Jugendfeuerwehr Cornau stellt personelle Weichen für das kommende Jahr

Vier Praktikanten verstärken das Betreuerteam

+
Jugendwartin Katharina Kammann (l.) und Stellvertreter Matthias Kautz (r.) gratulierten den neuen Amtsinhabern (hinten, v.l.): Meike Tinnemeyer, Kerstin Kruse, Lukas Heidbrink und Nora Hagedorn sowie (vorne, v.l.) Kilian Menzel, Darlene Brock, Lisa-Marie Kolkhorst und Marlene Meyer.

Cornau - Bei der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Cornau standen umfangreiche Wahlen auf der Tagesordnung. Dabei zeigte sich einmal mehr, welche große Motivation in der Nachwuchsarbeit herrscht. Gleich vier neue Praktikanten bewarben sich um einen Posten im Betreuerteam. Jugendfeuerwehrwartin Katharina Kammann freute sich über die Verstärkung.

Mit Lukas Heidbrink, Lisa-Marie Kolkhorst, Darlene Brock und Nora Hagedorn erhöht sich die Zahl der Betreuer auf sage und schreibe 18 Personen. Das Amt des Schatzmeisters liegt weiter in den bewährten Händen von Marian Kammann. Die neuen Jugendsprecher sind Lea Kolkhorst und Kilian Menzel. Letzterer übernimmt zusätzlich das Amt des Gemeindejugendsprechers. Elternsprecher sind Kerstin Kruse und Meike Tinnemeyer.

Bei der gut besuchten Zusammenkunft im Feuerwehrgerätehaus blickte die Führungsriege um Katharina Kammann auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres zurück, das für die aktuell 41 Mitglieder zählende Truppe gleich schwungvoll begonnen hatte. In mehreren Gruppen wurden in Cornau und Drebber zahlreiche Dienste abgehalten. Speziell die Sporthalle war eine gefragte Anlaufstelle. Schließlich war es das anvisierte Ziel, den jüngsten Mitgliedern zum Erlangen der Jugendflamme 1 zu verhelfen.

Großer Einsatz der Jugendfeuerwehr

Bei den Kreiswettbewerben in Syke war die Jugendfeuerwehr Cornau mit acht Mannschaften vertreten. Zu den weiteren Höhepunkten des Jahres gehörten die Teilnahme an diversen sportlichen Aktivitäten, die Besichtigung anderer Feuerwehren und natürlich das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Aschen. Mit 63 Personen machte sich die Truppe auf den recht kurzen Weg in den Nachbarort, um dort eine wie so oft viel zu kurze Woche mit sportlichen Erfolgen, gelebter Kameradschaft und vor allem viel Spaß zu erleben.

Daheim leistete die Jugendfeuerwehr einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen des Lichterfestes. Es erinnerte schon fast an ein kleines Volksfest, was nicht zuletzt der hohen Motivation aller Feuerwehrkameraden geschuldet ist, denn was die Truppe um Ortsbrandmeister Heiko Gröne jedes Jahr aus dem Boden stampft, sucht seinesgleichen.

Kreisjugendfeuerwehrzeltlager 2020

Das Engagement im Nachwuchsbereich war auch den Ehrengästen der Jahreshauptversammlung nicht entgangen. In den Grußworten waren sich Samtgemeindebürgermeister Jürgen Lübbers, Bürgermeister Friedrich Iven und Gemeindebrandmeister Guido Schruth einig, dass in Cornau Großes geleistet wird, wenn es um das Thema Jugendfeuerwehr geht. Die Redner dankten den Betreuern für ihre überdurchschnittlich hohe Bereitschaft, sich in die Jugendfeuerwehr einzubringen. Mit Blick auf das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager 2020 erhielten die Vertreter der Feuerwehr von allen Seiten die Zusage, dass alles getan werde, um das Projekt auf heimischem Platz zu einem Erfolg der Extraklasse werden zu lassen.

Katharina Kammann dankte allen Helfern und Eltern für ihre tatkräftige Unterstützung im abgelaufenen Jahr. Mit Blick auf die dunkle Jahreszeit rief sie die Mütter und Väter dazu auf, darauf zu achten, dass die Fahrräder der Kinder verkehrstauglich sind. Gerade in der aktuellen Jahreszeit sei es sehr gefährlich, ohne Licht zum Feuerwehrhaus zu fahren. - vm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter

Kampf gegen die Buschfeuer in Kalifornien geht weiter

Wetter bleibt ungemütlich

Wetter bleibt ungemütlich

Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall

Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall

Neue Autos 2018: Vor allem Geländewagen kommen

Neue Autos 2018: Vor allem Geländewagen kommen

Meistgelesene Artikel

Dörte Knake röstet Kaffeespezialitäten aus 14 Ländern

Dörte Knake röstet Kaffeespezialitäten aus 14 Ländern

Reise durch die Hüder Ortsgeschichte

Reise durch die Hüder Ortsgeschichte

Einbruchserie: Weitere Sicherung der Grundschule Kirchdorf notwendig

Einbruchserie: Weitere Sicherung der Grundschule Kirchdorf notwendig

Arbeiten am letzten Teilstück beginnen

Arbeiten am letzten Teilstück beginnen

Kommentare