Positive Bilanz für Veranstaltungsjahr 2015

Fördergemeinschaft macht den Ort lebendig

+
Der Flohmarkt ist eine Bereicherung des Frühlingserwachens in Barnstorf.

Barnstorf - Von Thomas Speckmann. In der Regel gibt es Grußworte der Ehrengäste zum Schluss einer Versammlung. Bei der Barnstorfer Fördergemeinschaft wurde der Spieß am Dienstagabend umgedreht.

Bürgermeisterin Elke Oelmann kam gleich zu Beginn der gut besuchten Zusammenkunft im „Schröders“ zu Wort. Sie würdigte den Einsatz der Geschäftsleute für den Flecken Barnstorf. Im vergangenen Jahr habe es viele Veranstaltungen gegeben, mit unterschiedlichster Couleur und Zielgruppen. „Das macht unseren Ort lebendig“, freute sich die Gemeindevertreterin. Sie rief alle Beteiligten dazu auf, weiter an einem Strang zu ziehen und die Zusammenarbeit weiter auszubauen. Das Lob hatten sich die „Förderer“, insbesondere der Vorstand um den scheidenden Vorsitzenden Rouven Barmbold, redlich verdient. Dafür sprach allein schon der Rechenschaftsbericht für das Jahr 2015. Die Führungsriege zeigte sich insgesamt zufrieden und kündigte an, an bewährten Veranstaltungen auch in diesem Jahr festhalten zu wollen. Hinzu kommt eine Fan-Meile zur Fußball-Europameisterschaft.

Die erste Großveranstaltung steht vom 8. bis 10. April auf dem Plan. Es ist das Barnstorfer Frühlingserwachen, das den traditionellen Frühlingsmarkt im Ortskern und die Gartentage im Barnstorfer Umwelt-Erlebnis-Zentrum miteinander verbindet. „Diese Veranstaltung hat sich in den vergangenen Jahren etabliert“, bilanzierte stellvertretender Vorsitzender Ralf Meyer. „Gutes Nievau, stabile Besucherzahlen, überregionale Bekanntheit“, lautete das Resümee für 2015.

Dass bei Open-Air-Veranstaltungen das Wetter eine entscheidende Rolle spielt, zeigte sich auch bei den Barnstorfer Kartoffeltagen. Vorstandsmitglied Günther Klemm freute sich über die guten Bedingungen und registrierte auch hier stabile Besucherzahlen. „Die Oldtimer-Ausstellung mit 34 Fahrzeugen war einsame Spitze“, fügte Klemm hinzu. Nicht so gut sei das Schlemmerbüffet gelaufen. Hier hätten sich nur halb so viele Gäste wie im Vorjahr bedient. Die Musik sei nicht so gut angekommen, für dieses Jahr werde eine andere Band geplant. Der Termin für die Aktionswoche steht bereits fest: 3. bis 9. Oktober.

Mit dem Besuch der „Barnstorfer Weihnacht“ zeigten sich die Vertreter der Fördergemeinschaft zufrieden, obwohl der Sonntag verregnet war. Die Adventsausstellung im Rathaus sei gut gelaufen, berichtete Barmbold. Allerdings sei fraglich, ob es eine Wiederholung gebe, denn Organisatorin Stefanie Wünning habe das Angebot, die Ausstellung auf einem Hof in Eydelstedt zu veranstalten. Abgerundet wurde das Programm durch eine gut besuchte Party im Festzelt. Das macht sicherlich Mut für die nächste „Weihnacht“ am 26. und 27. November.

Die Bilanz für das Preissilvester fiel nicht so erfreulich aus. Der verkaufsoffene Sonntag zwischen Weihnachten und Silvester war gekennzeichnet durch eine sinkende Akzeptanz, sowohl bei den Geschäftsleuten als auch bei der Kundschaft. Dafür könne es mehrere Gründe geben, meinte Ralf Meyer. Als Mitinhaber des Sporthauses stand Meyer hinter diesem Angebot. Aber es gab auch Einzelhändler, die diesen Aktionstag nicht nutzten.

In der Erfolgsgeschichte der Weihnachtstaler konnte die Fördergemeinschaft ein weiteres Kapital schreiben. „Die Aktion ist sehr gut gelaufen“, freute sich Barmbold. Es seien mehr als 3200 Teilnahmecoupons eingegangen, die Rücklaufquote habe 73,5 Prozent betragen und damit über dem Vorjahrsniveau gelegen. Die weitere Auswertung des Gewinnspiels machte noch einmal deutlich, dass auch viele Kunden aus Twistringen, Diepholz, Rehden, Wagenfeld und dem Nachbarkreis Vechta zum Einkauf nach Barnstorf kommen.

Fraglich ist, ob die Fördergemeinschaft in diesem Jahr wieder die Gelegenheit nutzt, vier verkaufsoffene Sonntage auszurichten, zumal der Flecken Barnstorf den Krammarkt abgeschafft hat und damit ein Anlass verloren geht. Zu Frühlingsmarkt und Kartoffeltagen ist das Shoppen weiterhin fest eingeplant. Möglicherweise soll Anfang Januar 2017, als Ersatz für das Preissilvester, ein verkaufsoffener Sonntag stattfinden. In der Diskussion zeigte sich wie schon so oft, dass die Meinungen der Einzelhändler bei diesem Thema auseinander gehen.

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Kommentare