Im Anzug an der Tischtennisplatte

Sechs Aktive der Tischtennissparte im TSV Bassum planen Ehemaligentreffen

+
Die sechs Organisatoren Horst Schulze (l.), Christian Lehmkuhl (r.) sowie stehend (v.l.) Carsten Schulze, Holger Frese, Andreas Lehmkuhl und Torsten Meyer.

Bassum - Seit mehr als 60 Jahren wird im TSV Bassum Tischtennis gespielt. Über die Jahrzehnte kamen und gingen die Spieler, manche zogen fort, andere blieben durchgehend aktiv. Nun haben sich sechs Aktive der Tischtennissparte zusammengetan, um ein Ehemaligentreffen zu organisieren. Unter dem Titel „Tischtennis in Bassum von damals bis heute“ wollen sie am 21. April einen tollen Tag zusammen erleben. Geplant sind unter anderem ein Turnier und eine gemeinsame Party.

„Die Idee dazu hatten wir eigentlich schon vor ein paar Jahren“, erzählen Holger Frese und Carsten Schulze vom Organisations-Team. Vor ein paar Monaten wurde sie dann konkret. „Unser Spartenleiter Torsten Meyer fand die Idee auch gut, und so haben wir uns im Sommer zusammengesetzt und angefangen, Namen zusammen zu tragen. Ruckzuck hatten wir eine Datei mit 160 Spielern“, so Frese. Und wenn so etwas erst mal laufe, gehe es immer weiter, so der Bramstedter. „Die Resonanz gibt uns recht. Wir haben schon 70 Anmeldungen, 30 davon sind Ehemalige“, berichten Frese und Schulze.

Im November gründete Carsten Schulze eine Facebook-Gruppe mit dem Namen „Tischtennis früher im TSV Bassum“. Seitdem tragen deren Mitglieder alte Zeitungsberichte und Fotos aus fünf Jahrzehnten zusammen. Beim Betrachten der Bilder aus den 60er-Jahren kam den Organisatoren auch die Idee zu einer Fotosession für die Einladung zum Ehemaligentreffen. „Früher spielte man scheinbar noch in normaler Ausgehkluft. Und es gab Bilder von Spielern in Anzügen“, so die Organisatoren. Das stellten sie nach und hatten viel Spaß dabei.

In den Anfängen der Tischtennissparte seien die Voraussetzungen ganz anders als heute gewesen, weiß Holger Frese. „Es gab Spiele in Kneipen, in Kellern, auf Dachböden und in umgebauten Kuhställen. Jeder Verein hatte seine Tücken. Mal war die Decke zu niedrig für einen Ballonball, mal standen Pfeiler im Weg.“

Die Veranstaltung am 21. April beginnt ab 14 Uhr mit einem Doppel-Turnier in der neuen Sporthalle Bassum. „Mal sehen, was ihr noch drauf habt“, heißt es in der Einladung. Ein Spiel sei aber zwingend spielen. An Stellwänden erinnern Bilder und Berichte an die alten Zeiten. Dann steigt bei Kempe die Party. „Wir würden uns freuen, wenn wir noch mehr Leute zusammenbekommen“, sagt Carsten Schulze. Bis zum 20. März können sich Ehemalige unter 0160/ 99347331 anmelden.

An dieser Stelle richten die Veranstalter noch eine Bitte an die Leser: Der allererste Pokal der Herrenstadtmeisterschaften aus dem Jahre 1966 ist seit Beginn der 80er-Jahre verschollen. Er sei wahrlich nicht schön, habe aber ideellen und vereinshistorischen Wert. Wer etwas über den Verbleib dieses Pokals weiß, soll sich melden.

usm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Auf den Trümmern einer Brücke: die Bühne der Populisten

Auf den Trümmern einer Brücke: die Bühne der Populisten

Gedenken der Opfer des Gladbecker Geiseldramas in Heiligenrode

Gedenken der Opfer des Gladbecker Geiseldramas in Heiligenrode

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Gladbecker Geiselnahme: Geblieben sind Schmerz und Trauer

Aufbau für jbs-Maisfeldfete und Oldie-Abend in Westeresch

Aufbau für jbs-Maisfeldfete und Oldie-Abend in Westeresch

Meistgelesene Artikel

„Großes Bahnhofsfest“: Spaß für Leute jeden Alters

„Großes Bahnhofsfest“: Spaß für Leute jeden Alters

Brand an der B6: Zahlreiche Autofahrer benachrichtigen Einsatzkräfte

Brand an der B6: Zahlreiche Autofahrer benachrichtigen Einsatzkräfte

Motorradfahrer verletzt sich bei Sturz schwer

Motorradfahrer verletzt sich bei Sturz schwer

Erstmals Kinderanimation zum Start des Brokser Markts

Erstmals Kinderanimation zum Start des Brokser Markts

Kommentare