Auch Plätze in Bassum sind gefragt

Baugebiet Nordwohlde: Land geht weg wie warme Semmeln

+
Die Bauarbeiten für die Erschließung des Baugebietes in Nordwohlde sind in dieser Woche gestartet.

Bassum - So schnell kommt Hartmut Wessel mit dem Aktualisieren der Homepage gar nicht hinterher: Laufend rufen Interessierte an, die sich einen Platz im zweiten Abschnitt des Baugebietes in Nordwohlde reservieren lassen wollen, sagt der Investor. Jedes Mal aktualisiert er danach die Karte im Internet, auf der man sehen kann, wie viele Plätze noch zu haben sind. Und das sind nicht mehr viele. „Von 23 Plätzen sind fünf bereits fest verkauft und viele weitere reserviert“, freut sich Wessel.

Die hohe Nachfrage habe ihn und seinen Partner Martin Werner überrascht, zumal sie nicht viel Werbung gemacht hätten. „Wir haben damit gerechnet, erst Ende 2020 mit dem Verkauf des zweiten Baugebietes zu beginnen. Nun läuft er schon seit Weihnachten. Er wurde kurz nachdem die 19 Plätze im ersten Bauabschnitt verkauft waren, eröffnet.“

Und schon jetzt kann Wessel ein grobes Bild von der künftigen Nachbarschaft zeichnen: „Es wird ein junges Baugebiet werden. Viele junge Familien sind darunter – aber nicht nur. Wir haben Nordwohlder, die hier aufgewachsen sind, woanders gelebt haben und nun zurückkehren. Wir haben Leute aus Bremen, dem ganzen Kreis Diepholz und umzu. Eine bunte Mischung, aber ich glaube, das wird gut passen.“

Wessel freut das. „Wir wollten mit der Erschließung des Gebietes auch etwas für Nordwohlde tun. Die jungen Familien werden eine Bereicherung für unsere Schule, den Kindergarten und die Vereine sein. Nur so bleiben ein Ort und seine Strukturen erhalten.“

Die Erschließungsarbeiten für beide Bauabschnitte haben in dieser Woche begonnen. Die Straßen, die sie durchziehen sollen, werden ausgehoben, dann werden die Leitungen verlegt. Bis Ostern soll die Baustraße abgeschlossen sein. Sobald sie abgenommen ist, können die künftigen Bauherren anfangen. Auch bei den Häusern wird eine bunte Mischung entstehen: Bungalows, Holzhäuser und auch kleine Stadtvillen. „Innerhalb von zwei Jahren müssen sie mit dem Bau fertig sein“, sagt Wessel. „Wenn alles gut läuft, könnte der Endausbau des Baugebiets Mitte, Ende 2021 beginnen. Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf des ganzen Projektes.“

Doch nicht nur in Nordwohlde ist Bauland gefragt. Wer sich auf Bassumer Gebiet ein Häuschen bauen möchte, muss sich sputen. So lautet die Bilanz von Bauamtsleiter Martin Kreienhop. „Die rund 30 Bauplätze an der Mark-Twain- und Michael-Ende-Straße sind alle verkauft. Das Gleiche gilt für die Plätze an der Dorfstraße in Bramstedt.“

Geplant ist außerdem noch ein kleines Gebiet in Bassum selbst. Durch die Rotmilan-Straße, die von der Straße An der Weide abgeht, könnten noch etwa zehn Bauplätze erschlossen werden. „Da ist eine gute Innenverdichtung gelungen“, freut sich Kreienhop. „Wir möchten das Gebiet dieses und nächstes Jahr erschließen.“

Es gibt auch Pläne für ein Neubaugebiet, das der Wiseg (Wirtschaftsförderungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft) gehört und in Bramstedt gegenüber des aktuellen Neubaugebietes liegt. „Dort könnten etwa 30 bis 40 Plätze entstehen“, so Kreienhop. Doch da sei man ganz am Anfang. „Wenn alles gut läuft, wollen wir im nächsten Jahr die Erschließung vorbereiten. Es wird ohnehin spannend, wie sich das Bauen in der Zukunft entwickelt, vor allem vor dem Klimaschutzgedanken, bei dem ja auch der Flächenverbrauch eine Rolle spielt“, so Kreienhop.

Was dieses Jahr auf jeden Fall noch passieren soll, ist der Abriss der Alten Molkerei in Nienstedt. Doch was geschieht mit dem Grundstück? „Zurzeit würde es Grünfläche werden“, sagt Kreienhop. Würde man hingegen eine Außenbereichsatzung erstellen, wäre es möglich, die Fläche baulich zu nutzen. Das wäre in den Augen des Bauamtsleiters wünschenswert.

Was das Gewerbegebiet Am Karrenbruch angeht, so wartet die Stadt auf Rückmeldung des Oberverwaltungsgerichtes. Und die Verwaltung würde sich freuen, wenn die Antwort bald käme, denn die Firmen, die sich dort ansiedeln möchten, scharren schon mit den Hufen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

EU startet vor Libyen-Gipfel Diskussion über Militäreinsatz

EU startet vor Libyen-Gipfel Diskussion über Militäreinsatz

Bundestag debattiert über Sicherheit für Radler

Bundestag debattiert über Sicherheit für Radler

Neue Maßnahmen gegen "Sauf-Tourismus" auf Mallorca und Ibiza

Neue Maßnahmen gegen "Sauf-Tourismus" auf Mallorca und Ibiza

Trecker-Demo in Bremen: Schlepper aus dem Kreis Verden und Heidekreis dabei

Trecker-Demo in Bremen: Schlepper aus dem Kreis Verden und Heidekreis dabei

Meistgelesene Artikel

Trecker-Demo am Freitag: Staus und Blockaden zum Feierabend

Trecker-Demo am Freitag: Staus und Blockaden zum Feierabend

„Ein Kieksen und Schluchzen“: Dieter Bohlen vergleicht DSDS-Kandidatin mit Jury-Kollegen - und ist begeistert

„Ein Kieksen und Schluchzen“: Dieter Bohlen vergleicht DSDS-Kandidatin mit Jury-Kollegen - und ist begeistert

Protestfahrt der Landwirte in Richtung Bremen: „Das wird voll“

Protestfahrt der Landwirte in Richtung Bremen: „Das wird voll“

Erziehungsberechtigte stellen Grundsätze der Stuhrer Kinderbetreuung infrage

Erziehungsberechtigte stellen Grundsätze der Stuhrer Kinderbetreuung infrage

Kommentare