SPD-Kandidat abgeschlagen

Axel Knoerig genießt Vertrauen der Wähler

Twistringen/Bassum - Von Frauke Albrecht und Theo Wilke. Die Twistringer Christdemokraten konnten am Sonntagabend durchaus zufrieden sein. Sie holten knapp 47 Prozent aller gültigen 7 143  Zweitstimmen. Deren Kandidat Axel Knoerig büßte zwar knapp zwei Prozent ein, sicherte sich aber immer noch 54,6 Prozent aller gültigen 7117 Erststimmen.

Gegen 20 Uhr lag das Gesamtergebnis für die Stadt Twistringen vor. Dass der Kirchdorfer Knoerig nach 2009 (49,64 Prozent) und 2013 (56,17) in der CDU-Hochburg stimmenmäßig nicht mehr zugelegt hat, ist nicht die Überraschung. Sondern eher wohl die deutlichen Verluste für die SPD (knapp fünf bei noch 20,23 Prozent). Deren Kandidat Tevfik Özkan aus Weyhe holte fast das gleiche Ergebnis mit 20,56 Prozent oder 1463 Stimmen.

Die Liberalen, die vor vier Jahren noch abgestraft wurden, sind zurück: Sie haben sich um gut fünf auf 9,65 Prozentpunkte gesteigert. FDP-Bundestagsbewerber Alexander Carapinha Hesse aus Stuhr brachte es in Twistringen noch auf knapp sechs Prozent.

Bündnis 90/Die Grünen liegen bei acht Prozent, ebenso deren Kandidat Klaus-Joachim Schmelz aus Barnstorf. Vor vier Jahren stimmten 7,74 Prozent für den Bassumer Torsten Eggelmann und 7,3 Prozent für die Partei.

Die Linke legte um 1,2 auf 5,15 Prozent zu. Deren Kandidat Jürgen Abelmann aus Bassum schaffte 4,54 Prozent.

Erwartungsgemäß hat die AfD deutlich zugelegt: von 3,05 (2013) auf nun 6,71 Prozent. Gerd Breternitz aus Dickel holte sich etwa 6,3 Prozent an Erststimmen aus dem Twistringer Stadtgebiet.

Bassumer FDP holt 9,2 Prozent

Die CDU hat bundesweit Federn lassen müssen, auch in Bassum. Bei den Zweitstimmen verlieren die Christdemokraten mehr als fünf Prozentpunkte, kommen auf insgesamt 37,3 Prozent. 2013 waren es noch 42,91 Prozent. Allerdings genießt der Bundestagskandidat Axel Knoerig das Vertrauen seiner Wähler. Er kann im Vergleich zu 2013 sogar noch ein bisschen zulegen und kommt auf 44,8 Prozent (2013: 44,31).

Abgeschlagen Tevfik Özkan von der SPD mit 26,5 Prozent. Er kann keines der 23 Bassumer Wahllokale für sich entscheiden. Auch bei den Zweitstimmen rutschen die Sozialdemokraten in den Keller. 2013 stimmten noch 31,48 Prozent der Wähler für Rot. Nun kommen sie lediglich auf 25,9 Prozent. Überraschungssieger ist die AfD – die Partei findet auch in Bassum Anhänger – und zwar in jedem Wahllokal. Bei den Erststimmen kann der aus dem Südkreis stammende Gerd Breternitz 8,5 Prozent holen. Bei den Zweitstimmen kommt die AfD auf 8,8 Prozent. 2013 waren es nur 3,8 Prozent.

Landtagswahlkampf gestartet

Zulegen kann auch die FDP; 9,2 Prozent holen die Freien Demokraten bei den Zweitstimmen (2013 waren es 3,7). Die Linke gewinnt ebenfalls, sichert sich 7,0 Prozent der Zweitstimmen. (2013: 4,75).

Die Grünen können zumindest ihre Stammwählerschaft halten. Sie verlieren 0,7 Prozentpunkte und und kommen bei den Zweitstimmen auf 8,2 Prozent (2013: 8,9).

Die Wahllokale waren noch nicht geschlossen, da legten die Wahlhelfer los und läuteten den Countdown für die Landtagswahl am 15. Oktober in Niedersachsen ein. Statt Knoerig und Özkan lächeln nun die Landtagskandidaten Volker Meyer und Luzia Moldenhauer beziehungsweise Stephan Weil und Bernd Althusmann von den Plakaten.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Özdemir macht Grünen Mut: Nach Jamaika-Aus Chancen nutzen

Özdemir macht Grünen Mut: Nach Jamaika-Aus Chancen nutzen

Trommelzauber-Aufführung in der Grundschule

Trommelzauber-Aufführung in der Grundschule

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Meistgelesene Artikel

Top-News aus der Region direkt aufs Smartphone

Top-News aus der Region direkt aufs Smartphone

Milchtankstellen und mehr: Direktverkauf im Kreis Diepholz

Milchtankstellen und mehr: Direktverkauf im Kreis Diepholz

Zimmermeisterin Annika Perlmann berichtet von ihrer Wanderschaft

Zimmermeisterin Annika Perlmann berichtet von ihrer Wanderschaft

Horst Evers präsentiert Comedy ohne Haudrauf-Rhetorik

Horst Evers präsentiert Comedy ohne Haudrauf-Rhetorik

Kommentare