Theaterstück an der Grundschule Eydelstedt

Weihnachtliches Treiben auf dem roten Platz

Die Viertklässler trugen ein Theaterstück vor. Zusammen mit dem kleinen Weihnachtsmann transportierten Eule, Wildschwein, Feldmaus und Hoppel-Hase die Geschenke zum roten Platz.

Eydelstedt - Von Hartmut Weber-Bockhop. Prall gefüllte Parkplätze rund um den Landgasthof Kolshorn waren ein deutliches Zeichen: Die Weihnachtsfeier der Grundschule Eydelstedt war sehr gut besucht.

Schulleiterin Marleen Schäfer konnte am Mittwochabend etwa 70 Schüler, dazu zahlreiche Eltern, Großeltern und Bekannte sowie eine Abordnung der Kindertagesstätte Dörpel mit Leiterin Elke Bufe begrüßen. Das Publikum erwartete eine Mischung aus Liedern, Gedichten und Theater. Dabei spielte der „Rote Platz“ eine besondere Rolle.

Besonders am Herzen lag der Schulleiterin, dem Gemeinderat für dessen Einsatz zugunsten des Familien- und Bildungszentrums Eydelstedt zu danken. Einen entsprechenden Beschluss, inklusive der Zuschüsse der Gemeinde Eydelstedt, hatte der Samtgemeinderat vor einer Woche auf den Weg gebracht. 

Schäfer versprach, die geplante Bündelung von Schule, Kindergarten und Krippe mit Leben zu füllen. Bürgermeister Friedrich Bokelmann bekräftigte in diesem Zusammenhang, dass der Gemeinderat und alle Beteiligten mithelfen würde´n und die Dorfgemeinschaft lebe.

Himmlische Aufführung

Während die Politik die richtungsweisenden Beschlüsse fasste, liefen in der Grundschule schon vor Wochen die Vorbereitungen für die traditionelle Weihnachtsfeier. Am Montag und Dienstag wurde bei Kolshorn Bühnenerfahrung gesammelt. Am Mittwochvormittag fand dann die Generalprobe für die himmlische Aufführung am Abend statt.

Im ersten Teil des Programms wurde das Thema „Engel“ mit Liedern und Gedichten von allen Seiten beleuchtet. Lehrerin Juliane Marx, die sich auch nach ihrem Eintritt in den Ruhestand in der Schule engagiert, zeichnete für das Musik-Programm verantwortlich und begleitete die Kinder an der Gitarre. Klavier, Blockflöten und Trommeln sowie weiteres Orffsches Instrumentarium verstärkten die Vorträge der Schüler.

Die Erst- und Zweitklässler trugen das Lied „Heut kam ein Engel“ vor. Weiß gekleidete Sternsinger verbreiteten eine weihnachtliche Atmosphäre im großen Saal. Das Wechselspiel zwischen Gedichten und Liedern klappte. Zwischendurch rüsteten sich die kleinen Akteure für den nächsten Auftritt. Für das Lied „Wie sieht ein Engel aus?“, das die Klassen drei und vier vortrugen, waren im Vorfeld große Engelbilder gemalt worden, die an der entsprechenden Stelle in die Höhe gestreckt wurden. Unter dem Thema „Engel haben Himmelslieder“ intonierten die Klassen das wunderschöne „Gloria“ und läuteten damit die Pause ein.

Klassenlehrerin Nora Diering hatte mit den Viertklässlern das Theaterstück „Der kleine Weihnachtsmann am roten Platz“ verfasst und inszeniert. Dabei war nicht etwa der „Rote Platz“ in Moskau gemeint, sondern der gleichnamige Bereich an der Dorfstraße in Eydelstedt, der von Insidern wegen seiner heimeligen Atmosphäre geschätzt wird.

Problem für den Weihnachtsmann

Im Stück steht der kleine Weihnachtsmann einen Tag vor Heiligabend vor einem Problem: Die Schulmaus hat einen Wunschzettel geschrieben und bittet für die Weihnachtstiere um Geschenke. Doch wer soll die Präsente machen und wie sollen diese zum roten Platz gebracht werden, wenn die Rentiere fehlen? In der Nacht wird gewerkelt und mit Hilfe der Eule übernehmen Wildschwein, Feldmaus und Hase den Transport. Dem Schnee und Sturm trotzend, erreichen sie den roten Platz, damit zum guten Ende die Schulmaus rufen kann: „Bescherung! Kekse!“.

Mit lang anhaltendem Beifall belohnte das Publikum die Mühen aller Akteure. Elternsprecherin Sarah Steinemann bedankte sich bei allen Mitwirkenden für die Aufführung. Sie hatte für das Lehrerkollegium, die pädagogischen Mitarbeiter und alle anderen Helfer jeweils ein Glas Honig parat. Und auch die Kinder gingen nicht leer aus: Aus den Erlösen der „Freud-und-Leid-Kasse“ konnten der Weihnachtsmann und sein Gefolge etliche Beutel mit Clementinen, Nüssen und Schokoladen-Weihnachtsmännern verteilen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

UN: 5000 Menschen fliehen aus kurdischer Enklave Afrin

UN: 5000 Menschen fliehen aus kurdischer Enklave Afrin

Die Emanzipation des Wurzelgemüses

Die Emanzipation des Wurzelgemüses

DS DS7 Crossback im Test: Pretiose aus Paris

DS DS7 Crossback im Test: Pretiose aus Paris

Online auf hoher See: Als IT-Managerin an Bord

Online auf hoher See: Als IT-Managerin an Bord

Meistgelesene Artikel

ASB auf Expansionskurs: Fahrdienst nun am Heldenhain

ASB auf Expansionskurs: Fahrdienst nun am Heldenhain

Gemüseanbau in Donstorf: Der Hollerhof soll im Frühjahr starten

Gemüseanbau in Donstorf: Der Hollerhof soll im Frühjahr starten

Syker Schützen schießen zu selten

Syker Schützen schießen zu selten

Ortsfeuerwehr Eydelstedt tagt erstmals mit neuen Kameraden aus Dörpel

Ortsfeuerwehr Eydelstedt tagt erstmals mit neuen Kameraden aus Dörpel

Kommentare