Neues Luftgewehr schlägt sich in den Finanzen nieder

Schützenverein Eydelstedt: Zuversicht trotz rückläufiger Mitgliederzahlen

+
Präsident Hans-Joachim Bellingradt (r.) und das Königspaar Jens Meyer-Kolshorn (3.v.l.) und Melanie Kolshorn (4.v.l.) gratulierten den erfolgreichen Schützen (v.l.): Sandra Diels, Michael Cohrs, Susanne Groenemeyer, Christian Zachman und Joachim Müller. Es fehlt Heinfried Kuhlmann.

Eydelstedt - Zum Auftakt des neuen Jahres bewegten sich die Mitglieder des Schützenvereins Eydelstedt zwischen stiller Trauer und hitzigen Wortgefechten. Ein Thema bei der Generalversammlung im Landgasthof Kolshorn war die rückläufige Mitgliederentwicklung.

Präsident Hans-Joachim Bellingradt zeigte sich dennoch überzeugt, dass der Verein auf dem richtigen Weg sei. „Wir hatten im letzten Jahr ganze acht Todesfälle zu beklagen. Das ist für einen kleinen Verein wie unseren schon heftig“, stellte Präsident Bellingradt fest. Bei Berücksichtigung sämtlicher Ein- und Austritte musste der Verein ein Minus von elf Personen verkraften und steht nun bei 214 Mitgliedern. 

Eine Schweigeminute galt den verstorbenen Schützen, von denen einer bereits seit 1949 dem Schützenverein Eydelstedt angehört hatte. Im Anschluss widmeten sich die versammelten Schützen wie gewohnt den Regularien.

Schützenfest im Mittelpunkt

Der Präsident blickte auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres zurück. Im Mittelpunkt stand einmal mehr das Schützenfest. Im Bericht von Kassenwart Ulrich Nolde spiegelten sich die umfangreichen finanziellen Bewegungen wider. Einen großen Posten nahm das neue Luftgewehr ein. Ein Sponsor war aus formellen Gründen abgesprungen, sodass der Verein allein für die Kosten im vierstelligen Bereich aufkommen musste. 

Da mussten viele Mitglieder erst einmal tief durchatmen. Umso größer war die Freude, als Vereinsmitglied und Unternehmer Lutz Diels mitteilte, dass er dem Verein bei der Investition unter die Arme greifen werde.

Wie in jedem Jahr wurden im Rahmen der Generalversammlung zahlreiche Ehrungen vorgenommen. Dabei bekamen vor allem die Pokalsieger reichlich Applaus. Vereinsmeister wurden Michael Cohrs und Sandra Diels. Zu den weiteren erfolgreichen Schützen gehörten Christian Zachman (Vereinspokal), Susanne Groenemeyer und Heinfried Kuhlmann (beide Freitagspokal) sowie Joachim Müller (Schießwartepokal). Darüber hinaus gab es zahlreiche Beförderungen und auch einige Ehrungen für langjährige Vereinsmitgliedschaft.

Herren-Abteilung in der Kritik

Zum Abschluss entbrannte eine heftige Diskussion, warum so viele Schützen an den unterschiedlichen Wettkämpfen teilnähmen, jedoch nur ein Bruchteil die Bedingungen beim vereinsinternen Schießen erfüllten. Außerdem stritten die Schützenbrüder über die Aktivitäten der Herren-Abteilung. „Lasst euch mal was einfallen, ein bisschen Schmankerl reinbringen!“, forderte der frühere Präsident Helmut Deike. „Arbeitet was aus!“, konterte Bellingradt.

Am Ende der hitzigen Debatte erklärt sich Schützenkönig Jens Meyer-Kolshorn bereit, die Planung zu übernehmen. So dürfte es neben großen Veranstaltungen wie dem Schützenfest am 4. und 5. Mai auch wieder eine Herren-Tour im Jahr 2018 geben. Das Adlerschießen können sich die Mitglieder für den 30. März vormerken.

ls

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

19-jährige Weyherin radelt 900 Kilometer, um Plastikmüll zu sammeln

19-jährige Weyherin radelt 900 Kilometer, um Plastikmüll zu sammeln

Alaphilippe gewinnt Bergetappe - Van Avermaet festigt Gelb

Alaphilippe gewinnt Bergetappe - Van Avermaet festigt Gelb

Obama fordert Kampf gegen Diskriminierung im Geiste Mandelas

Obama fordert Kampf gegen Diskriminierung im Geiste Mandelas

Meistgelesene Artikel

Drei Mal hat’s gekracht: Seit 10.34 Uhr regiert Kathmann

Drei Mal hat’s gekracht: Seit 10.34 Uhr regiert Kathmann

Vom Line-up bis zum Wetter: Beim 23. Neuenkirchener Open Air stimmt alles

Vom Line-up bis zum Wetter: Beim 23. Neuenkirchener Open Air stimmt alles

K 30 zwischen Lohne und B 69 seit Montag gesperrt

K 30 zwischen Lohne und B 69 seit Montag gesperrt

Trend-Urlaub in Niedersachsen: Landtourismus hoch im Kurs

Trend-Urlaub in Niedersachsen: Landtourismus hoch im Kurs

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.