Bassum, Twistringen und Harpstedt bilden Gästeführer aus / Infoabend

„Zeig‘s den Anderen“

+
Susanne Vogelberg, Bodo Heuermann, Anni Wöhler-Pajenkamp, Benita Schütte, Andre Mutke, Margret Bädeker, Heinfried Sander und Heike Harms (v.l.) suchen Verstärkung für die Gästeführer.

Bassum - Immer mehr Menschen interessieren sich für die Sehenswürdigkeiten vor Ort und möchten ihre Region besser kennenlernen. Aus diesem Grund suchen die Gästeführer Verstärkung. In Zusammenarbeit mit der Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) planen die Städte Bassum und Twistringen mit der Samtgemeinde Harpstedt zusammen ab Januar wieder einen Kurs für angehende Gästeführer. Das Motto lautet „Zeig‘s den Anderen, werde Gästeführer“.

„Jeder, der Spaß am Umgang mit Menschen hat und sich für die Region und deren Geschichte interessiert, ist uns herzlich willkommen“, wirbt Benita Schütte von der LEB um Teilnehmer. Die Inhalte der Fortbildung sollen am Mittwoch, 25. November, ab 18 Uhr im Rathaus Bassum vorgestellt werden.

„Niemand muss sich verpflichtet fühlen, später auch Gäste zu führen“, betont Benita Schütte. Wer sich einfach nur über die Region informieren möchte, ist ebenfalls willkommen. Jeder könne am Ende selbst entscheiden, ob er sich dem Team der jeweiligen Gästeführer anschließen möchte oder nicht.

„So oder so können die Teilnehmer von der Fortbildung profitieren“, ist Anni Wöhler-Pajenkamp von den Bassumer Gästeführern überzeugt. „Die Fortbildung ist ein Sprungbrett für Menschen, die sich verändern möchten.“

Das bestätigt Heike Harms von den Twistringer Gästeführern. „Wann hat man beispielsweise die Möglichkeit, sich rhetorisch schulen zu lassen?“ Heinfried Sander aus Harpstedt hat während seiner Ausbildung den Austausch mit anderen Geschichtsinteressierten schätzen gelernt.

Die Kursinhalte versprechen viel neuen Input, umfassen unter anderem die Themen Freizeit und Erholung, ländliche Bausubstanz, Radwegenetz, Wirtschaft, Denkmalschutz und Pflege, Entwicklung der Landwirtschaft, Kirchengeschichte, Archiv und Recherche, aber auch Rhetorik sowie Recht- und Haftungsfragen.

Es bleibt nicht bei der Theorie: „Wir fahren die Sehenswürdigkeiten der drei Kommunen ab“, blickt Bodo Heuermann aus Bassum voraus. So lernen die Teilnehmer gleichzeitig auch die Nachbarkommunen kennen, zum Beispiel den Tierpark in Bassum, das Koems-Gelände in Harpstedt oder das Museum der Strohverarbeitung in Twistringen.

Insgesamt umfasst die Ausbildung 100 Unterrichtsstunden. Am Ende erhalten alle ein Zertifikat. Wer möchte, kann eine eigene Gästeführung ausarbeiten.

Die Fortbildung beginnt ab dem 13. Januar, Treffen sind immer mittwochs von 15 bis 18.15 Uhr. Auch drei Wochenendtermine sind eingeplant. Die Teilnahmegebühr beträgt 130 Euro.

Wer sich für die Fortbildung interessiert, kann am Mittwoch, 25. November, mehr darüber erfahren. Eine Anmeldung für den Infoabend ist nicht zwingend erforderlich, wäre aber wünschenswert, um besser planen zu können, so Schütte. Sie erteilt weitere Informationen unter Tel. 05442/2824.

al

Mehr zum Thema:

Neue Konsolenspiele: Heiße Reifen und ein Troll

Neue Konsolenspiele: Heiße Reifen und ein Troll

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Meistgelesene Artikel

Polizei ermittelt gegen Bassumer Jugendtrainer

Polizei ermittelt gegen Bassumer Jugendtrainer

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

Platz eins für „Lloyd“

Platz eins für „Lloyd“

Kommentare