1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Barnstorf

Pläne für neue Kita auf dem Buez-Gelände in Barnstorf

Erstellt:

Von: Sven Reckmann

Kommentare

Auf dem Gelände des Buez in Barnstorf könnte Anfang 2023 eine neue Kita an den Start gehen. Vertreter des DRK stellten die Pläne jetzt vor.
Auf dem Gelände des Buez in Barnstorf könnte Anfang 2023 eine neue Kita an den Start gehen. Vertreter des DRK stellten die Pläne jetzt vor. © Reckmann

Barnstorf – Von einer „Win-win-Situation“ war des Öfteren die Rede bei der jüngsten Sitzung des Jugend- und Sozialausschusses, also von einer Situation, von der alle Seiten Vorteile haben. Ein solche könnten die Pläne des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) sein, im Barnstorfer Umwelt-Erlebnis-Zentrum (Buez) eine Kita mit naturpädagogischem Schwerpunkt einzurichten.

Vorteile: Es entstünden dringend benötigte Kitaplätze in Barnstorf, vorhandene Räume würden dazu genutzt und das Buez ganz nebenbei zusätzlich belebt. Für die Samtgemeinde Barnstorf wäre das eine Erweiterung des frühkindlichen Bildungsangebotes, hatte die Verwaltung bereits im Vorfeld in der Sitzungsvorlage festgestellt.

Tanja Schünemann-Iloge und Stefan Neddermann, Fachreferent für die Kindertagesstätten, vom DRK stellten die Pläne in der Sitzung vor. „Der Standort ist klasse“, sagte Schünemann-Iloge, dieses Gelände gebe wahnsinnig viel her, „Das ist eine tolle Möglichkeit, hier mit dem Buez zusammen etwas Tolles zu schaffen.“

Hybrid-Lösung zwischen Wald-Kita und normaler Kita.

Die Idee: Eine Art Hybrid-Lösung zwischen Wald-Kita und normaler Kita. Die Räume werden bereits für zwei Kita-Angebote genutzt. Zum einen eine Außengruppe der DRK-Kita „Holzwurm“ in Barnstorf. Bei den „Holzwürmern“ wird derzeit der Anbau für eine weitere Kindergartengruppe erstellt. Durch Liefer- und Ausführungsschwierigkeiten der Baufirmen ist mit einer Fertigstellung erst im Oktober 2022 zu rechnen. Da die Anmeldezahlen aber einen Bedarf zeigen, beantragte das DRK als Träger der Kita „Holzwurm“ eine Betriebserlaubnis für die Räume im Buez und erhielt diese zum September 2021. Es waren weitere Umbaumaßnahmen insbesondere im Sanitärbereich erforderlich.

Weiterhin ist im Haus eins des Buez der Schutzraum der Waldgruppe der DRK-Kita Villa Kunterbunt untergebracht, der auch mit neuen Sanitäreinrichtungen ausgestattet wurde. Unter der Überschrift „buten un binnen“ – draußen und drinnen – gebe es nun die Möglichkeit, nach dem Auszug der „Holzwürmer“ mit einer neuen Einrichtung an den Start zu gehen, sagten die DRK-Experten.

Die mögliche Kooperation mit dem Buez sei ein Alleinstellungsmerkmal für die neue Kita, erklärte Neddermann. Vorstellbar wäre, dass jeweils eine Gruppe im Wald und die andere Gruppe im Gebäude betreut würde, oder Mischformen. Vorstellbar seien auch Projekte zusammen mit den FÖJ-lern, in denen es um die Lernthemen Kleintierhaltung, das Bepflanzen von Beeten oder Upcycling geht. „So etwas ist in normalen Kitas oft nicht umsetzbar.“ Eine interessierte und motivierte Einrichtungsleiterin stehe auch schon in den Startlöchern, berichtete Neddermann und vom zuständigen Landesamt sei eine Genehmigung in Aussicht gestellt worden für eine solche Natur- und Wald-Kita.

Mehrwert für Barnstorf

„Das wäre eine Einrichtung, die es nicht an jeder Ecke gibt, ein Mehrwert für Barnstorf, für die Kinder und für das Buez“, fasste es Neddermann zusammen. Dazu kommt: Die Nachfrage nach Kitaplätzen in der Samtgemeinde ist weiterhin hoch. In Barnstorf und Drentwede sind nach dem Anmeldetermin für das Kitajahr 2022/2023 alle Plätze belegt. Es sind bereits Kinder auf Wartelisten. Mit einer weiteren Nachfrage auch aufgrund der Ukraine-Krise ist zu rechnen. Mit einer Nutzung der Räume im Buez kann mit wenigen Baumaßnahmen eine weitere Kindergartengruppe eingerichtet werden. Ein Betriebsbeginn wäre zum 1. Januar 2023 denkbar. Bislang haben die Waldgruppe 15 und die Außengruppe „Holzwurm“ 25 Kinder.

Einstimmig befürwortet

Ausschussmitglied Holger Rabbe (CDU) fand das Projekt wie mehrere andere Kollegen überzeugend, trat aber etwas auf die Euphoriebremse mit Blick auf die Gebäude, wo es spätestens mittelfristig einigen Sanierungsbedarf gebe. Aber es gab aus dem Ausschuss auch den Hinweis, Förderprogramme zu nutzen, die die energetische Sanierung von Kindertagesstätten zum Ziel haben. Am grundsätzlich positiven Eindruck änderte das nichts, einstimmig befürwortete der Ausschuss die DRK-Pläne.

Auch interessant

Kommentare