordwohlde aus. Die Polizei beschlagnahmte den Brandort und nahm am Dienstag die Ermittlungen zur Brandursache auf.

kom/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Viel Arbeit für Löw: DFB-Elf verschenkt Sieg gegen Serbien

Viel Arbeit für Löw: DFB-Elf verschenkt Sieg gegen Serbien

Schaffermahl im Wildeshauser Rathaussaal

Schaffermahl im Wildeshauser Rathaussaal

Fotostrecke: Hoher Besuch beim Werder-Training - Mertesacker schaut rein

Fotostrecke: Hoher Besuch beim Werder-Training - Mertesacker schaut rein

Helfer warnen: Mosambik vor noch schlimmeren Überflutungen

Helfer warnen: Mosambik vor noch schlimmeren Überflutungen

Meistgelesene Artikel

Was kommt nach dem Miss-Germany-Finale? Ristedterin Marianne Kock hat viel vor

Was kommt nach dem Miss-Germany-Finale? Ristedterin Marianne Kock hat viel vor

Kreissparkasse Syke: Jens Bratherig folgt auf Günter Günnemann

Kreissparkasse Syke: Jens Bratherig folgt auf Günter Günnemann

Motorradfahrer kollidiert mit Lastwagen: Mann in Lebensgefahr

Motorradfahrer kollidiert mit Lastwagen: Mann in Lebensgefahr

„Glücksklee“: „Wenn sich keiner findet, ist es vorbei“

„Glücksklee“: „Wenn sich keiner findet, ist es vorbei“

Kommentare