Start der Reifenwechsel-Saison

Kfz-Betriebe in Bassum und Twistringen: „Weiterhin gilt von O bis O“

Das Team vom Kfz-Betrieb Bosch Service Bassum ist bereit für die beginnende Reifenwechsel-Saison.
+
Das Team vom Kfz-Betrieb Bosch Service Bassum ist bereit für die beginnende Reifenwechsel-Saison.

Bassum/Twistringen – Die Tage werden dunkler, die Temperaturen sinken. Höchste Zeit, das eigene Auto für den nahenden Winter zu wappnen. Wie es um die aktuelle Terminauslastung zum Reifenwechsel in Bassum und Twistringen steht, darüber geben Mitarbeiter örtlicher Kfz-Betriebe Auskunft.

Von gut gefüllten Wartelisten bis hin zu einem zurückhaltenden Beginn reichen die Rückmeldungen. „Ordentlich, aber nicht überlaufen“, schätzt Daniel Jost, Mitarbeiter des Kfz-Betriebs Bosch Service Bassum, die aktuelle Nachfrage ein. Von bisher zwei Reifenwechseln pro Woche spricht Klaus Knoll, Inhaber von Kfz Knoll aus Bassum. „Wenn die erste Schneeflocke fällt, dann kommen wieder alle auf einmal“, prophezeit der Twistringer Fritz Wüppenhorst und fügt an: „Es kann aber jetzt schon losgehen“. Auch bei HaNoWi in Twistringen fange die Saison an. Werkstattmeister Fritz Wichmann erklärt: „Weiterhin gilt die Regel von ,O‘ bis ,O‘“, wenn es um den richtigen Zeitpunkt für den Wechsel der Räder am Fahrzeug geht. Die Faustregel besagt, dass Autofahrer von Oktober bis Ostern auf Winterreifen und von Ostern bis Oktober auf Sommerreifen setzen sollten.

Nicht zu vergessen: Nach jedem Reifenwechsel sollten die Radschrauben nach etwa 50 gefahrenen Kilometern nachgezogen werden. Damit werde sichergestellt, dass diese nicht locker sind und somit auch keine Gefahr bergen können.

Ebenso wie seine Mitstreiter, macht auch Wüppenhorst auf das Alter der Reifen aufmerksam: „Je älter, umso härter“, sagt er.

Reifen haben eine Lebensdauer von vier Jahren, je nach Fahrleistung

Für den Winter sollten die Reifen weicher sein, um auf dem gefrorenen oder rutschigen Boden mehr Haftung zu haben. Der Werkstatt-Geschäftsführer empfiehlt je nach Fahrleistung eine Lebensdauer von vier Jahren für die Reifen.

Neben dem Alter der Bereifung eines Fahrzeuges sei auch die Profiltiefe wichtig. Unterschreite diese die vier Millimeter, sei das Mindestmaß an Profiltiefe für Wichmann erreicht. Sollten die Reifen abgefahren sein, so müsse ein neuer Satz her.

Entspannt gestalte sich aktuell die Situation bei Neubestellungen von Winterreifen. Knoll sehe bislang keine Engpässe. „Wir sind gut bestückt“, sagt auch Wüppenhorst. Von Lieferengpässen „wie in jedem Jahr“ geht hingegen Wichmann aus. Auch Jost unterstützt die Einschätzung, meint aber, dass sich die Situation noch ändern könnte.

Wenn die Räder schon mal runter sind, sollten die Bremsen begutachtet werden. „Auf die Bremsbeläge muss man achten“, fügt Klaus Knoll an.

Allwetterreifen gewinnen an Beliebtheit

Neben den klassischen Winter- und Sommerreifen würden Allwetterreifen immer mehr an Beliebtheit gewinnen. Vorteil: Der zweifache Wechsel im Jahr entfällt. Auf die Nachteile der „Reifen für Faule“ machen jedoch alle angefragten Kfz-Betriebe aufmerksam. „Allwetter kann alles, aber nichts richtig“, sagt Werkstatt-Mitarbeiter Daniel Jost. Auch Knoll ist nicht überzeugt: „Allwetter taugt nichts.“ Das Mischprogramm beim Material der speziellen Reifen sei nicht geeignet für Extrem-Winter. „Für den deutschen, meist milden Winter sind sie ausreichend“, meint Jost.

Neben den Reifen gibt es weitere Baustellen am Fahrzeug, die für die kalte Jahreszeit vorbereitet werden sollten. Frostschutz ist ein Stichwort, um den Kühler vor Schäden zu schützen. Auch die Scheibenwaschanlage gehöre für die niederschlagsreiche Zeit gewartet. „Türdichtungen sollten gefettet sein. Dadurch frieren die Türen bei sehr tiefen Temperaturen nicht fest“, erinnert Fritz Wichmann.

Spezielle Tage für das Reifenwechseln haben die Kfz-Betriebe aus Bassum und Twistringen nicht. Nach Terminvereinbarung dauere der Wechsel rund 15 bis 30 Minuten. Auch die Lagerung der abgenommenen Reifen sei bei den Betrieben möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte
300 Meter langer Damm für Bassum

300 Meter langer Damm für Bassum

300 Meter langer Damm für Bassum
Weitere Impfteams im Kreis Diepholz kurz vor dem Start

Weitere Impfteams im Kreis Diepholz kurz vor dem Start

Weitere Impfteams im Kreis Diepholz kurz vor dem Start
Treffpunkte von Jugendlichen in Diepholz

Treffpunkte von Jugendlichen in Diepholz

Treffpunkte von Jugendlichen in Diepholz

Kommentare