Bargeld bleibt beliebtestes Zahlungsmittel

Volksbank Syke ist mit den Geschäften und Ergebnissen 2017 zufrieden

+
Der Vorstand der Volksbank, die Referenten und die Künstlerinnen sorgten für einen informativen Abend: (v.l.) Michael Bär (Filialleiter Barrien), Ann-Kathrin Oltmanns (Stage Akademie), Jana Schönwälder (Privatkundenberaterin Bassum), Neele-Stina Ahlers (Stage Akademie), Markus Lüers (Vorstandsmitglied), Kristina Erclelyi (Stage Akademie) und Bernd Meyer (Vorstandsmitglied).  

Neubruchhausen - Von Anika Bokelmann. 17 125 Mitglieder zählte die Volksbank Syke am 31.12.2017, das Eigenkapital lag bei 77 Millionen Euro und die Geschäfte haben sich 2017 positiv entwickelt. Über diese zufrieden stimmenden Ergebnisse informierte der Vorstand der Genossenschaftsbank kürzlich bei der Ortsversammlung im Gasthaus Zur Post in Neubruchhausen.

„Zukunft sichern und gestalten“, unter diesem Motto agieren die Mitarbeiter der Volksbank. „Das haben wir im vergangenen Jahr bereits gesagt und auch gelebt“, sagte Vorstandsmitglied Markus Lüers. Nachdem Carl-Ludwig Behrens zum Jahresende das Vorstandsamt abgegeben hatte, stehen Lüers und Bernd Meyer an der Spitze der Volksbank, hinter ihnen ein Team von rund 166 Arbeitnehmern, darunter 13 Auszubildende.

Zu Beginn der Versammlung erinnerte Lüers an die abgeschlossenen Fusionsverhandlungen zwischen der Volksbank Syke und der Volksbank Delmenhorst-Schierenbrok. „Es war richtig, die Gespräche zu beenden“, betonte Lüers. Während der Projektarbeit habe sich herausgestellt, dass die beiden Häuser in einigen Aspekten unterschiedliche Ansichten hätten. „Aus der Verlobung wird keine Hochzeit. Es bleibt aber eine enge Freundschaft“, verdeutlichte das Vorstandsmitglied, dass es weiterhin eine „anlassbezogene Zusammenarbeit“ der Kreditinstitute geben wird.

Im weiteren Verlauf stellte Markus Lüers den Volksbankmitgliedern die Pläne für den Neubau der Syker Geschäftsfiliale vor. Das Wohn- und Geschäftshaus in zentraler und altbewährter Lage soll ihm zufolge bereits im Sommer 2019 fertiggestellt sein.

Aufgrund der zweigeteilten Bauphase werden die Kunden jederzeit einen Ansprechpartner vor Ort haben, versprach Lüers.

„80 Prozent der Deutschen zahlen ihren Einkauf bar“

Auf die unterschiedlichen Zugangswege zur Volksbank ging er ebenfalls ein: ob telefonisch, digital oder persönlich sei eine individuelle Entscheidung. Ergänzend wusste Jana Schönwälder, Privatkundenberaterin in Bassum, dass es in den 20 Filialen der Volksbank Syke 26 Geldautomaten gibt.

Dort heben die Kunden regelmäßig das beliebteste Zahlungsmittel der Deutschen ab, wie Schönwälder und Michael Bär, Filialleiter Barrien, in ihrem Vortrag „Ist Bares noch Wahres?“ betonten. „80 Prozent der Deutschen zahlen ihren Einkauf bar“, hieß es unter anderem. Im Schnitt habe der Deutsche 103 Euro im Portemonnaie, ließen die Volksbank-Mitarbeiter weitere Zahlen sprechen. Dennoch gebe es heutzutage auch weitere Zahlungsmittel, informierten sie die Versammlungsteilnehmer mit Blick auf das kontaktlose Bezahlen oder Apps.

Zum Abschluss des Abends übernahmen Markus Sobota und seine drei Musical-Students von der Stage Akademie das Programm und präsentierten legendäre Melodien der Rock- und Popmusik wie beispielsweise „Eye of the tiger“, „What a Feeling“ als Titelsong aus Flashdance und Abba-Hits.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Kramp-Karrenbauer für internationale Syrien-Sicherheitszone

Kramp-Karrenbauer für internationale Syrien-Sicherheitszone

„Wenn man sie vorne nicht macht, bekommt man sie hinten rein“: Die Netzreaktionen zur Partie #SVWBSC

„Wenn man sie vorne nicht macht, bekommt man sie hinten rein“: Die Netzreaktionen zur Partie #SVWBSC

Wer hat wie benotet? Die Werder-Noten gegen Hertha BSC im Vergleich

Wer hat wie benotet? Die Werder-Noten gegen Hertha BSC im Vergleich

Koalition nennt Details zum neuen CO2-Preis

Koalition nennt Details zum neuen CO2-Preis

Meistgelesene Artikel

B61 zwischen B51 und Nienstedt bis Mitte Dezember gesperrt 

B61 zwischen B51 und Nienstedt bis Mitte Dezember gesperrt 

Frisch vom Baum zur Bassumer Tafel

Frisch vom Baum zur Bassumer Tafel

Riesiger Run auf Grundstücke: Kein Platz mehr an der Moorheide

Riesiger Run auf Grundstücke: Kein Platz mehr an der Moorheide

„Alarmierender Trend“: Etliche Menschen aus dem Landkreis Diepholz pendeln regelmäßig nach Bremen

„Alarmierender Trend“: Etliche Menschen aus dem Landkreis Diepholz pendeln regelmäßig nach Bremen

Kommentare