Gelände wird freigeräumt

Schutthaufen an der Sulinger Straße verschwindet

+
Auf dem Gelände des ehemaligen City-Marktes tut sich was.

Bassum - Von Julia Kreykenbohm. Da blieb der eine oder andere Passant doch glatt staunend stehen und rieb sich die Augen, als er an dem Grundstück des ehemaligen City-Marktes an der Sulinger Straße vorbeiging. Die kleinen Bassumer hingegen gerieten beim Anblick der Bagger des Unternehmens Scheele Erdbau aus Wildeshausen in freudige Aufregung und wollten unbedingt einen näheren Blick auf die Maschinen werfen.

Denn die rücken seit Dienstag dem großen Schuttberg zu Leibe, der dort schon monatelang zum Ärger vieler Bürger das Stadtbild verschandelte. Jetzt kommt er endlich weg. Ein verfrühtes Weihnachtswunder? Nein, nur ein Schlusspunkt hinter einem begonnenen Arbeitsablauf.

„Was dort passiert, sind Restarbeiten“, erläutert Bauamtsleiter Martin Kreienhop auf Nachfrage. Die Firma Scheele habe bereits den Hauptabriss des Gebäudes vorgenommen. Der Schutt blieb dann liegen, weil noch nicht klar war, ob auf dem Gelände noch eine Tiefgarage entstehen soll.

Karl-Heinz Borchers, Unternehmensinhaber der Immobilienfirma Borchers & Aumann aus Vechta, die das Gelände erworben hat, bestätigt das. „Wir wollen jetzt den restlichen Schutt beseitigen. Lange haben wir überlegt, ob wir den zum Einbau brauchen, aber nun wollen wir die Baustelle davon freimachen, da wir uns an dem Investorenverfahren um das neue Rathaus beteiligen möchten“, so Borchers.

Maßnahmen gegen Abrutschen der Straße

Rolf Lohmann vom gleichnamigen Bauunternehmen aus Kirchdorf, das Anteile an dem Grundstück hält, hat genauen Einblick in die Arbeiten auf dem Gelände an der Sulinger Straße. „Nun wird erst mal der Schuttberg verkleinert und Recycling-Material hergestellt. Das wird in den Keller als Tragschicht eingebaut und mit Sand abgedeckt, bis klar ist, was denn dort nun gebaut wird.“ Falls später trotzdem noch mal ein Keller benötigt werden sollte, könne dieser ausgehoben werden.

Die drei bis vier Mitarbeiter der Firma Scheele werden außerdem die Bestandteile im Boden zurückbauen und dann den entstandenen Raum sehr sorgfältig verfüllen, „damit nicht die Straße in Richtung des Kellerlochs abrutscht“, erläutert Lohmann.

Wenn alles nach Plan läuft, sind die Arbeiten auf dem ehemaligen City-Markt-Gelände in zwei Wochen, also Mitte Dezember abgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Tui setzt auf eigene Hotels und Ausflüge

Tui setzt auf eigene Hotels und Ausflüge

Der Fassmacher vom Burgenlandkreis

Der Fassmacher vom Burgenlandkreis

Schnuffi - verzweifelt gesucht

Schnuffi - verzweifelt gesucht

Freimarkt: Der Dienstag in der Königsalm

Freimarkt: Der Dienstag in der Königsalm

Meistgelesene Artikel

19-Jährige will Klimaschutz-Bewegung in Barnstorf gründen

19-Jährige will Klimaschutz-Bewegung in Barnstorf gründen

Hunderte Landwirte aus dem Kreis Diepholz auf den Straßen: „Die haben uns unterschätzt“

Hunderte Landwirte aus dem Kreis Diepholz auf den Straßen: „Die haben uns unterschätzt“

Vom Martinshorn erschreckt: Lastwagen prallt gegen Baum

Vom Martinshorn erschreckt: Lastwagen prallt gegen Baum

Geballte gute Laune der Majestäten und Gefolge

Geballte gute Laune der Majestäten und Gefolge

Kommentare