Arbeiten an der Oberschule Bassum abgeschlossen

Abschied mit Wehmut

Die großen Flure dürfen jetzt genutzt werden. Das freut Schulleiter Cord Mysegaes (von rechts) wie er Siegmar Peukert, Cord Bockhop und Mischa Flaspöhler erklärt,
+
Die großen Flure dürfen jetzt genutzt werden. Das freut Schulleiter Cord Mysegaes (von rechts) wie er Siegmar Peukert, Cord Bockhop und Mischa Flaspöhler erklärt,

Nach drei Jahren sind die Arbeiten an der Oberschule Bassum abgeschlossen. Alles lief nach Plan. Trotzdem herrscht leise Wehmut.

Bassum – Mischa Flaspöhlers Antwort kommt überraschend: „Schade.“ Schade? Die Sanierung der Oberschule Bassum ist nach drei Jahren abgeschlossen – wie geplant. Die Kosten von 12,9 Millionen sind sogar etwas niedriger, als zunächst kalkuliert. Es gab keine Unfälle oder andere böse Überraschungen. Doch der Fachbereichsleiter für Liegenschaften im Landkreis Diepholz meint es durchaus ernst, wenn er auf die Nachfrage zu seinen Gedanken über den Abschluss mit „Schade“ antwortet.

„Drei Jahre lang war ich jede Woche hier – und es war eine super Baustelle.“

Doch die leise Wehmut wird deutlich von der Zufriedenheit in den Schatten gedrückt, die Flaspöhler ausstrahlt, als er in Begleitung von Schulleiter Cord Mysegaes Landrat Cord Bockhop und den Kaufmännischen Leiter der Volkshochschule, Siegmar Peukert, durch den sanierten Bau führt.

VHS zieht im September ein

Ein wenig Baustellenflair ist zumindest noch vor dem Gebäude vorhanden, in dem im September die Verwaltung der Volkshochschule Einzug halten soll, während der Teil der OBS schon im Grünen liegt. Erde bedeckt den Boden und ein Bagger steht herum. „Hier müssen noch die restlichen Pflasterarbeiten erfolgen, wie ein Parkplatz für die Mitarbeiter und ein Bauhof für den Hausmeister“, erläutert Flaspöhler.

An dieser Stelle betont Bockhop noch einmal, dass lediglich die Verwaltung der VHS in dieses Gebäude ziehen wird. „Die Schulungen werden weiterhin dezentral erfolgen. Lediglich der Standort Bassum kann die paar Unterrichtsräume nutzen, die dazu gehören. Wir nehmen also niemandem etwas weg.“

Diese Unterrichtsräume beinhalten unter anderem einen Gymnastik- und Kreativraum, die aber auch die OBS mit nutzen könnte, wenn Bedarf besteht. Umgekehrt wiederum könnte die VHS im Notfall auf Räume der Schule zurückgreifen – also eine harmonische Nachbarschaftshilfe.

Mehr Platz für Schüler und Mitarbeiter

Dabei, so erinnert Flaspöhler bei seinem Rückblick auf die Geschichte der Bauarbeiten, sei dieser dritte Bauabschnitt, der die Unterbringung der VHS beinhaltet, erst gar nicht geplant gewesen. Der habe sich dann entwickelt und sei parallel zum zweiten gelaufen.

Auf die Mitarbeiter warten nun 22 Büros und moderne Extras wie Deckenstrahlplatten, Wetterschutzgitter, die Lüften ermöglichen, ohne Einbrecher fürchten zu müssen sowie mobile Boards. Und vor allem jede Menge Platz. Die großen Flure erlauben, einen Lounge-Bereich einzurichten und auf einer Terrasse kann sogar draußen gesessen werden.

Dieses Mehr-Platz-Prinzip setzt sich auch in der OBS fort, sehr zur Freude von Schulleiter Mysegaes und seinen Kollegen. Dadurch, dass einer der beiden Rettungswege nun durch die Klassenräume, die alle miteinander verbunden sind, über ein Flachdach ins Freie führt, müssen die Flure nicht mehr freigehalten werden. Die Schüler und Lehrer dürfen sie also nutzen und können auf sie ausweichen. „Und der Platz wird gebraucht“, versichert Mysegaes, der darauf hofft, dass bald auch wieder regulärer Unterricht möglich ist. Es wäre der erste im neuen Gebäude. Bockhop nutzte die Gelegenheit, um ihm und seinem Kollegium noch einmal für die Geduld zu danken. „Wir wissen, dass es kein Spaß war, auf einer Baustelle zu arbeiten.“

Rückblick

Eine Sanierung der Schule war schon vor längerer Zeit geplant gewesen. Die Silvesterrakete, die zur Jahreswende 2016/2017 einen Brand im Verwaltungstrakt der OBS auslöste, hat das Ganze dann beschleunigt. Das Gebäude, das aus den 70er-Jahren stammt, war aus energetischer Sicht mehr als in die Jahre gekommen. Nun ist es eines der modernsten des Landkreises.

Einzig in einem Gebäudeteil der Schule müssen noch ein paar Kabel gezogen werden, die die Digitalisierung weiter voranbringen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Meistgelesene Artikel

Schärfere Corona-Regeln im Kreis Diepholz: Dies gilt ab Samstag

Schärfere Corona-Regeln im Kreis Diepholz: Dies gilt ab Samstag

Schärfere Corona-Regeln im Kreis Diepholz: Dies gilt ab Samstag
Syke im Dunklen: Spätabendlicher Stromausfall legt Teile der Stadt lahm

Syke im Dunklen: Spätabendlicher Stromausfall legt Teile der Stadt lahm

Syke im Dunklen: Spätabendlicher Stromausfall legt Teile der Stadt lahm
Gelbe Giftpflanzen auf dem Feld: Naturschützer testen geniale Lösung

Gelbe Giftpflanzen auf dem Feld: Naturschützer testen geniale Lösung

Gelbe Giftpflanzen auf dem Feld: Naturschützer testen geniale Lösung
Kim-Nadine Meyer und Jannik Klaahsen: Das Wohnmobil dauerhaft unterstellen

Kim-Nadine Meyer und Jannik Klaahsen: Das Wohnmobil dauerhaft unterstellen

Kim-Nadine Meyer und Jannik Klaahsen: Das Wohnmobil dauerhaft unterstellen

Kommentare