Mehr als 100 Einsatzkräfte am frühen Morgen vor Ort

Wohngebäude in Dreeke niedergebrannt

+
Der Gebäudekomplex wurde von den Flammen nahezu komplett zerstört.

Dreeke - Ein Großaufgebot von Feuerwehr, Polizei und Rettungskräften war am frühen Donnerstagmorgen bei einem Gebäudebrand in Dreeke im Einsatz. In dem kleinen Ort des Fleckens Barnstorf stand ein Wohnhaus samt Nebengebäuden in Flammen. Nach Angaben der Polizei sind keine Menschen verletzt.

Wie die Polizei mitteilte, kam es gegen 6 Uhr in der Straße "Dreeke" zu dem Brand in einem Gebäudekomplex, bestehend aus einem bewohnten und einem unbewohnten Teil. Die Bewohner waren zum Zeitpunkt des Brandes nicht im Haus, sodass niemand verletzt wurde. Zeugenaussagen zufolge soll es sich um eine dreiköpfige Familie handeln, die erst seit gut fünf Jahren in dem Haus lebte. Das Gebäude brannte vollständig aus und stürzte teilweise ein. Der direkt angebaute, unbewohnte Hausteil wurde teilweise auch durch die Flammeneinwirkung beschädigt. Der Sachschaden dürfte in den sechsstelligen Bereich gehen, der Gebäudekomplex ist nahezu komplett zerstört.

Die Brandursache ist unklar, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Mehr als 100 Feuerwehrkräfte aus acht Wehren waren sofort vor Ort, darunter die neue Drehleiter aus Diepholz. Die Löscharbeiten dauern voraussichtlich noch einige Stunden an. sp

Großbrand in Dreeke

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

So verzichten Sie im Alltag auf unnötig viel Plastik

So verzichten Sie im Alltag auf unnötig viel Plastik

Ford Fiesta im Test: König der Kleinwagen

Ford Fiesta im Test: König der Kleinwagen

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Meistgelesene Artikel

Auf Expedition im Maislabyrinth

Auf Expedition im Maislabyrinth

„Flieger in die Türkei sind ausgebucht“

„Flieger in die Türkei sind ausgebucht“

Syker Haustechnik macht weiter – mit neuem Namen und alten Bekannten

Syker Haustechnik macht weiter – mit neuem Namen und alten Bekannten

Aus für die „Diepholz Card“

Aus für die „Diepholz Card“

Kommentare