Konzert der Niedersächsischen Musiktage

Gipfelwerk der Musikgeschichte in Bassum

+
Ralf Warneke (von links), Kreiskantor Ralf Wosch, Geschäftsstellenleiter der Kreissparkasse Bassum Klaus-Dieter Sprenger, Kirchenvorstandsvorsitzender Knut Laemmerhirt und Lisa Kraemer hoffen auf viele Besucher bei dem Konzert in der Stiftskirche.

Bassum - Von Julia Kreykenbohm. Zum ersten Mal seit 16 Jahren müssen die Bassumer während der Niedersächsischen Musiktage nicht mehr in andere Gemeinden fahren, wenn sie eines der besonderen Konzerte dieser Reihe erleben wollen.

In diesem Jahr, genauer gesagt am 21. September, müssen sie sich nur auf den Weg in die Bassumer Stiftskirche machen. Denn dort wird ein Werk aufgeführt, das laut Ralf Warneke, Marketing-Chef der Kreissparkasse Syke, einfach in eine Kirche gehört: die „h-Moll-Messe“ von Johann Sebastian Bach.

„Sie gilt als das Gipfelwerk der Musikgeschichte“, findet Lisa Kraemer, Projektmanagerin der Musiktage. Zehn Jahre habe Bach an dem Werk gearbeitet, in dem man „alles findet, was den Komponisten ausmacht“. Entsprechend hochkarätige Künstler machen es sich zur Aufgabe, die Melodien in ihrer ganzen Pracht erklingen zu lassen: Der NDR-Chor und das Orchester Concerto Köln werden von Andrea Marcon dirigiert. Als Solisten treten Robin Johannsen (Sopran), Sophie Harmsen (Mezzosopran), Jakob Pilgram (Tenor) und Andreas Wolf (Bass) auf. Rund 40 Künstler werden die Stiftskirche zum Klingen bringen.

Das Thema der Musiktage lautet dieses Mal „Beziehungen“. „Es geht um Menschen und Orte und deren Beziehung zur Musik“, erläutert Kraemer. Organisiert hat das Konzert die Sparkassenstiftung, und die sei froh, als Kooperationspartner die Kirchengemeinde Bassum gewonnen zu haben, um der Veranstaltung einen würdigen und passenden Rahmen zu geben, so Warneke. „Bassum hat auch einen Namen, was alte Musik angeht.“

Damit auch wirklich jeder Besucher die Musiker sehen kann, werde es mehrere Video-Übertragungen auf Leinwände in der Kirche geben, so der Marketing-Chef. Und da die Stiftung Organisator ist, seien die Tickets im Vergleich günstig. Sie kosten zwischen 27 und 10 Euro.

Rund 400 Gäste kann die Kirche aufnehmen. Warneke hofft, dass viele Bassumer die Chance nutzen, um die „h-Moll-Messe“ mit der tollen Akustik der Stiftskirche zu erleben. Los geht es um 19.30 Uhr. Von 18.30 bis 19 Uhr lädt Alexander Scherf, Cellist von Concerto Köln, zu einer Einführung über die Messe ein, um für das besondere Werk zu sensibilisieren.

Karten gibt es ab Freitag, 1. Juni, in der Geschäftsstelle Bassum der Kreissparkasse an der Sulinger Straße 1, im Reise-Center Bassum im Bahnhofsgebäude und unter 0800/4566540.

www.musiktage.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump besucht Brandgebiet in Kalifornien

Trump besucht Brandgebiet in Kalifornien

Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich

Frau stirbt bei Protest gegen hohe Spritpreise in Frankreich

Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor

Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor

Fotostrecke: Training in der Mini-Gruppe

Fotostrecke: Training in der Mini-Gruppe

Meistgelesene Artikel

„Keine Hinweise auf Abweichungen“ in Diepholzer Schlachthöfen

„Keine Hinweise auf Abweichungen“ in Diepholzer Schlachthöfen

Marktempfang im Rathaus in Kirchdorf mit launigen Beiträgen und großem Dank

Marktempfang im Rathaus in Kirchdorf mit launigen Beiträgen und großem Dank

Immer gleich, immer anders

Immer gleich, immer anders

Planung für Baugebiet in Wetschen schreitet voran

Planung für Baugebiet in Wetschen schreitet voran

Kommentare