Senioren-Wohngemeinschaft in Drentwede geht am 1. Januar 2015 in Betrieb

Haus wird mit Leben gefüllt

+
Der Gebäudekomplex besteht aus zwei Flügeln, in denen sich jeweils zehn Appartements befinden.

Drentwede - Von Thomas Speckmann. Der Neubau ist fertig, die Ausstattung ebenfalls komplett und die ersten Möbel stehen auch schon in den Appartements: Ab 1. Januar 2015 wird die Senioren-Wohngemeinschaft in Drentwede mit Leben gefüllt. Die ersten Bewohner beziehen das Gebäude nahe des Sportplatzes. Neben dem „Haus Donstorf“ ist es die zweite Einrichtung in der Samtgemeinde Barnstorf, in der ein modernes Wohn- und Pflegekonzept mit selbst bestimmendem Charakter in die Tat umgesetzt wird.

Landtagsvizepräsident Karl-Heinz Klare und Bürgermeister Theo Amelung sind angetan, als sie bereits wenige Tage vor der offiziellen Inbetriebnahme einen Blick in die bezugsfertige Einrichtung im Landhausstil werfen dürfen. „Hier wird ein maßgeschneidertes Angebot für pflegebedürftige Menschen geschaffen“, erklären die CDU-Politiker. Sie loben die „zukunftsweisende Entscheidung“ von Bauherr Bernd Reinke und Kompagnon Franz Meyer, die das Projekt gemeinsam realisiert haben.

„Ich bin froh, dass der Bau abgeschlossen ist und es los geht“, sagt Reinke. Vergessen ist der Schmerz in der Schulter, die er sich während der gut einjährigen Bauphase ausgekugelt hat. Auch die Verzögerung der Fertigstellung, die eigentlich für Oktober anvisiert war, spielt jetzt keine Rolle mehr. Der Blick richtet sich nach vorn, insbesondere auf den Einzug der ersten fünf Senioren am Neujahrstag. „Dann wird zum ersten Mal zusammen gekocht“, freut sich der Bauherr aus Goldenstedt.

Ob Kochen, Backen, Spiele, Musik, Garten- oder Tierpflege: Ein abwechslungsreicher Tagesablauf unter Beteiligung der Senioren ist wesentlicher Bestandteil des Konzeptes, das in der ambulant betreuten Pflege-Wohngemeinschaft praktiziert wird. „Die Bewohner werden eingebunden, sofern sie es können und wollen“, betont Reinke, der selbst allerdings nur als Vermieter auftritt. Um die Betreuung der Senioren kümmern sich qualifizierte Pflegekräfte.

In Absprache mit den Bewohnern seien die Sozialstation Barnstorf und der Pflegedienst Curatus aus Colnrade mit der Versorgung der Senioren beauftragt worden, berichtet Reinke. Beide Partner würden jeweils eine von zwei Wohngemeinschaften übernehmen, die jeweils Platz für zehn Bewohner bieten und räumlich durch zwei Gebäudeflügel getrennt sind. Alle 20 Appartements verfügen über eigenes Badezimmer und Terrasse.

Die Pflegekräfte stünden den Bewohnern, egal welcher Pflegestufe, rund um die Uhr zur Verfügung. Mit diesem Dienst sei eine individuelle Betreuung verbunden, versichert Reinke. Hier unterscheide sich die Einrichtung von herkömmlichen Heimen. Außerdem würden die Senioren verstärkt eingebunden und durch ihr Tun eine besondere Wertschätzung erfahren. Zur familiären Atmosphäre im Haus sollen gemeinsame Küchen und Wohnstuben beitragen.

Mit Beginn des Frühjahrs werden die Wege der Bewohner sicherlich häufig nach draußen führen, ist Reinke überzeugt. Das gut 6000 Quadratmeter große Grundstück verfüge über einen Garten mit Hochbeeten sowie eine kleine Weide mit Stall. Dort sollen Ziege „Hannes“ und Hängebauchschwein „Rudi“ die Senioren in ihren Bann ziehen. Füttern ist ausdrücklich erwünscht. Auch das ist Teil des Konzeptes.

Die beiden Bauherren, die gemeinsam rund 1,2 Millionen Euro in das Projekt investiert haben, sind aufgrund der vorliegenden Anmeldungen zuversichtlich, dass sich die Einrichtung nach dem Einzug der ersten fünf Bewohner weiter füllen wird. In den nächsten Wochen würden etwa ein Dutzend Senioren folgen, berichtet Reinke. Ältere Menschen aus Twistringen, Barnstorf, Heiligenloh und auch Drentwede würden in der Wohngemeinschaft ein neues Zuhause finden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Biathlon: Die Bilder vom Weltcup in Hochfilzen

Biathlon: Die Bilder vom Weltcup in Hochfilzen

Weihnachtsmarkt in Asendorf

Weihnachtsmarkt in Asendorf

„All I want for Christmas is not a Trainer-Diskussion“ - die Netzreaktionen zu #FCBSVW

„All I want for Christmas is not a Trainer-Diskussion“ - die Netzreaktionen zu #FCBSVW

Wieder kein HSV-Sieg - Nürnberg verspielt Sieg

Wieder kein HSV-Sieg - Nürnberg verspielt Sieg

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall im Gegenverkehr: 20-Jähriger stirbt in Klinik

Tödlicher Unfall im Gegenverkehr: 20-Jähriger stirbt in Klinik

„Tumor oberhalb der Wirbelsäule, Heilung ausgeschlossen“ - doch Lilly will leben

„Tumor oberhalb der Wirbelsäule, Heilung ausgeschlossen“ - doch Lilly will leben

10.000-Euro-Spende aus Bassum: Auf Bericht folgt Shitstorm 2.0

10.000-Euro-Spende aus Bassum: Auf Bericht folgt Shitstorm 2.0

Crash beim Abbiegen: Fünf Verletzte bei Unfall an einer Kreuzung

Crash beim Abbiegen: Fünf Verletzte bei Unfall an einer Kreuzung

Kommentare