Bramstedts Ortsbrandmeister Edwin Stütelberg verabschiedet

Stütelberg tritt ab: „Der Zeitpunkt ist der richtige“

Die neuen und alten Ortsbrandmeister und deren Stellvertreter (oben, von links) Volker Schorling, Claas Meyer, Kai Krempig, Marco Stöver, (unten, von links) Ralf Kißling, Edwin Stütelberg, Fred Könemann, Bürgermeister Christian Porsch und Stadtbrandmeister Theo Garrelts. - Foto: Robin Grulke

Bassum - Von Robin Grulke. Die Führung der Bramstedter Ortsfeuerwehr steht vor einem Umbruch. Edwin Stütelberg gibt nach 19 Jahren als Ortsbrandmeister in Bramstedt die Verantwortung an seinen Stellvertreter Marco Stöver ab. Dessen Posten übernimmt Kai Krempig ab dem 31. Mai.

„Du könntest zwar noch weitermachen“, so Bürgermeister Christian Porsch zu Stütelberg, „aber du möchtest der nächsten Generation Platz machen.“ Der Bassumer Ortsbrandmeister wird Ende des Monats seinen letzten Tag als Ortsbrandmeister in Bramstedt erleben. „Wenn du gar nicht weißt, was du dann mit deiner Zeit machen sollst: Wir haben im Bauhof immer was zu tun“, scherzte Porsch.

Der Höhepunkt in Stütelbergs Laufbahn „war eindeutig, das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager 2009“, meinte Stadtbrandmeister Theo Garrelts. Als Hauptveranwortlicher habe Stütelberg das damals „wirklich toll gemacht“. Garrelts wünschte ihm für die Zukunft alles Gute, dankte für die langjährige Zusammenarbeit und hofft, „dass du nicht im Garten des Bürgermeisters arbeiten musst“.

Edwin Stütelberg selbst meint, seine Amtszeit finde aus einfachen Gründen ein Ende. „Ich wollte nicht bis zu meinem 63. Geburtstag weitermachen.“ Jetzt gebe es fähige Leute, die seine Aufgaben übernehmen könnten. „Ob ich die in vier Jahren auch noch habe, weiß man nicht. Der Zeitpunkt ist der richtige“, so der scheidende Ortsbrandmeister.

Kai Krempig wird als stellvertretender Ortsbrandmeister für Bramstedt vereidigt.

Auf Stütelberg folgt ab Juni Marco Stöver. Der stellvertretende Ortsbrandmeister übernimmt dann die Führung der Bramstedter Ortsfeuerwehr, nachdem er sie jahrelang unterstützt hat. „Du hast dein großes Engagement gezeigt“, meint Stadtbrandmeister Garrelts. Dass er nun den Posten übernimmt, war abzusehen. Sein Stellvertreter wird Kai Krempig, der jüngst einen Eid vor Christian Porsch und Gott ablegte, Menschenleben, Hab und Gut in Bramstedt um umzu zu beschützen.

Die Ortsbrandmeister und deren Stellvertreter in Dimhausen und Bassum wurden indes wiedergewählt. Volker Schorling und Ralf Kißling (Dimhausen) sowie Claas Meyer und Fred Könemann (Bassum) bleiben den Ortswehren für eine weitere Amtszeit erhalten. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit in den kommenden Jahren“, sagt Theo Garrelts zu den neuen und alten Ortsbrandmeistern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diese fünf Snacks verbrennen Ihr Fett einfach zwischendurch

Diese fünf Snacks verbrennen Ihr Fett einfach zwischendurch

Waldjugendspiele im Verdener Stadtwald

Waldjugendspiele im Verdener Stadtwald

Aung San Suu Kyi verurteilt allgemein Gewalt in Myanmar

Aung San Suu Kyi verurteilt allgemein Gewalt in Myanmar

Bio-Baumwolle: Shopping mit gutem Gewissen

Bio-Baumwolle: Shopping mit gutem Gewissen

Meistgelesene Artikel

637. Großmarkt: Schon Bewerbungen für 2018

637. Großmarkt: Schon Bewerbungen für 2018

637. Großmarkt: Viel Spaß und ein nasses Ende

637. Großmarkt: Viel Spaß und ein nasses Ende

Barnstorf und Goldenstedt in Not: „Wolfsrudel muss entfernt werden“

Barnstorf und Goldenstedt in Not: „Wolfsrudel muss entfernt werden“

Barrierin betreibt Blog über ihre behinderte Tochter

Barrierin betreibt Blog über ihre behinderte Tochter

Kommentare