Der Ursprung des  Drebber-Laufes

Ex-Fußballer und Jürgen Lübbers feiern Neuauflage ihrer Wette

+
Fit wie ein Turnschuh: Samtgemeindebürgermeister Jürgen Lübbers hat vor wenigen Wochen am Sponsorenlauf in Barnstorf teilgenommen. Nun richtet sich der Blick auf den Halbmarathon in Drebber.

Drebber - Von Thomas Speckmann. Der Drebber-Lauf hat einen festen Platz im Terminkalender. Bereits zum 21. Mal geht die weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannte Veranstaltung am Sonnabend, 15. Juni, über die Bühne. Dabei gibt es eine Rückkehr zum Ursprung des Events im Jahr 1999. Samtgemeindebürgermeister Jürgen Lübbers wird noch einmal gegen die ehemals aktiven Fußballer des TSV Drebber antreten.

Die erste Wette liegt mittlerweile mehr als zwei Jahrzehnte zurück. In einer Bierlaune hatte Lübbers damals behauptet, die Marathondistanz über 42,195 Kilometer schneller zu absolvieren als eine 14-köpfige Staffel der Fußballer. Der Verlierer sollte die nächste Party bezahlen. Der Einzelläufer hatte zwar das Nachsehen, aber die Aktion war ein Riesenspaß und lieferte den Anstoß für den Drebber-Lauf.

Nun wollen die einstigen Wettpartner noch einmal die Schuhe schnüren und sich im Halbmarathon messen. Die Strecke ist also deutlich kürzer als damals, schließlich sind die Beteiligten älter geworden und nicht mehr so fit wie in den besten Jahren. „An die alten Zeiten komme ich nicht mehr heran“, räumt Lübbers ein, der sich vor einiger Jahren einer Hüftoperation unterziehen musste, aber inzwischen wieder schmerzfrei unterwegs ist.

Im vergangenen Jahr konnte der 59-jährige Hauptverwaltungsbeamte erstmals wieder einen Halbmarathon absolvieren. Auch in den vergangenen Monaten habe er mehrfach trainiert, unter anderem am Sponsorenlauf der Grundschule in Barnstorf teilgenommen. Doch wegen einer Grippe sei er zuletzt etwas kürzer getreten. „Ich glaube nicht, dass ich eine große Chance habe, aber ich werde mich durchquälen“, erklärt der Drebberaner.

Derweil wittern seine Gegner schon ihre Chance. Mathias Peinz hat bei den ehemaligen Aktiven der zweiten Herrenmannschaft für die Aktion geworben, dabei aber einige Absagen in Kauf nehmen müssen, sowohl aus gesundheitlichen als auch terminlichen Gründen, wie der 45-jährige Drebberaner berichtet. Zwischen den Zeilen kommt der leise Verdacht auf, dass mancher Altgediente sich die Strecke wohl nicht mehr zutraut. Aber 5 von 14 Ehemaligen sind dabei. Sie haben als Staffel den großen Vorteil, dass sie sich auf dem 2,34 Kilometer langen Rundkurs durch das Dorf abwechseln können.

„Wir möchten den Geist von damals noch einmal aufleben lassen“, sagt Peinz. Er habe vor 20 Jahren nicht gedacht, dass sich daraus eine tolle Veranstaltung wie der Drebber-Lauf entwickeln würde. „Das ist bemerkenswert“, so Peinz in Vorfreude auf das Event. Der Wetteinsatz ist noch unklar. Fest steht, dass sich die Beteiligten nach dem Sport ein Kaltgetränk gönnen wollen.

Mitorganisatorin Elke Maschmeyer freut auf die Neuauflage der Wette und hofft auf eine große Teilnehmerzahl. Im vergangenen Jahr haben sich 685 Läufer, darunter 429 Kinder, an der Veranstaltung des TSV Drebber beteiligt. Ob diese Zahl wieder erreicht wird, bleibt abzuwarten. „Bei Marathon und Halbmarathon liegen die Anmeldungen auf Vorjahresniveau“, sagt Maschmeyer. Bei den Staffeln gebe es vermutlich einen Rückgang. Hier mache sich unter anderem die Abwesenheit der Konfirmanden bemerkbar, die sich auf einer Wochenendfreizeit befinden.

Die Jungen und Mädchen der Kindergärten legen 500 Meter zurück. Sie starten bereits um 14.30 Uhr, zeitgleich mit den Marathonläufern, die natürlich eine weitaus größere Strecke vor sich haben werden. Die Grundschüler begeben sich wenige Minuten später auf die Piste. Für die Erst- bis Viertklässler sind vier Starts vorgesehen. Um 16 Uhr fällt der Startschuss für die Läufe über 2,34 Kilometer, 4,7 Kilometer und 9,4 Kilometer sowie für den Halbmarathon.

Die Startgebühren sind etwas höher als in den Vorjahren. Grund dafür seien Preissteigerungen bei Medaillen und Bankgebühren, berichtet Maschmeyer. Die Kinder- und Schülerläufe kosten jetzt 3,50 statt 3,00 Euro. Bei den Erwachsenen richten sich die Kosten nach der Streckenauswahl. Die Frist für den Frühbucherrabatt ist inzwischen abgelaufen.

Online-Anmeldungen sind noch bis zum 13. Juni möglich, Nachmeldungen können am Veranstaltungstag vor Ort getätigt werden. Um längere Wartezeiten zu vermeiden, empfiehlt sich frühzeitiges Erscheinen. Nähere Informationen zu Startzeiten, Kosten und übrige Formalitäten gibt es bei der Familie Maschmeyer (Tel. 05445/227306 oder per E-Mail: organisation@drebber-marathon.de).

Weitere Informationen unter www.drebber-marathon.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Hurricane: Die Anreisewelle rollt - Campingplätze füllen sich

Hurricane: Die Anreisewelle rollt - Campingplätze füllen sich

Die Ostseeinseln von Fehmarn bis Usedom

Die Ostseeinseln von Fehmarn bis Usedom

Einheiten der Polizei messen sich in Bremen

Einheiten der Polizei messen sich in Bremen

Steinmeier wirbt für mehr Einmischung

Steinmeier wirbt für mehr Einmischung

Meistgelesene Artikel

Auto schleudert gegen Baum - Fahrerin schwer verletzt

Auto schleudert gegen Baum - Fahrerin schwer verletzt

Tragischer Unfall: Schüler stirbt auf Klassenfahrt im Waldpädagogikzentrum Hahnhorst

Tragischer Unfall: Schüler stirbt auf Klassenfahrt im Waldpädagogikzentrum Hahnhorst

Andreas Bovenschultes letzter Arbeitstag im Weyher Rathaus

Andreas Bovenschultes letzter Arbeitstag im Weyher Rathaus

Pro und Contra zu Mitfahrerbänken: Das Opfer auf dem Silbertablett?

Pro und Contra zu Mitfahrerbänken: Das Opfer auf dem Silbertablett?

Kommentare