Austausch lebt von Begegnungen

„Bassumer Freundeskreis europäischer Partner“ pflegt trotz Corona Kontakt zu drei Städten

Das Team vom Bassumer Freundeskreis europäischer Partner um Annette Lange, Wilhelm Bäker und Johanna Block (von links) pflegt auch über Corona den Kontakt zu den drei Bassumer Partnerstädten.
+
Das Team vom Bassumer Freundeskreis europäischer Partner um Annette Lange, Wilhelm Bäker und Johanna Block (von links) pflegt auch über Corona den Kontakt zu den drei Bassumer Partnerstädten.

Bassum – Städtepartnerschaften bestehen heutzutage nur noch auf dem Papier. Dass das nicht stimmt, beweisen der Vorstand und die Geschäftsführung des „Bassumer Freundeskreises europäischer Partner“. Auch über die Coronazeit hinweg pflegen Annette Lange, Wilhelm Bäker und Johanna Block den Kontakt zu den drei Bassumer Partnerstädten.

„Kontakte auf der persönlichen Ebene gab es in letzter Zeit kaum. Wir tauschten uns über Telefon und Video-Chat aus“, erklärt Block, erste Vorsitzende des Bassumer Vereins.

Wie auch in Deutschland hat sich das Leben in den befreundeten Gemeinden durch Corona verändert: „Die Menschen mussten ihren Alltag runterfahren. Impfungen geben in den Partnerstädten aktuell zwar ein Stück weit Normalität zurück, jedoch kann von einer lockeren Umgangsweise mit dem Virus noch nicht gesprochen werden“, sagt Block.

Partnerstädte

Fresnay sur Sarthe (Frankreich)

Fresnay sur Sarthe ist eine Kleinstadt mit 2 278 Einwohnern im Nordwesten Frankreichs. Sie liegt im Departement Sarthe, 40 Kilometer nördlich von Le Mans, 20 Kilometer südlich von Alencon.

Spilsby (England)

Spilsby ist eine Kleinstadt mit 2 236 Einwohnern in Lincoln-shire im mittleren Osten (East Midlands) von England, etwa 25 Kilometer von der östlichen Nordseeküste entfernt.

Telsiai (Litauen)

Telsiai ist eine Stadt im Westen Litauens mit etwa 30 000 Einwohnern. Sie ist die Hauptstadt der ethnischen Region Zemaitija (Niederlitauen). Sie ist die Kreis- und Bistumsstadt, das Kultur- und Bildungszentrum der Region. Die Stadt, die auf sieben Hügeln liegt, befindet sich am „Mastis“-See.

Sie berichtet davon, dass die Beschränkungen zu Beginn der Pandemie in der französischen Kleinstadt Fresnay sur Sarthe „sehr streng“ gewesen sein sollten. Ausgangssperren prägten das Leben. Die Vorsitzende: „Auch die Franzosen wünschen sich den persönlichen Kontakt zurück.“

Im Oktober dieses Jahres machte sich die Bassumerin für ein Wochenende privat nach Frankreich auf. Aufgeschlossene Gespräche mit bekannten Gesichtern haben diesen Besuch geprägt. „Das 50-jährige Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Bassum und Fresnay sur Sarthe steht im kommenden Jahr an. Dieses wollen wir in Frankreich feiern, da dort die Urkunde unterschrieben wurde. 2023 holen wir das Jubiläum dann hoffentlich im großen Rahmen bei uns nach.“

Es gibt einiges nachzuholen

Dass es einiges nachzuholen gibt, zeigt auch ein weiteres bislang nicht gefeiertes Jubiläum: „2020 bestand die Städtepartnerschaft, die ich zu der Zeit begleitet habe, mit Spilsby in England seit zehn Jahren. Ich habe mit Freunden aus England gesprochen, und sie sind fest entschlossen, dass sie uns im kommenden Jahr besuchen. Dann könnte die verschobene Feier nachgeholt werden“, sagt Wilhelm Bäker, ehemals Bürgermeister Bassums.

