Der Babyordner wird digitaler

Samtgemeinde Barnstorf heißt über 50 neue Erdenbürger willkommen

An der Aktion der Babymappen beteiligt sind die beiden Auszubildenden zum Verwaltungsfachangestellten, Chiara Neumann und Abed Gündogdu.
+
An der Aktion der Babymappen beteiligt sind die beiden Auszubildenden zum Verwaltungsfachangestellten, Chiara Neumann und Abed Gündogdu.
  • Edgar Haab
    vonEdgar Haab
    schließen

Barnstorf – Der Wandel sei klar erkennbar, sagt Frauke Brüning, Fachbereichsleiterin Soziales und Ordnung der Samtgemeinde Barnstorf: „Eltern suchen Informationen vermehrt im Internet statt in Papierform, deshalb haben wir unseren Babyordner überarbeitet.“

Im Familienservicebüro hat sich Susanne Best, unter Mithilfe des Jugendpflegers Ole Sterzik, Gedanken zum neuen Format gemacht. Das Erfahrungswissen des Baby-Besuchsteams sei mit eingeflossen. Von der Verwaltungsmitarbeiterin Sabina Kettler und den beiden Auszubildenden zum Verwaltungsfachangestellten, Chiara Neumann und Abed Gündogdu, wurden Informationen, Broschüren und Flyer zusammengestellt, die Eltern nach der Geburt ihres Kindes Anlaufstellen bei Fragen und Problemen nennen sollen.

„Es ist uns wichtig, die Eltern frühzeitig zu informieren, zu Fragen nach Betreuungsangeboten in der Samtgemeinde. Wir möchten Ansprechpersonen darlegen, an die sich die Eltern wenden können. Die Hemmschwelle soll abgebaut werden, die einige Eltern hindert, bei Fragen ins Rathaus zu kommen“, erläutert Frauke Brüning.

Viele Inhalte des Babyordners habe das Team gebündelt und deutlich kompakter gestaltet. Die wichtigsten Informationen, die weiterhin darin zu finden sein werden, sind Kontakte, etwa von Kinderärzten, Kindertageseinrichtungen, Beratungsstellen. Auch Ansprechpartner bei finanziellen Fragen, wie der Beantragung des Kindergeldes, sind in der Mappe enthalten. Es gibt eine Babysitterliste, die aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht online veröffentlicht wird.

„Wir haben uns an das Feedback der Eltern angepasst und wollen auch auf Online-Inhalte verweisen“, erklärt die Fachbereichsleiterin.

Auch auf der Homepage der Samtgemeinde Barnstorf lege das Team Informationen in Form von Links, die auf verschiedene Internetseiten verweisen, dar. Wichtig hierbei sei das stetige Aktualisieren der Homepage, damit Eltern immer „auf dem Laufenden“ bleiben. Auch hier werde im Laufe des Monats Juli noch einiges neu eingestellt.

„Die Neugeborenen sollen einen möglichst unbeschwerten Start in der Samtgemeinde Barnstorf haben können“ sagt Martina Heuer, die seit 2014 für die Hausbesuche in der Samtgemeinde zuständig ist. Coronabedingt konnten diese für einige Zeit nicht stattfinden, weshalb Kräfte des Familienservicebüros nun rund 50 Babymappen in den kommenden Wochen verteilen werden. „Es hat sich über die Coronazeit einfach angesammelt, und das müssen wir nun nachholen“, stellt Frauke Brüning fest. Zurzeit sind es noch „Tür-und-Angel-Gespräche“, die Martina Heuer mit den Eltern führen wird. Alle hoffen, bald wieder zum normalen Rhythmus zurückkehren zu können und Hausbesuche bei den Familien der Neugeborenen ab der sechsten bis achten Lebenswoche mit vorheriger Ankündigung einzuplanen.

Die Eltern haben dann die Wahl zwischen einem Kapuzenhandtuch und einem Holzspielzeug der Eydelstedter Firma Dießelberg als „Willkommensgeschenk“ für die neuen Einwohner. Das Diepholzer Unternehmen Lebensbaum stellt Teepackungen zur Verfügung, die Stadtwerke Huntetal spendieren weiterhin einen Gutschein zum Babyschwimmen, den die Eltern in Diepholz einlösen können.

„Mit dieser Geste wollen wir die Neugeborenen willkommen heißen. Familienfreundlichkeit soll Grundlagen dafür schaffen, dass sie in der Samtgemeinde gut aufwachsen können“, nennt Brüning die Intention.   edh

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Beirut: Gewalt bei Protesten - Premier schlägt Neuwahlen vor

Beirut: Gewalt bei Protesten - Premier schlägt Neuwahlen vor

Bis zu 38 Grad - und die Hitze bleibt

Bis zu 38 Grad - und die Hitze bleibt

Hochsommerliche Hitze stellt sich ein

Hochsommerliche Hitze stellt sich ein

Tierische Begegnungen in Badeseen

Tierische Begegnungen in Badeseen

Meistgelesene Artikel

Corona-Aus für 265 VHS-Kurse im Kreis Diepholz

Corona-Aus für 265 VHS-Kurse im Kreis Diepholz

Waldlehrpfad wird aufgearbeitet

Waldlehrpfad wird aufgearbeitet

BTR erweckt E-Autos zum Leben

BTR erweckt E-Autos zum Leben

Der Hut ist keine Lösung

Der Hut ist keine Lösung

Kommentare