Senioren wagen Neustart

Positives Stimmungsbild beim DRK-Ortsverein-Spielenachmittag in Barnstorfer Schützenhalle

Ingrid und Rolf Müller aus Barnstorf hat die Geselligkeit und die Gesellschaftsspiele gereizt.
+
Ingrid und Rolf Müller aus Barnstorf hat die Geselligkeit und die Gesellschaftsspiele gereizt.

Barnstorf – Gesellige Gespräche erfüllten die Schützenhalle in Barnstorf. Rund 40 Senioren kamen dem Aufruf des DRK-Ortsvereins nach und trafen sich nach teils monatelanger sozialer Isolation zu einem Spielenachmittag. Die Zeit der Corona-Lockdowns war das gesprächsleitende Thema.

„Ich bin heute hierher gekommen, weil ich die letzte Zeit viel allein war und gerne Mensch ärger Dich nicht spiele“, erklärte Ursula Lembke. Die 86-jährige Barnstorferin war eine von vielen neuen Gesichtern, die die DRK-Vorsitzenden Kerstin Gieseke und Sabine Brand begrüßen durften.

Über die Zeit, in der der Alltag durch die Corona-Pandemie geprägt war, erzählte Lembke: „Man hat sich darauf eingestellt. Es gab keine Besuche und man musste sich von anderen fernhalten.“

Mit der Corona-Impfung vieler ergebe sich nun die Möglichkeit, sich wieder mit Gleichgesinnten zu treffen.

Die doch einsame Zeit habe die 86-jährige mit Gartenarbeit und Arbeiten im Haus überbrückt, erzählt sie: „Man war einfach an das Haus gebunden und der Kontakt zu Bekannten gestaltete sich schwierig. Nur zum Einkaufen ging man raus und meine Tochter kam regelmäßig vorbei.“

Beim DRK-Seniorennachmittag in der Schützenhalle Barnstorf waren Teilnehmer sowie Organisatoren rundum zufrieden.

Auch Ingrid und Rolf Müller aus Barnstorf fanden sich in der Barnstorfer Schützenhalle zu Kaffee und Kuchen sowie Gesellschaftsspielen ein. „Wir haben es nicht weit hierher gehabt und spielen gerne Doppelkopf. Die Geselligkeit haben wir schon vermisst und da bot es sich hier an“, so die 73-Jährige.

Mit ihren Enkelkindern spielen die Barnstorfer regelmäßig Gesellschaftsspiele und wollten dies auch mit anderen Senioren ausprobieren.

„Die Veranstaltung hat uns gereizt und wir wollten in gemütlicher Runde einen schönen Nachmittag verbringen“, so Müller.

Hörbar aufgelöste Stimmung

Die hörbar aufgelöste Stimmung in der weitläufigen Schützenhalle erfreute besonders die Organisatoren: „Nach wirklich sehr langer Pause konnten wir jetzt einen Ort in Barnstorf finden, an dem wir allen Senioren die Gelegenheit zum Austausch bieten können“, erklärt Sabine Brandt.

Für gewöhnlich gastiert das DRK mit dem Seniorennachmittag im Seniorenheim. Mit dem Angebot in der Schützenhalle konnte das Team alle Altersgruppen und Einwohner des Huntefleckens einladen. „Die sonst eingefleischte Truppe konnte durch neue Teilnehmer erweitert werden, was das Spielen interessanter gestalten könnte.“ Die Vorsitzenden des DRK-Ortsvereins sprach einen Dank an den Barnstorfer Schützenverein aus. Dieser, um Präsident Mathias Wolf, stellte den Raum zur Verfügung. „Vereine helfen Vereinen könnte man auch sagen.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Meistgelesene Artikel

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“
Lediglich 21 Impfdosen finden bei Aktion in Schmalförden Abnehmer

Lediglich 21 Impfdosen finden bei Aktion in Schmalförden Abnehmer

Lediglich 21 Impfdosen finden bei Aktion in Schmalförden Abnehmer
Stadt Syke lässt sich neues Notstromkonzept mehr als 100000 Euro kosten

Stadt Syke lässt sich neues Notstromkonzept mehr als 100000 Euro kosten

Stadt Syke lässt sich neues Notstromkonzept mehr als 100000 Euro kosten
Frank Pinkus ist tot: 62-Jähriger erleidet wohl Herzinfarkt auf der Bühne

Frank Pinkus ist tot: 62-Jähriger erleidet wohl Herzinfarkt auf der Bühne

Frank Pinkus ist tot: 62-Jähriger erleidet wohl Herzinfarkt auf der Bühne

Kommentare