Gut 700 Besucher beim ersten Nordwohlder Weihnachtsmarkt

Gelungene Premiere

+
Rund um den Kirchhof hatten sich die Aussteller plaziert und lockten mit Speisen, Getränken und Aktionen.

Nordwohlde - Von Ute Schiermeyer. Ein festlich beleuchteter Kirchplatz, hübsch dekorierte Buden und Stände, dazu die Düfte nach Kakao, Glühwein, Kartoffelpuffer und heißen Waffeln, begleitet von weihnachtlichen Posaunenklängen. Die Zutaten stimmten. Auch das Wetter spielte mit, und tatsächlich kamen die Gäste in Scharen. Ganz Nordwohlde und umzu schien am vergangenen Sonntag auf den Beinen zu sein.

Brechend voll war es zeitweise auf dem Kirchplatz in Nordwohlde. An die 700Gäste mögen laut Organisationsteam im Laufe des Nachmittags gekommen sein, um dort und auch in der Kirche und im Haus der Gemeinde einen schönen Adventssonntag zu verbringen.

Der erste dörfliche Weihnachtsmarkt zeigte, dass man gemeinsam viel erreichen kann, denn nahezu alle Vereine und Verbände aus Nordwohlde und umzu sowie die Kirchengemeinde hatten diesen Nachmittag gemeinsam organisiert. Die Gäste waren sich einig, dass die Organisatoren etwas ganz Tolles auf die Beine gestellt haben.

So war es ja auch gedacht vom Organisationsteam, bestehend aus Sebastian Ellinghaus, Inge Evers, Jürgen Kattau, Jan Lüdeke, Torben Reiners, Ilse Marie Nolte-Stahl und Hartmut Wessel. Man wollte etwas in Nordwohlde für die Bürger aus Nordwohlde und den umliegenden Dörfern anbieten. Diese Premiere ist absolut gelungen.

Begonnen hatte der feierliche Nachmittag mit einem Familiengottesdienst. Die Kleinsten der Gemeinde hatten ihren großen Auftritt. In der vollbesetzten Kirche sangen sie alle fünf Strophen von „Lasst uns froh und munter sein“. Pastor Gerd Florian Beckert wies auf das diesjährige „Brot-für-die-Welt-Projekt“ in Peru hin und berichtete freudig, dass die Vereine einen Teil ihres Erlöses an dieses Projekt spenden wollen.

Nach dem Gottesdienst konnten die Besucher sich durch das reichhaltige kulinarische Angebot der Vereine und Gemeinschaften kosten. Ob Torten oder Waffeln, Kartoffelpuffer, Steakbrötchen, Bratwurst oder Knipp – für jeden Geschmack war etwas dabei. Aber auch Spiele wurden geboten. Am Stand des Reitvereins lockte das Hufeisenwerfen Jung und Alt. Dosenwerfen und Stockbrotbacken war besonders bei den Kindern begehrt und am Stand des Kindergartens konnten die Kleinsten Adventsdeko basteln. Daneben lockten die Buden örtlicher Hobbykünstler mit Töpferkunst, Vogelhäusern und Strickwaren. Eine neue Änderungsschneiderei stellte sich vor. Auch Honig und selbstgemachte Marmeladen lockten zur Verköstigung. Die Crew des in Kürze wieder eröffnenden Dorfladens unter Inhaberin Angelika Schultze stellte sich vor und bot in ihrer Bude neben Hühnersuppe auch Informationen zum künftigen Laden.

Richtig gemütlich wurde es auf dem Weihnachtsmarkt bei Einbruch der Dämmerung. Lagerfeuer, Lichtermeer und die hell erleuchteten Kirchenfenster kamen dann perfekt zur Geltung. Für die musikalische Unterhaltung sorgte neben dem Nordwohlder Posaunenchor ein Konzert des Syker Popchores.

Und endlich, als es richtig dunkel war, kam dann auch der Nikolaus und brachte prallgefüllte Säckchen für die kleinen Gäste. Diese umringten ihn schnell so dicht, dass sein Pony in Panik geriet und in Sicherheit gebracht werden musste.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

„Summer in the City“-Finale auf dem Marktplatz

„Summer in the City“-Finale auf dem Marktplatz

Im Selbstversuch zum Deutschen Sportabzeichen

Im Selbstversuch zum Deutschen Sportabzeichen

Sommerreise: Wanderung am Heiligenberg

Sommerreise: Wanderung am Heiligenberg

Sommerreise: Kräuterwandern in Bruchhausen-Vilsen

Sommerreise: Kräuterwandern in Bruchhausen-Vilsen

Meistgelesene Artikel

Dauertennis: Live-Stream vom Weltrekordversuch 

Dauertennis: Live-Stream vom Weltrekordversuch 

Hochwasser: 130 Feuerwehrkräfte im Pumpeinsatz

Hochwasser: 130 Feuerwehrkräfte im Pumpeinsatz

Aufbruch am Morgen: Landkreis-Feuerwehren helfen in Heersum

Aufbruch am Morgen: Landkreis-Feuerwehren helfen in Heersum

Auszeit auf der Lohne

Auszeit auf der Lohne

Kommentare