Tim Behrens arbeitet als FSJ-Kraft in der Kita Bramstedt und möchte Erzieher werden

„Ich hätte wirklich was verpasst“

+
Der Abschied von den Kindern wird Tim Behrens schwer fallen. Er hat das vergangene Jahr die Erzieherinnen unterstützt.

Bramstedt/Twistringen - Von Frauke Albrecht. Noch vor einem Jahr wollte Tim Behrens aus Twistringen auf Lehramt studieren. Nun beginnt er eine Ausbildung zum Sozialassistenten, um dann später Erzieher oder Heilpädagoge zu werden. Ausschlaggebend für seine Planänderung ist das Freiwillige soziale Jahr, das der junge Mann derzeit im Kindergarten Bramstedt absolviert.

In wenigen Tagen endet seine Zeit im Kindergarten. Darüber ist der Twistringer ein bisschen traurig. „Die Kinder wachsen einem sehr schnell ans Herz“, sagt er. Von den Schulkindern muss er sich bereits am Freitag verabschieden. Denn nächste Woche ist Tim in Bad Pyrmont, um am letzten der fünf Fortbildungsseminare teilzunehmen, die für alle FSJ-Kräfte Pflicht sind. „Die sind vor allem gedacht, um sich auszutauschen. Aber es werden auch gesellschaftspolitische Themen besprochen“, erzählt Tim Behrens.

Nach dem Abitur wollte sich der Twistringer orientieren. „Dafür eignet sich so ein freiwilliges soziales Jahr hervorragend“, ist der 20-Jährige überzeugt. Er könne es jedem nur empfehlen, mal in einen Bereich reinzuschnuppern, den man nicht kennt. „Ich hätte wirklich etwas verpasst“, sagt er. Tim Behrens hatte sich zuvor bei der Kita Pusteblume in Twistringen beworben. Dort waren jedoch keine Plätze frei und so kam er in Bramstedt unter. „Es ist eine tolle Einrichtung“, lobt er die Kita. Ihm gefällt vor allem das offene Konzept. Am liebsten bastelt er mit den Kindern. „Es macht mir Spaß, ihnen etwas beizubringen, ob es der Umgang mit der Schere ist oder das Zählen.“

Man müsse selbstbewusst sein, auf die Kinder zugehen und viel Geduld mitbringen, nennt der Twistringer die Voraussetzungen für die Arbeit im Kindergarten.

Während der Streikphase im Mai hat er das Team in der Not-Gruppe im Kindergarten Kinder-Reich unterstützt. „Es war sehr interessant, auch mal eine andere Einrichtung kennenzulernen – andere Kinder, ein anderes Konzept.“

Bereits während der Schulzeit hat der Twistringer Erfahrung sammeln können, machte ein Praktikum im Kindergarten Pusteblume. Dort beginnt er nun auch die duale Ausbildung zum Sozialassistenten. Als FSJ-Kraft kann er direkt im zweiten Ausbildungsjahr einsteigen. Die anstehenden Ferien möchte er nutzen, um ein bisschen Theorie zu büffeln. Er hat sich fest vorgenommen, ab und zu in Bramstedt vorbeizuschauen. „Das liegt ja auf dem Weg zur BBS Syke“, erklärt er.

Die Stadt Bassum hat noch Plätze für FSJ-Kräfte frei. Auskünfte dazu erteilt die Stadt unter Tel. 04241/8414 (Martina Albers).

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Trump wendet sich radikal vom Klimaschutz ab

Meistgelesene Artikel

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

B6: Dauerärgernis ist behoben, aber es gibt neue Probleme

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Kommentare