„Weihnachten ist Luxus“

Wintershall-Mitarbeiter spenden Weihnachtsfeier-Budget an Barnstorfer Tafel

Dankend nahm Ute Strathmann, Leiterin der Tafel Barnstorf die Spende von Rainer Ihl, Betriebsleiter Wintershall Dea in Barnstorf und Sabine Brandt, Betriebsratsvorsitzende sowie Fachreferentin für Gesundheitsschutz entgegen (von rechts).
+
Dankend nahm Ute Strathmann, Leiterin der Tafel Barnstorf die Spende von Rainer Ihl, Betriebsleiter Wintershall Dea in Barnstorf und Sabine Brandt, Betriebsratsvorsitzende sowie Fachreferentin für Gesundheitsschutz entgegen (von rechts).

Barnstorf – 1 920 Euro waren für die interne Weihnachtsfeier der Mitarbeiter von Wintershall Dea am Standort Barnstorf angedacht. Den Betrag stellten sie nun der Tafel Barnstorf zur Verfügung.

Die Corona-Pandemie bringt das Leben der Menschen auf der ganzen Welt aus dem gewohnten Gleichgewicht. Besonders spürbar wird das jetzt in der Adventszeit. Egal ob Weihnachtsmärkte, Besuche bei Familie und Freunden oder die Weihnachtsfeier mit den Kolleginnen und Kollegen, viele liebgewonnene Veranstaltungen, die die Menschen im Dezember traditionell zusammenbringen, können in diesem Jahr nicht stattfinden.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wintershall Dea in Barnstorf wollen mit dem Geld, das für ihre Betriebs-Weihnachtsfeier vorgesehen war, trotzdem etwas Sinnvolles machen. Sie haben sich aus diesem Grund dafür entschieden, ihr Weihnachtsfeier-Budget vollumfänglich der Tafel Barnstorf zu spenden und damit den Barnstorferinnen und Barnstorfern zu helfen, die es in diesen schwierigen Monaten am meisten benötigen.

Rainer Ihl, Betriebsleiter der Wintershall Dea am Standort Barnstorf, und Sabine Brandt, Betriebsratsvorsitzende sowie Fachreferentin für Gesundheitsschutz, überreichten die Spende von 1 920 Euro an Ute Strathmann, Leiterin der Tafel Barnstorf.

Sabine Brandt: „Die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen verlangen den Menschen in Barnstorf und Umgebung in diesem Jahr viel ab. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an unserem Standort in Barnstorf wollen in diesen schwierigen Zeiten deshalb ein Zeichen setzen und mit ihrer Spende eine Hilfeleistung für diejenigen Menschen in unserer Gemeinde erbringen, die die Corona-Pandemie am härtesten trifft. Die Tafel leistet mit ihrem Einsatz ganz wichtige Arbeit in Barnstorf. Umso mehr freue ich mich, dass wir einen kleinen Beitrag zur Unterstützung der Tafel leisten können.“

Betriebsleiter Rainer Ihl: „Das Geld sollte für einen guten Zweck hier im Umkreis unseres Standortes eingesetzt werden. Die Idee kam von den Mitarbeitern.“

Familien haben es zu Weihnachten schwer

Dankend nahm Ute Strathmann, Leiterin der Tafel Barnstorf, die Spende entgegen. „Für viele Menschen ist Weihnachten Luxus. Gerade Familien mit kleinen Kindern, die von Armut betroffen sind, haben es zur Weihnachtszeit besonders schwer. Wir wollen die Menschen, die nur wenig haben, unterstützen“, erklärt sie.

Aktuell muss die Tafel in Barnstorf aufgrund der Corona-Beschränkungen ruhen. Rund zehn ehrenamtliche Helfer seien erforderlich, um die Ware zu sichten und zu sortieren. „Das kann ich nicht verantworten. Die meisten sind bereits 70 oder 80 Jahre alt und gehören zur Risikogruppe“, so die Leiterin.

Die Spende werde eins zu eins in Lebensmittel investiert, die im kommenden Jahr an die Bedürftigen in Barnstorf ausgegeben werden.

Um auch während der Lockdown-Zeit Nahrungsmittel ausgeben zu können, habe das Tafel-Team die mögliche Idee gehabt, den Berechtigten vorgefertigte Einkaufszettel zur Verfügung zu stellen, die von den Bedürftigen ausgefüllt werden könnten. Anschließend könnten die vorgepackten Tüten an der Ausgabestelle der Barnstorfer Tafel abgeholt werden.

Eigenständig ab dem kommenden Jahr

Ab dem kommenden Jahr wird die Tafel Barnstorf eigenständig. Bislang war sie eine Zweigstelle der Tafel Twistringen. Auch weiterhin werde die Ausgabestelle in Barnstorf teilweise von Twistringen aus mit Ware beliefert, erklärte Ute Strathmann. Dies habe rein rechtliche Gründe. Für tafelberechtigte Personen ändere sich jedoch, dass sie nicht weiter nach Twistringen fahren dürften, um dort Ware zu erhalten.

Gerade zur Weihnachtszeit erhalte das Hilfsangebot, das seit 2017 am Standort in Barnstorf vertreten ist, besonders viel Dankbarkeit. In diesem „teuersten Monat“ wurde die Tafel von mehr Menschen in Anspruch genommen als in anderen Monaten. „Es motiviert uns, dass wir Lebensmittel verwerten, anstatt sie in den Müll zu werfen. Es gibt genug Menschen, die wenig haben, und da hilft jedes bisschen“, so die Leiterin. Sie fordere von der Politik ein Gesetz, das den Einzelhandel dazu auffordert, verwertbare Lebensmittel an Ausgabestellen wie die Tafel zu spenden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Biathlon: Die besten Bilder zum Weltcup in Antholz

Biathlon: Die besten Bilder zum Weltcup in Antholz

Das Ruhrgebiet und seine Schlösser

Das Ruhrgebiet und seine Schlösser

Die richtige Pflege für Anemonen

Die richtige Pflege für Anemonen

Einsteiger-Rundreise durch Indonesien

Einsteiger-Rundreise durch Indonesien

Meistgelesene Artikel

Helgstrand Dressage füllt Gestüt in Syke-Wachendorf mit neuem Leben

Helgstrand Dressage füllt Gestüt in Syke-Wachendorf mit neuem Leben

Helgstrand Dressage füllt Gestüt in Syke-Wachendorf mit neuem Leben
Fitnessstudios: Unterschiedliche Wege im Corona-Lockdown

Fitnessstudios: Unterschiedliche Wege im Corona-Lockdown

Fitnessstudios: Unterschiedliche Wege im Corona-Lockdown
Wohin in Sulingen mit den Lkw bei Nacht?

Wohin in Sulingen mit den Lkw bei Nacht?

Wohin in Sulingen mit den Lkw bei Nacht?

Kommentare