Sanierung ab Ende März

Vollsperrung K 30: Auch für Anlieger

Die Sanierung der K 30 beginnt beim Fahrbahnteiler am westlichen Ortseingang von Aschen und zieht sich durch den gesamten Ort. Foto: Ripking
+
Die Sanierung der K 30 beginnt beim Fahrbahnteiler am westlichen Ortseingang von Aschen und zieht sich durch den gesamten Ort.

Aschen / Drebber - Die Kreisstraße 30 zwischen Aschen und Drebber wird von Freitag, 27. März, bis voraussichtlich 30. April voll gesperrt – das gilt auch für Anlieger. In zwei Abschnitten werden auf der K 30 Baumaßnahmen durchgeführt. Der erste Abschnitt erstreckt sich über eine Länge von 1,2 Kilometern und betrifft die Aschener Straße zwischen den neuen Fahrbahnteilern an den Ortseingängen von Aschen, die im Rahmen des Dorfentwicklungsprogrammes gebaut wurden. Der zweite Abschnitt ist rund 2,6 Kilometer lang und beginnt am östlichen Aschener Ortsausgang. Er endet am Ortseingang von Drebber auf Höhe des Gasthauses Friemann.

Die beauftragte Straßen- und Tiefbaufirma Wragge aus Drebber bittet alle Anlieger, ihre Fahrzeuge in dieser Zeit außerhalb der Baustelle abzustellen. „Bitte denken Sie auch an ihre Tonnen für die Müllabfuhr. Diese sollten Sie rechtzeitig an die befahrbaren Straßen stellen“, heißt es in einem Schreiben der Firma Wragge an alle Anwohner. Die Bauarbeiten finden immer in der Zeit zwischen 6 und 19 Uhr statt.

Während der Baumaßnahmen wird der alte und zum Teil beschädigte Asphalt von der Straße gefräst. Danach folgt die Reinigung der abgefrästen Straße. Im nächsten Schritt bringt die beauftragte Baufirma einen Haftkleber für den neuen Belag auf die Straße auf, die dadurch in dieser Zeit laut der Firma Wragge nicht mehr befahrbar ist. Das sei erst wieder möglich, wenn die neue Asphalttragschicht auf der Straße ausgekühlt ist. Im Anschluss an diese Maßnahmen werden die Fahrbahnmarkierungen auf der Straße aufgebracht.

Bis zum Ortseingang von Drebber erstrecken sich die Baumaßnahmen an der K 30. Zu einem späteren Zeitpunkt soll auch die Hauptstraße durch Drebber erneuert werden.

Wenn die Bauarbeiten an den beiden Abschnitten abgeschlossen sind, folgen weitere Straßenbaumaßnahmen im Ortskern von Drebber an der Hauptstraße, teilte Drebbers Bürgermeister Friedrich Iven mit. Zu diesem Vorhaben konnte er allerdings noch keine genauen zeitlichen Angaben machen.

Sanierungsablauf auf der K 30 Abschnitt Ortsdurchfahrt Aschen

27. bis 30. März: Fräsarbeiten. 1. April: Fahrbahnreinigung und Auftragen von Haftkleber auf erstem Teilstück, Befahren der Straße nicht möglich. 2. bis 3. April: Asphaltarbeiten auf dem mit Haftkleber angespritzten ersten Teilstück. 7. April: Fahrbahnreinigung und Auftragen von Haftkleber auf zweitem Teilstück, Befahren der Straße nicht möglich. 8. bis 9. April: Asphaltarbeiten auf dem mit Haftkleber angespritzten zweiten Teilstück. Abschnitt Ortsausgang Aschen bis Ortseingang Drebber 31. März bis 9. April: Fräsarbeiten und Schadstellensanierung 14. April: Fahrbahnreinigung und Auftragen von Haftkleber auf der Strecke, Befahren der Straße nicht möglich. 15. bis 20. April: Asphaltarbeiten auf der mit Haftkleber angespritzten Strecke. ab 21. April: Angleichen der Zufahrten sowie Seitenräume und Aufbringen der Fahrbahnmarkierung.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sonnenschutz im Auto nachrüsten

Sonnenschutz im Auto nachrüsten

Brettspiele für die ganze Familie

Brettspiele für die ganze Familie

„Werder stellt definitiv die Ultras unter den Geisterspielbänken“ - Die Netzreaktionen zu #SVWSGE

„Werder stellt definitiv die Ultras unter den Geisterspielbänken“ - Die Netzreaktionen zu #SVWSGE

Whisky-Tasting im Bayerischen Wald

Whisky-Tasting im Bayerischen Wald

Meistgelesene Artikel

Großfeuer auf Recyclinghof in Bassum: Müllballen gehen in Flammen auf

Großfeuer auf Recyclinghof in Bassum: Müllballen gehen in Flammen auf

„Wir müssen viele werden“

„Wir müssen viele werden“

Fünf Verletzte bei Motorrad-Unfall in Hüde - Hubschrauber im Einsatz

Fünf Verletzte bei Motorrad-Unfall in Hüde - Hubschrauber im Einsatz

Windkraft: Stadt brütet über neue Standorte

Windkraft: Stadt brütet über neue Standorte

Kommentare