Aktionstag für 12. November geplant

Rätsel, Würfel, Karten - buntes Programm im Bassumer Spieltreff

+
Zusammen Spaß haben im Spiel – das ist das Ziel des offenen Spieletreffs.

Bassum - Von Ute Schiermeyer. „Herzlich willkommen! Bitte eintreten“ steht auf dem Zettel, der an der Tür zum Gemeindesaal in Bassum klebt. Drinnen kommen die Mitglieder des offenen Spieletreffs zusammen.

In dem großen Raum sitzen an diesem Freitag etwa zehn Spiele-Freunde. Sie haben sich auf zwei Tische verteilt – und sind in unterschiedliche Spiele vertieft.

Eine Gruppe spielt das Kartenspiel „The Game“. Zusammenarbeit ist gefragt. Sechs Spieler versuchen, gemeinsam gegen das Spiel zu gewinnen. Ziel ist es, dass alle ihre Karten ablegen. Muss ein Spieler passen, ist die Runde für alle verloren.

Die Teilnehmer sind konzentriert bei der Sache. „Man darf miteinander reden, nicht aber seine Kartenwerte verraten“, erläutert ein Mitspieler kurz die Regel. Die Gruppe gewinnt.

Am Eselspiel scheiden sich die Geister

Am hinteren Tisch wird gerade das Eselspiel ausgepackt. Ein Vergnügen, über das sich die Gemüter streiten. „Die einen lieben es, die anderen lassen lieber die Finger davon“, heißt es.

Egal, ob man lieber rätselt, würfelt oder Karten spielt. Beim Bassumer Spieletreff ist für jeden Geschmack etwas dabei. Rund 80 Spiele hat die Gruppe mittlerweile in ihrem Fundus. Auf einem großen Tisch haben sie den größten Teil davon zur Auswahl ausgebreitet.

Darunter sind ganz leichte Spiele, wie besagtes Eselspiel oder auch das beliebte Kartenspiel Uno. Das Angebot reicht von Klassikern wie „Das verrückte Labyrinth“ und „Monopoly“ bis hin zu Strategiespielen.

Spielegruppen bilden sich spontan

„Die Siedler von Catan ist ein sehr oft gewähltes Brettspiel. Wir haben auch Rate- oder Rollenspiele. Was gespielt wird, entscheiden die Spieler spontan“, erzählt Stefanie Hermann, eine der führenden Köpfe der Gruppe. Wer Lust auf ein bestimmtes Spiel hat, sucht sich Mitspieler.

So werden zwei bis drei Spielerunden pro Spieleabend von 19 bis 22 Uhr gespielt. „Die Zeiten sind nicht starr“, erklärt Hermann. Natürlich könne ein Spiel auch nach 22 Uhr zu Ende gespielt werden. Und wer es nicht pünktlich zu Beginn des Abends schafft, steigt einfach später mit ein. Manchmal sei auch ein „Quereinstieg“ möglich.

Großes Angebot wird stetig erweitert

Die anwesenden Teilnehmer genießen den Abend. „Ich finde es klasse, rauszukommen und etwas Leichtes zu tun“, nennt Claudia Franke-Reckhardt ihre Motivation. Elisabeth Aufurth bezeichnet sich selbst als Spielfreak. Auch zu Hause würde sie sehr viel spielen, außerdem noch in einer Gruppe in Neubruchhausen.

Bettina Gronemeyer-Straatmann, die ebenfalls zum Organisationsteam gehört, mag es, viel auszuprobieren. „Zu Hause hat man ja in der Regel nicht so viele Spiele“, sagt Stefanie Hermann. Die Sammlung des Spieletreffs wird übrigens stetig vergrößert.

An den Abenden können die Gäste gegen kleine Spenden Getränke und Knabbereien erwerben. Vom Erlös kaufen die Verantwortlichen neue Spiele.

Monatlicher Treff im Gemeindehaus

Die Gruppe würde sich über Zuwachs freuen. Menschen, die gern Gesellschaftsspiele spielen, sind herzlich eingeladen. Der Spieletreff kommt an jedem dritten Freitag im Monat von 19 bis 22 Uhr im Obergeschoss des Gemeindehauses in Bassum zusammen.

Einmal im Jahr gibt es einen Spielenachmittag am Sonntag. In diesem Jahr wird der fünfte Geburtstag des Spieltreffs am Sonntag, 12. November, mit Kaffee und Kuchen gefeiert. Gäste sind willkommen. Weitere Infos erteilt Stefanie Hermann unter 04241/8048541.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Schnee, Eis und Sturm sorgen für Chaos

Schnee, Eis und Sturm sorgen für Chaos

Aus der Traum: DHB-Frauen bei Heim-WM ausgeschieden

Aus der Traum: DHB-Frauen bei Heim-WM ausgeschieden

Jerusalem-Streit löst Unruhen aus

Jerusalem-Streit löst Unruhen aus

Martfelder Weihnachtsmarkt in Schnee gehüllt

Martfelder Weihnachtsmarkt in Schnee gehüllt

Meistgelesene Artikel

Suppe und heiße Getränke auf Weihnachtsmärkten in Barrien und Ristedt

Suppe und heiße Getränke auf Weihnachtsmärkten in Barrien und Ristedt

Appell an Weil: „Entnehmt das Rudel“

Appell an Weil: „Entnehmt das Rudel“

Weihnachtsmarkt: Lebenshilfe und Initiative Sulingen bündeln zum zehnten Mal Kräfte

Weihnachtsmarkt: Lebenshilfe und Initiative Sulingen bündeln zum zehnten Mal Kräfte

Kinderhospizbegleiterin unterstützt Familien in schweren Zeiten

Kinderhospizbegleiterin unterstützt Familien in schweren Zeiten

Kommentare