„Unseren Kindern ihre Schule erhalten“

Werben für Anmeldungen: Drentweder Eltern verteilen Briefe in der Samtgemeinde Barnstorf

Mit einem Elternbrief soll die Außenstelle der Grundschule Barnstorf-Drentwede gerettet werden.
+
Mit einem Elternbrief soll die Außenstelle der Grundschule Barnstorf-Drentwede gerettet werden.

Drentwede – Die Anmeldefrist für die Einschulung zum Schuljahr 2022/2023 beginnt im April. Damit es im nächsten Jahr in der Außenstelle der Grundschule Barnstorf-Drentwede wieder eine Einschulung geben wird, werben die Eltern der Drentweder Grundschüler nun in Form eines Elternbriefes.

„Das Thema war nie aktueller als heute. Die Barnstorfer Eltern haben am Donnerstag oder Freitag die Anmeldebögen für das Schuljahr 2022/2023 bekommen. Sie werden sich jetzt über Schulen informieren und die Anmeldungen erfolgen Anfang Mai. Das ist unsere letzte Chance, unsere schöne Schule zu erhalten. Gibt es nicht ausreichend Anmeldungen für Drentwede, wird die Schule geschlossen“, erklärt eine verantwortliche Initiatorin (die namentlich nicht genannt werden möchte).

Die gesamte „Schulrettungsaktion“ für den Grundschulstandort in Drentwede sei für die Eltern von Anfang an mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden gewesen: „Zunächst einmal hat uns alle die Nachricht einer drohenden Schulschließung absolut unerwartet getroffen, als die Gespräche in der Politik schon relativ weit fortgeschritten waren. Im Nachgang wurden wir dann aber noch ausreichend informiert und hatten auch während der öffentlichen Schulausschusssitzung – bei der eine Vielzahl Drentweder Eltern vertreten waren, geschätzt mindestens 80 Prozent der Besucher – Gelegenheit uns zu dem Thema zu äußern“, erklärt die engagierte Drentweder Mutter.

Coronabedingtes Versammlungsverbot

Eine weitere Herausforderung habe im coronabedingten Versammlungsverbot bestanden: Als das letzte Mal die Schließung der Schule drohte, hätten engagierte Eltern eine Zusammenkunft aller Eltern, interessierten Bürger und Vertreter von Rat und Verwaltung innerhalb weniger Stunden organisiert. Jetzt waren sie auf die Kommunikation über das Telefon beschränkt.

„Wochenlang habe ich mich mit Müttern ausgetauscht und beraten, die ich noch nie gesehen habe. Meine Tochter wurde im letzten Jahr eingeschult, sodass ich noch an keinerlei Schulveranstaltungen teilnehmen konnte. Wir waren dennoch hoch motiviert.“

Die in der Sitzung beschlossene Empfehlung, weitere zwei Monate Werbung für Drentwede zu machen und so den Standort zu erhalten wurde von Seiten der Drentweder Eltern mit gemischten Gefühlen aufgenommen: Aus ihrer Sicht hätte die Einrichtung von Schulbezirken die Schule für die nächsten Jahre erhalten. Die damit verbundene Tatsache, dass Eltern dann nicht mehr die freie Schulwahl zusteht, habe nicht bei allen Eltern für Zustimmung gesorgt.

Proaktive Werbung für Außenstelle

„Also haben wir als Eltern entschieden, durch proaktive Werbung, wie in der Sitzung beschlossen, gemeinsam mit der Gemeinde und der Schulleitung für den Fortbestand des Außenstandortes Drentwede zu kämpfen. Den Brief, der durch unser aller Zusammenarbeit entstanden ist, wird in den kommenden Wochen in den Kindergärten verteilt“, erklärt eine der Initiatorinnen.

Im Wesentlichen sei dieser Brief als Information gedacht. Durch Gespräche mit Barnstorfer Eltern sei den Drentweder Eltern bewusst geworden, dass ein „erhebliches Informationsdefizit“ bestehe. Vielen Eltern sei nicht bewusst, dass eine freie Schulwahl besteht, geschweige denn, dass sie ihr Kind in Drentwede anmelden könnten und ein kostenloser Busverkehr besteht.

