Schützenverein Drentwede

Tosender Applaus für den hauseigenen Spielmannszug

Geschäftsführer Ralf Künning (l.) erhielt mit Gerrit Bode einen Stellvertreter. Zur Wahl gratulierte Präsident Detlef Bode (r.).

Drentwede - In den vergangenen Jahren hat der Schützenverein Drentwede stets auf auswärtige Spielmannszüge zurückgegriffen, wenn das klingende Spiel beim Schützenfest oder anderen Anlässen gefragt war.

In Zukunft können die Grünröcke um Präsident Detlef Bode ihre eigene Musik machen. Der Verein hat einen Spielmannszug gegründet, der dank der Beschlüsse in der jüngsten Generalversammlung nun auch offiziellen Status bekommt.

Eine erste Kostprobe hatten die Spielleute bereits beim Schützenfest im Juli dieses Jahres gegeben. Da war so mancher Schütze überrascht, dass aus der Schnapsidee mehrerer musikinteressierter Mitglieder plötzlich Realität geworden war. Unter dem Jubel der Menge zog die neue Formation in das Festzelt am Sportplatz ein.

Auch in der jüngsten Generalversammlung gab es lobende Worte für die Spielleute. Schon beim Verlesen des Kassenberichts herrschte tosender Applaus in der Gemeinschaftshalle, weil der Verein eine private Spende erhalten hat, die ausschließlich dem neu gegründeten Spielmannzug zugedacht ist. Dank dieser Finanzspritze war es erst möglich, die erforderlichen Musikinstrumenten anzuschaffen. Dass sich die Schützendamen nebenbei über neue Softshelljacken freuen konnten, ist auf eine Spende der Volksbank zurückzuführen.

Doch mit funktionstüchtigen Instrumenten und der Bereitschaft spielfreudiger Musiker, die sich im Verein engagieren möchten, ist es allein nicht getan. Die neue Formation braucht auch eine solide rechtliche Basis. Ein wichtiger Punkt in der Generalversammlung war daher die Änderung der Satzung. Hier ging es im Wesentlichen um die Aufnahme des vereinszugehörigen Spielmannzuges und die Erweiterung des Vorstandes um einen weiteren Geschäftsführer.

Als Vertreter des Spielmannzuges wurde der frühere Präsident Ralf Tinnemeyer auserkoren. Er gehört dem erweiterten Vorstand zunächst kommissarisch an, bevor die nächsten offiziellen Wahlen stattfinden. Geschäftsführer Ralf Künning bekam zur Entlastung einen Stellvertreter an seine Seite. Das einstimmige Votum fiel auf Gerrit Bode, der sein Amt ebenfalls bis zur Neuwahl des geschäftsführenden Vorstandes 2017 ausüben wird.

Durchaus zufrieden dürfte der Vorstand mit der Entwicklung der Mitgliederzahl sein. Präsident Bode gab 20 Neuaufnahmen bekannt. Es gab auch mehrere Austritte und Sterbefälle. Unterm Strich ist der Verein von 386 auf 391 Mitglieder gewachsen. Schon die Jüngsten üben sich im Schießsport. Laut Kinderbetreuerin Karen Schwier sind 20 Jungen und Mädchen bei den Schützenkids aktiv. Auch die Berichte der Jugend- und Damenzugführer fielen positiv aus.

Mehrere wichtige Punkte sprach der Präsident mit Blick auf das kommende Jahr an. Tatkräftige Unterstützung aus den Reihen des Schützenvereins werde für die Sanierung der Schießhallenwände gesucht. Mit Man-Power und Verpflegung der Schützendamen solle die Arbeit an drei bis vier Wochenenden erledigt sein. Auf Antrag der Kinderbetreuer hat der Vorstand beschlossen, ein neues Lasergewehr für die Schützenkids anzuschaffen. Das alte Modell hat somit ausgedient.

Darüber hinaus bemüht sich der Verein um eine verbesserte Präsentation im weltweiten Netz. Der neue Internetauftritt ist zusammen mit der Firma Amdre erarbeitet worden. Wer schöne Bilder von Senioren-, Jugend- oder Kinderkönigen der vergangenen Jahre hat, könne die Aufnahmen gerne beisteuern, erklärte der Vorstand. Ein Dank ging an Klaus-Peter Budweg, der die Internetseite jahrelang betreut und gepflegt hat.

Natürlich sollte in der Versammlung auch der Bericht über den Schießsport nicht zu kurz kommen. Die Schießwarte Jens Woita und Elke Hoffmann gingen auf diverse Wettbewerbe ein, darunter auch das vereinsinterne Bedingungsschießen. Hier konnten 35 Schützen die Vorgaben erfüllen. Als sichtbares Zeichen des Erfolgs gab es die entsprechenden Schnüre und Eicheln.

Einen besonderen Applaus gab es für die Vereinsmeister des Jahres 2016. In den verschiedenen Altersklassen setzten sich folgende Schützen durch: Svenja Lange und Florian Woita (Jugend), Sabrina Kemper (Damen 26 bis 39 Jahre), Anja Woita (Damen 40 bis 49 Jahre), Marlitta Bode (Damen 50 bis 59 Jahre), Tobias Kölpin (Herren 26 bis 39 Jahre), Axel Sielaff (Herren 40 bis 49 Jahre), Hartmut Abeling (Herren 50 bis 59 Jahre) und Heinz Hoffmann (Herren über 60 Jahre).

sp

Mehr zum Thema:

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Verdener Weihnachtszauber

Verdener Weihnachtszauber

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Meistgelesene Artikel

Festnahme am Diepholzer Bahnhof

Festnahme am Diepholzer Bahnhof

Bundesweites Interesse an Diepholz

Bundesweites Interesse an Diepholz

Grausiger Fund auf der Rinderweide

Grausiger Fund auf der Rinderweide

Kommentare