André Bartels gründet Stiftung

Einen Tropfen der Hoffnung schenken

André Bartels hat den Verein „Ein Tropfen Hoffnung“ gegründet und ist dessen Vorsitzender. - Foto: Kollschen

Bassum - Von Berthold Kollschen. „Schenken Sie einen Tropfen Hoffnung – geben Sie Lebensqualität ein Zuhause“, lautet der Appell von André Bartels, Gründer und Vorsitzender von „Ein Tropfen Hoffnung“, einer privaten Stiftung zur Förderung von Kindern mit Beeinträchtigungen und ihren Familien. „Das ist für mich ein ganz persönliches Anliegen, denn ich bin selbst Vater eines entwicklungsverzögerten Kindes“, so Bartels, Geschäftsführer der Carl Cordes GmbH in Bassum.

„Jeder Mensch braucht ein Zuhause, das ihm alle Freiheiten, aber auch Sicherheit und Geborgenheit schenkt. Unser Verein setzt sich dafür ein, dass hilfsbedürftige Kinder mit einer Behinderung die eigenen vier Wände möglichst ohne große Einschränkung erleben. Unsere Unterstützung umfasst dabei die finanziellen Mittel ebenso wie Anforderungen organisatorischer Art“, steht als Präambel über dem Projekt.

Förderung von Kindern mit Beeinträchtigung

Bartels investiert viel Zeit in die Stiftung und hat lange um die Gemeinnützigkeit gekämpft, um es im Sinne der betroffenen Kinder zu einem Erfolg werden zu lassen.

„Unser Verein ,Ein Tropfen Hoffnung’ unterstützt hilfsbedürftige Familien, ihre Wohnung oder ihr Haus barrierefrei zu gestalten. Das Badezimmer steht dabei meistens ganz vorne auf der Wunschliste. Aber auch der Abbau von Schwellen oder die Vergrößerung von Eingängen beispielsweise können zu den Maßnahmen zählen. Betroffene Familien erhalten von uns zum einen finanzielle Hilfe für ihr Projekt, zum anderen begleiten wir sie vom ersten Gespräch über die Planung und Antragstellung von weiteren Fördergeldern bis hin zur Ausführung.“

So könne man beispielsweise als Neukunde der Carl Cordes GmbH das Projekt und damit hilfsbedürftige Kinder und ihre Familien direkt unterstützen. Denn von ihren Neukunden-Dienstaufträgen gehen zehn Prozent des Betrages an den Verein.

Gemeinnütziger Verein

Die private Stiftung nimmt gern weitere Spenden entgegen. Der Grundgedanke lautet: Solidarität. Bartels: „Ich weiß um die Schwierigkeiten finanzieller, aber auch inhaltlicher und rechtlicher Art, mit denen Familien zu kämpfen haben, wenn sie ihren Kindern soweit wie möglich ein selbstbestimmtes Leben bieten möchten. Nicht immer reicht die Kraft. Dann möchten wir einspringen. Als Ansprechpartner, Organisator, Förderer und Ausführer.“ Sein Aufruf: „Helfen Sie mit! Jeder ,Tropfen’ schenkt einem Kind und seiner Familie mehr Lebensqualität.“

Wer mehr über den Verein wissen und vielleicht auch spenden möchte, der kann sich im Internet informieren.

www.hoffnungstropfen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Liverpool kegelt Hoffenheim aus der Champions League - Bilder

Liverpool kegelt Hoffenheim aus der Champions League - Bilder

Blutspuren von toter Journalistin in U-Boot entdeckt

Blutspuren von toter Journalistin in U-Boot entdeckt

Eiskalt oder scharf: Rezepte mit Pflaumen und Zwetschgen

Eiskalt oder scharf: Rezepte mit Pflaumen und Zwetschgen

Kaktusfeigen richtig öffnen

Kaktusfeigen richtig öffnen

Meistgelesene Artikel

Barnstorfer Ballon-Fahrer-Festival: Happy End am Himmelszelt

Barnstorfer Ballon-Fahrer-Festival: Happy End am Himmelszelt

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Gerätehaus in Leeste feierlich übergeben

Rettungshubschrauber im Einsatz: Radfahrer von Auto erfasst

Rettungshubschrauber im Einsatz: Radfahrer von Auto erfasst

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Wetterexperte zum Ballon-Fahrer-Festival: „Wind ist unser Hauptfeind“

Kommentare