Breitensport

Bassum erhält Fördersumme für winterharten Fußball-Trainingsplatz

Auf dem Trainingsgelände des TSV Bassum übergibt Dinah Stollwerck-Bauer den Bescheid an Bürgermeister Christian Porsch, dahinter Norbert Lyko und Horst Schlottmann.
+
Die Förderung ist da: Dinah Stollwerck-Bauer übergibt den Bescheid an Bürgermeister Christian Porsch, dahinter Norbert Lyko und Horst Schlottmann.

Der Trainingsplatz C auf dem Gelände des TSV Bassum wird ein winterharter Naturrasenplatz. Die Umwandlung ist nun, einem Förderbescheid sei Dank, weiter nähergerückt. 

Bassum – Wenn im nasskalten Herbst die Schraubstollen schmatzend im Boden versinken, blüht manch ein Fußballer erst richtig auf. Durchweichtes Geläuf wird es auch auf Bassums künftigem Trainingsplatz geben, da können die Freunde gepflegten Fritz-Walter-Wetters beruhigt sein. Aber als Winterrasenplatz ist er dank besserer Entwässerung darauf ausgelegt, auch in der dunklen Jahreszeit bespielbar zu sein.

Seit Montag ist der Winterrasenplatz auf dem Gelände des TSV Bassum ein gutes Stück nähergerückt: Aus der Hand von Dinah Stollwerck-Bauer (Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser) hat Bürgermeister Christian Porsch einen Förderbescheid in Höhe von 200 000 Euro bekommen. Das Gesamtbudget liegt bei 260 000 Euro.

Ein Platz für alle Ortschaften

Nun hängt es davon ab, wie schnell das Büro des süddeutschen Rasenplatzexperten Clemens Mehnert sowie hiesige Planungsbüros und Bauunternehmen loslegen können. Bei „euphorischer Planung“ könnte der Platz laut Erstem Stadtrat Norbert Lyko zur Rückserie im kommenden Jahr fertig sein.

Lyko erläuterte die Arbeitsschritte, die auf den Trainingsplatz zukommen, um ihn winterhart zu machen: Der Untergrund muss demnach auf einer Tiefe von einem haben Meter ausgekoffert werden. Nach unten kommt ein Sandgemisch, nach oben eine besondere Humus-Schicht. Das Ziel sind mehrere wasserabführende Schichten, die für eine gute Drainage sorgen.

Auch wenn der Platz auf dem TSV-Gelände liegt: Der Platz soll auch von den Fußball-Teams aus den Ortschaften genutzt werden. Wobei es in der Bauphase zunächst umgekehrt sein wird. In der Zeit, ergänzte Horst Schlottmann, Vorsitzender des TSV Bassum, „müssen die umliegenden Vereine uns aufnehmen“.

Rasen nachhaltiger als Kunststoff

Aber wenn es soweit ist, wird die Stadt Bassum als eine der ersten Kommunen in der Region einen winterharten Naturrasenplatz vorweisen können. „Was hier in Bassum entsteht, kann ein Vorbild für andere sein“, lobte Fördergeld-Überbringerin Stollwerck-Bauer.

Bis vor Kurzem war Kunstrasen das strapazierfähige Trainingsgeläuf der Wahl, im Profi- wie im Amateurbereich. Auch Bassum sollte ursprünglich einen Kunstrasenplatz bekommen. „Aber Fridays vor Future kam uns dazwischen – Gott sei Dank“, meinte Lyko. Stollwerck-Bauer hob ebenfalls die Nachhaltigkeit hervor. Wozu neben dem Umwelt-Aspekt auch das Finanzielle gehöre, weil Kunstrasenplätze regelmäßig Kosten produzierten.

„Sport – da müssen sich die Leute treffen“, befand Stollwerck-Bauer. Und dazu wird das sanierte Trainingsgelände die Voraussetzung bieten, selbst wenn die Tage kurz sind: Im Zuge der Umwandlung bekommt der Trainingsplatz C neben neuem Untergrund und Rasen auch eine verbesserte Fluchtlichtanlage mit zusätzlichen Masten und LED-Umrüstung spendiert.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Sulinger E-Center soll ab Mittwoch wieder für Kunden geöffnet sein

Sulinger E-Center soll ab Mittwoch wieder für Kunden geöffnet sein

Sulinger E-Center soll ab Mittwoch wieder für Kunden geöffnet sein
Feuer zerstört leer stehendes Haus in Diepholzer Stadtteil Sankt Hülfe

Feuer zerstört leer stehendes Haus in Diepholzer Stadtteil Sankt Hülfe

Feuer zerstört leer stehendes Haus in Diepholzer Stadtteil Sankt Hülfe
Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte
Falschparken und andere Verstöße: In Twistringen gibt es mehrere Problemstellen

Falschparken und andere Verstöße: In Twistringen gibt es mehrere Problemstellen

Falschparken und andere Verstöße: In Twistringen gibt es mehrere Problemstellen

Kommentare