„Selbstverständlich besteht unsere Hauptmotivation darin, unseren Kindern ihre Schule zu erhalten. Alle Eltern werden das verstehen. Wir sind aber auch davon überzeugt, dass eine kleine Schule vielen weiteren Kindern, egal ob aus Drentwede oder Barnstorf, ob jetzt oder in zehn Jahren, die Möglichkeit bietet, sanft in die Schulwelt einzusteigen. Der Beginn der Schulzeit ist ein großer Schritt für kurze Beinchen“, so die Drentweder Mutter. „Wir versuchen das Thema – so herzzerreißend es für uns auch sein mag – sachlich und faktenbasiert anzugehen und es ist nicht unsere Absicht Schuldzuweisungen auszusprechen.“

Wortlaut des Elternbriefes

Liebe Eltern, wenn Ihr Kind im Sommer 2022 eingeschult wird, fragen Sie sich sicher schon, welche die richtige Schule ist. Wir möchten Ihre Aufmerksamkeit gern auf den Außenstandort der Grundschule Barnstorf-Drentwede in Drentwede lenken: Unsere Schule ist mit aktuell rund 60 Schülern sehr übersichtlich und bringt verschiedene Vorteile mit sich:

• Unsere Schule ist einzügig, das heißt es gibt nur jeweils eine 1., 2., 3. und 4. Klasse.

• Dank des Dorfschulcharakters unserer kleinen Schule kennen sich fast alle Kinder untereinander, auch klassenübergreifend.

• Wegen der verkehrsberuhigten Lage bietet die Schule Sicherheit für die kleinen ABC-Schützen.

• In der 5. Stunde gibt es für die 1. und 2. Klassen eine zusätzliche Betreuung durch pädagogische Mitarbeiter.

• Wegen der geringen Größe und übersichtlichen Schülerzahl sind auch mal besondere Erlebnisse wie „Rasensprenger-Flitzen“ im Sommer möglich.

Toll für Eltern, die lange arbeiten müssen: Bei ausreichendem Bedarf wird die Möglichkeit einer Nachmittagsbetreuung mit Mittagessen geprüft! Dafür bitte unbedingt auf dem Anmeldeformular vermerken, wenn ein Bedarf besteht. Alternativ steht den Drentweder Schülern auch die Ganztagsbetreuung in der Schule in Barnstorf offen. Der Weg zur Drentweder Schule ist einfach geregelt: Da die Schülerbeförderung über den öffentlichen Personennahverkehr abgewickelt wird, können Sie als Eltern Ihre Kinder in der ersten Zeit begleiten, um ihnen den Einstieg in diese Selbstständigkeit zu erleichtern. Das Busticket müssten Sie allerdings bezahlen. Für Ihr Kind ist die tägliche Busfahrt selbstverständlich kostenlos. Kinder aus Gegenden ohne Busverbindung werden mit dem Taxi befördert. Der Förderverein „Junges Drentwede e. V.“ unterstützt neben der Jugend und dem Kindergarten auch die Schule in Drentwede: Er veranstaltet eine School´s Out Party und organisiert spannende Ferienaktionen für die Kinder. Außerdem hilft der Verein der Schule bei verschiedenen Anschaffungen wie Tablets, Gesellschaftsspielen und Geräten für den Schulhof.

Gern können Sie unsere Schule besichtigen: Auf Nachfrage werden individuelle und unter Einhaltung der Hygienevorschriften durchgeführte Führungen angeboten. Melden Sie sich dazu im Schulsekretariat unter der Telefonnummer 05442-2175. Bei weiteren Fragen informieren Sie sich gerne auf der Internetseite der Grundschule Barnstorf-Drentwede: www.gs-barnstorf-drentwede.de. Dort finden Sie Informationen zu den Stundenplänen und Betreuungszeiten in Drentwede.

Die Eltern der Drentweder Schüler

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Meistgelesene Artikel

1000 Menschen bei Kundgebung in Diepholz

1000 Menschen bei Kundgebung in Diepholz

1000 Menschen bei Kundgebung in Diepholz
Klaus Wessels sieht Licht im Pandemie-Tunnel und vergrößert Leester Restaurant

Klaus Wessels sieht Licht im Pandemie-Tunnel und vergrößert Leester Restaurant

Klaus Wessels sieht Licht im Pandemie-Tunnel und vergrößert Leester Restaurant
Erste Hubschrauber in Diepholz übernommen

Erste Hubschrauber in Diepholz übernommen

Erste Hubschrauber in Diepholz übernommen
Rohstoffexperte prophezeit: „Häuser werden unerschwinglich teuer“

Rohstoffexperte prophezeit: „Häuser werden unerschwinglich teuer“

Rohstoffexperte prophezeit: „Häuser werden unerschwinglich teuer“

Kommentare