Spannende Vorführungen beim „Tag der offenen Tür“ der Feuerwehr Barnstorf / Pudel gewinnt Ballonfahrt

Einsatz mit Drehleiter rettet Menschenleben

+
Realitätsnahe Demonstration: Mit Hilfe einer Drehleiter rettete die Feuerwehr einen verunglückten Arbeiter vom Dach und übergab ihn den Sanitätern.

Barnstorf - Spannende Einsätze inszenierte die Freiwillige Feuerwehr Barnstorf bei ihrem „Tag der offenen Tür“. Dabei kamen neben der modernen Drehleiter der Stadt Sulingen mehrere Fahrzeuge und auch schweres Gerät, zum Beispiel zum Aufhebeln von verklemmten Fahrzeugtüren, zum Einsatz. Zur Demonstration hatte sich die Truppe um Ortsbrandmeister Heiko Schmidt verschiedene Szenarien einfallen lassen.

In die Höhe richteten sich die Blicke der Besucher bei der Simulation eines Dachdeckerunfalls. Sulingens Ortsbrandmeister Ralf Schröder begleitete den Einsatz der Drehleiter, die sich auf eine Höhe von bis zu 32 Metern ausfahren lässt. Über die technischen Details und die Verfahrensweise im Einsatz informierte der stellvertretende Ortsbrandmeister Mario Heuer, der das Geschehen per Lautsprecher kommentierte. Mit dem Einsatz auf dem Dach des Feuerwehrhauses demonstrierten die Aktiven, dass Drehleitern nicht nur zum Löschen von Bränden aus der Luft geeignet sind, sondern auch zum Retten von Menschenleben. Für solche Zwecke ist der Rettungskorb der Drehleiter auch mit einer Krankentrage ausrüstbar.

In einem weiteren inszenierten Unfall rückte die Feuerwehr mit Blaulicht an, um einen schwer verletzten Mann aus seinem zerstörten Auto zu bergen. Eine Situation wie sie täglich auf Straßen in ganz Deutschland vorkommt. Hierbei wurden Geschwindigkeit und Präzision der Helfer hervorgehoben. Sie zerlegten das Fahrzeug fachmännisch in Einzelteile, um dann mit größter Vorsicht das Opfer aus der Karosserie zu befreien.

Neben diesen realitätsnahen Demonstrationen boten die Veranstalter weitere Aktionen und Informationsangebote rund ums Feuerwehrhaus an. So zeigte Patricia Staebener-Aumann, Mitglied des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), wie ein Defibrillator bei einem Herzstillstand eingesetzt wird. Diese Übung sollte auch die Angst vor einem Defibrillator-Einsatz bei den Besuchern senken, sagte Ortsbrandmeister Schmidt.

Auch die jungen Gäste kamen auf ihre Kosten. Während acht Mitglieder der Barnstorfer Kinderfeuerwehr mit ihrer Betreuerin Anne Siemering einen Schminkstand anboten, hatte die Jugendfeuerwehr unter Leitung von Jan Bufe neben einer Informationstafel auch einen Sandkasten aufgebaut, indem die Kleinen mit Schaufeln „Edelsteine“ suchen konnten. Die Belohnung folgte in Form von Süßigkeiten. Bei einer Tombola konnten die Besucher eine Ballonfahrt gewinnen. Das Glückslos fiel auf Isabell Pudel. Wegen des Wetters konnte der Heißluftballon allerdings nicht abheben, die Fahrt wird nachgeholt.

ls

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Unwetterwochenende in Deutschland

Unwetterwochenende in Deutschland

Party auf dem Deichbrand am Samstag

Party auf dem Deichbrand am Samstag

Marillion in Bremen

Marillion in Bremen

Thundercat-Rennen in Bremen

Thundercat-Rennen in Bremen

Meistgelesene Artikel

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Norwegischer Urlauber will Benzin holen und "tankt" beim Schützenfest in Stuhr

Norwegischer Urlauber will Benzin holen und "tankt" beim Schützenfest in Stuhr

Kommentare