Mit dem Lions Club Bassum Klosterbach-Delme machte er sich 2004 nach Telsiai in Litauen auf. Es wurde eine Städtepartnerschaft angestrebt. „Der Wille musste sich erst in der Bevölkerung entwickeln. Es ist mit einer Unterschrift nicht einfach getan.“ Im Jahr 2009 erfolgte die Unterzeichnung des Vertrages. Jährlich reiste Bäker nach Litauen. 2019 war wegen Corona sein vorerst letzter Besuch.

Die „Woche der deutschen Sprache“

Jährlich veranstaltet das Goethe-Institut in Litauen eine „Woche der deutschen Sprache“. Bei dieser wird Schülern und Studenten die deutsche Sprache, aber auch die deutsche Kultur näher gebracht. Das Team vom Bassumer Freundeskreis europäischer Partner nahm zu diesem Anlass eine Videobotschaft auf, die sie an die Freunde nach Litauen schickten. „Der Vorsitzende vom Verein für deutsche Sprache in Telsiai fragte mich zudem, ob ich nicht mal online an einer Sitzung teilnehmen wolle. Per Video-Chat konnte ich dem Angebot folgen“, so der zweite Vorsitzende.

Neben der Sprache und der Kultur verbinde die Städte auch der Sport. So besuchten sich in der Vergangenheit die Fußball-Vereine FC Dziugas aus Telsiai und der AS United vom TSV Bassum zu einem Freundschaftsspiel.

Auch musikalisch verbindet die europäischen Partnerstädte einiges. Die Bassumer Kantorei pflege einen steten Austausch mit dem Chor aus Fresnay sur Sarthe. Der Kontakt sei erst durch die Städtepartnerschaft entstanden. Auch die Musikschule aus Telsiai war zu Besuch in Bassum. Der Kinderchor aus Bassum strebte einen Besuch an, der aufgrund von Corona allerdings abgesagt werden musste.

Freundschaft reißt nicht einfach ab

Herzlichkeit und Freundlichkeit prägten die Treffen mit den Partnerstädten: „Durch den jahrelangen Austausch kennt man die Gastgeber. Es sind mittlerweile Freundschaften entstanden“, sagt Geschäftsführerin Annette Lange. Man sei trotz der weiten Distanz verbunden. Der Kontakt und die Freundschaft reiße nach zwei Jahren ohne persönlichen Kontakt nicht einfach ab. „Wir begegnen uns nicht komplett neu, sondern knüpfen dort an, wo wir vor zwei Jahren standen. Der kulturelle Austausch lebt von Begegnungen“, sagt sie.

„Städtepartnerschaften sind nichts Politisches, sondern stellen die Basis der Völkerverständigung da. Man wird zu einem Teil der Familie und wird beispielsweise zu Hochzeiten der Kinder eingeladen“, erklärt Block und auch Annette Lange betont: „Der Bassumer Freundeskreis lebt durch persönliche Kontakte und nicht nur auf dem Papier“.

Mitglieder

Der knapp 100 Mitglieder starke Verein „Bassumer Freundeskreis europäischer Partner“ sucht jüngere Mitstreiter. Vorsitzende Johanna Block ist bei Interesse unter 04245/564 zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte
Sulingen braucht dringend mehr Kita-Plätze

Sulingen braucht dringend mehr Kita-Plätze

Sulingen braucht dringend mehr Kita-Plätze
Teile von Syke ohne Strom: Störung behoben

Teile von Syke ohne Strom: Störung behoben

Teile von Syke ohne Strom: Störung behoben
Radfahrer in Barver: Angefahren. Liegen gelassen. Tot.

Radfahrer in Barver: Angefahren. Liegen gelassen. Tot.

Radfahrer in Barver: Angefahren. Liegen gelassen. Tot.

Kommentare