Verstärkte Konzentration auf Rettungswesen 

DLRG-Ortsgruppe Barnstorf besteht seit 60 Jahren

Ortsgruppenvorsitzender Rainer Schünemann (r.) begrüßte den Bezirksvorsitzenden Carl-Ludwig Küther zur Feier in Barnstorf.

Barnstorf - Von Thomas Speckmann. Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) ist die größte, freiwillige und führende Wasserrettungsorganisation der Welt. Sie hat sich zur Verhinderung von Ertrinkungsfällen verpflichtet und trägt maßgeblich zur Sicherheit von Menschen im, am und auf dem Wasser bei. Diesem Auftrag fühlt sich auch die Ortsgruppe Barnstorf verbunden.

Einen guten Einblick in die Aktivitäten gab es bei der jüngsten Feier im Rathaus Barnstorf. Anlass war das 60-jährige Bestehen der Ortsgruppe. Zu den Ehrengästen gehörten Carl-Ludwig Küther, Vorsitzender des Bezirkes Oldenburger Land-Diepholz, sowie stellvertretender Landrat Heiner Richmann, der die Glückwünsche des Landkreises Diepholz überbrachte.

Vorsitzender Rainer Schünemann nutzte die Gelegenheit für einen kurzen Rückblick in die Geschichte der Ortsgruppe, die vor sechs Jahrzehnten im Hunte-Flecken aus der Taufe gehoben wurde. In der Folgezeit gab es so manche Höhen und Tiefen im Vereinsleben, die sich auch in den Mitgliederzahlen niederschlugen. In jüngster Zeit hat sich die Zahl bei gut 40 Mitgliedern stabilisiert.

Schünemann steht seit vier Jahren an der Spitze eines neu gebildeten Vorstandes und hat maßgeblichen Anteil an der jüngsten Entwicklung. Den Verantwortlichen ist es gelungen, der Gemeinschaft neues Leben einzuhauchen. Sie haben die Öffentlichkeitsarbeit forciert, um neue Mitglieder geworben und sind nun dabei, ihren ursprünglichen Aufgaben verstärkt nachzukommen.

Zusammenarbeit mit der Feuerwehr intensivieren

Anstatt bei Schwimmwettbewerben zu glänzen, habe sich die Ortsgruppe zum Ziel gesetzt, sich um die Basis des Rettungswesens zu kümmern, so Schünemann. Dabei gehe es um Deich- und Katastrophenschutz ebenso wie die Gewährleistung der Sicherheit an Gewässern. Um die technischen Voraussetzungen zu schaffen, seien unter anderem Übungen auf der Hunte vorgesehen. „Gefahren erkennen und vermeiden“, umschreibt der Vorsitzende die Devise.

Darüber hinaus habe sich die Ortsgruppe zum Ziel gesetzt, die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr zu intensivieren. Die Altpapiersammlung solle auch weiterhin einen festen Platz im Terminkalender haben. Nach der jüngsten Teilnahme an der „Barnstorfer Weihnacht“ habe sich die Ortsgruppe vorgenommen, wieder bei der Familienmesse mitzuwirken und beim „Huntezauber“ Flagge zu zeigen.

Wichtig ist für Schünemann und seine Vorstandskollegen die Unterstützung aus den eigenen Reihen. Wie in vielen anderen Vereinen sei es nicht einfach, ehrenamtliche Helfer zu finden, die mit anpacken und den Verein unterstützen wollten. Wer in die Ortsgruppe hineinschnuppern möchte, sollte sich die Jahreshauptversammlung am 10. Februar im Hotel Roshop vormerken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Das Samsung Galaxy Note 9 im Test

Das Samsung Galaxy Note 9 im Test

Porsche 356 hat mit 70 Jahren noch viel Biss

Porsche 356 hat mit 70 Jahren noch viel Biss

Paketzustellung direkt ins parkende Auto

Paketzustellung direkt ins parkende Auto

Maas ruft nach Auschwitz-Besuch zu mehr Zivilcourage auf

Maas ruft nach Auschwitz-Besuch zu mehr Zivilcourage auf

Meistgelesene Artikel

Sattelzug gerät vor Baustellenbereich auf der A1 ins Schleudern - hoher Sachschaden 

Sattelzug gerät vor Baustellenbereich auf der A1 ins Schleudern - hoher Sachschaden 

AMC feiert Sonntag 60-jähriges Bestehen

AMC feiert Sonntag 60-jähriges Bestehen

Drei tolle Tage in Sulingen

Drei tolle Tage in Sulingen

„Tag des Motorsports“ lockt mehr als 6 000 Besucher

„Tag des Motorsports“ lockt mehr als 6 000 Besucher

Kommentare