1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Barnstorf

Ziel der Samtgemeinde Barnstorf: Verbesserung des ÖPNV – mittelfristig ohne Haushaltsgeld

Erstellt:

Von: Jannick Ripking

Kommentare

Barnstorfer Busreisende profitieren in Zukunft von der engeren Taktung der Buslinie 125.
Barnstorfer Busreisende profitieren in Zukunft von der engeren Taktung der Buslinie 125. © Jannick Ripking / Archiv

Der Samtgemeinderat von Barnstorf hat eine finanzielle Beteiligung bei der Ausweitung der Buslinie 125 beschlossen. Das Ziel ist allerdings die Verbesserung des regionalen ÖPNV ohne Haushaltsgeld.

Barnstorf – Ein Pilotprojekt für die Dauer von zwei Jahren: Die Buslinie 125, die über Diepholz, Barnstorf und Twistringen fährt, wird enger getaktet – mit kommunaler Unterstützung finanzieller Art. Angeschoben hatte es ein transfraktioneller Arbeitskreis aus Barnstorf. „Wir können jetzt ein erstes Ergebnis vorweisen“, sagte Ingmar Braunert. Der Fachbereichsleiter Bau und Liegenschaften der Barnstorfer Verwaltung präsentierte während der jüngsten Samtgemeinderatssitzung den Finanzierungsentwurf. Dem folgte der Rat einstimmig.

Kommunen beteiligen sich finanziell

Ziel der Ausweitung sei, den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) nach Bremen zu verbessern. Die Linie 125 sei in ihrer Zu- und Abbringer-Funktion zum Barnstorfer Bahnhof als eine Ergänzung zum stündlich zwischen Osnabrück und Bremen pendelnden Regionalexpress 9 anzusehen. Umgesetzt wird die Ausweitung allerdings frühestens zum 15. Mai und betrifft insbesondere die Abendstunden in der Woche sowie den Samstag und Sonntag ganztägig.

Um diesen Plan zu verwirklichen, beteiligt sich die Samtgemeinde finanziell an dem Projekt. Es entstehen Gesamtkosten in Höhe von mehr als 166 000 Euro. Davon trägt der Zweckverband Verkehrsverbund Bremen / Niedersachsen (ZVBN) als Betreiber der Linie 125 33 Prozent. Somit bleiben noch rund 111 000 Euro, die sich die beteiligten Kommunen Barnstorf, Diepholz und Twistringen untereinander aufteilen.

Auf die Stadt Diepholz kommen dadurch Kosten in Höhe von rund 28 500 Euro zu, die Stadt Twistringen beteiligt sich mit etwa 22 300 Euro. Barnstorf trägt mit 60 200 Euro den Löwenanteil. Diese Kosten sind mit je rund 30 000 Euro in den kommunalen Haushalten 2022 und 2023 eingeplant.

Politik fordert: Werbung für die Buslinie 125 machen

Nils Winter (SPD) sagte: „Wir müssen jetzt Werbung machen, damit die Linie 125 auch gut genutzt wird von den Bürgern.“ Denn das Ziel sei, dem ZVBN zu zeigen, dass diese Buslinie wichtig ist. Im besten Fall werde sie nach den zwei Jahren so gut genutzt, dass die Ausweitung in den regulären Betrieb des ZVBN aufgenommen wird. Dann müsse die Samtgemeinde sich nicht mehr finanziell daran beteiligen. Klaus Schmelz (Grüne) fasste zusammen: „Wir hätten damit eine Verbesserung des ÖPNV geschaffen, ohne weiter dafür zahlen zu müssen.“

Holger Rabbe (CDU) betonte: „Das war eine Barnstorfer Idee. Auch wenn es von der Stadt Diepholz zuerst öffentlich gemacht wurde.“ Nun gelte es, sich nicht auszuruhen, sondern weiterzumachen. Braunert kommentierte: „Wir müssen zusehen, dass wir weitere ÖPNV-Angebote verbessern können.“

Auch interessant

Kommentare