350 Besucher erleben „Potpourri des Tanzes“ der Ballettschule TanzArt

Applaus macht kleinen Ballerinas Mut

+
Die Kleinsten machten den Anfang und eroberten die Herzen der Gäste im Nu.

Twistringen - Von Sabine Nölker. Die voll besetzte Aula des Hildegard-von-Bingen-Gymnasiums ist vollkommen in Dunkelheit getaucht. Spannungsgeladene Musik dringt aus den Lautsprechern. Die Zuschauer halten den Atem an. Für die jungen Tänzerinnen hinter dem Vorhang wird es ernst.

Nach monatelangem Üben hebt sich in wenigen Sekunden der Vorhang zum „Potpourri des Tanzes“. Dann kommt das Zeichen. Sie dürfen raus. In niedlichen Kleidchen betreten sie zögernd die Bühne, schauen sich um und beginnen mit einem kleinen Gedicht. Der nachfolgende Applaus macht Mut, um mit den ersten zaghaften Schritten zu beginnen.

Es folgen mehr als zwei Stunden Tanzvorführungen der Ballettschule TanzArt von Gesche Wepner. Auch die Ballerina selbst ist aufgeregt. Vor etwa 350 Zuschauern haben ihre Schülerinnen noch nie getanzt.

„Alle Tänzerinnen haben gerne viele Stunden ihrer Freizeit dafür verwandt, dass Sie heute ein paar schöne Stunden haben“, eröffnet Petra Gerdes ihre Moderation.

Im Laufe der Vorführung werden die Mädchen immer lockerer, tanzen ihren Reigen und stehen am Ende fasziniert über so viel Aufmerksamkeit am Bühnenrand, bis Gesche Wepner sie nach hinten holt, damit die Sieben- bis Zwölfjährigen mit ihrer Street-Dance-Performance beginnen können.

So geht es mit allen Altersklassen und jeder Tanzrichtung weiter. Choreografien aus dem klassischen und modernen Ballett wechseln sich ab mit Tanz auf Spitzenschuhen, Street Dance und Folklore. Zwischendurch spielen die Tanzschülerinnen Lucie Rußmann am Flügel und Svea Hannekum auf der Querflöte. Adrian Brooker liest kurze Passagen aus Texten, seine Freundin Cathrine Joles singt dazu.

In der Pause tauschen sich die Besucher über das Gesehene aus, genießen die angebotenen Getränke und bewundern die Bilderausstellung der Künstlerin Iris Förster. „Es war sehr viel Arbeit, noch mehr Aufregung, aber der Tag war die Mühen wert“, meinte Gesche Wepner am Ende überwältigt. Das „Potpourri des Tanzes“ hat begeistert, Besucher wie Akteure.

Mehr zum Thema:

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Tauchurlaub auf Selajar in Indonesien

Tauchurlaub auf Selajar in Indonesien

Heiße Reifen, ein Troll und zwei schnittige Kumpel

Heiße Reifen, ein Troll und zwei schnittige Kumpel

Meistgelesene Artikel

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

Platz eins für „Lloyd“

Platz eins für „Lloyd“

Nach Straftat traumatisiert

Nach Straftat traumatisiert

Kommentare