Personalwechsel in der Polizeistation Barnstorf / Welp nach Diepholz

Als Ansprechpartner für die Bürger gefragt

+
Ansprechpartner in Sachen Sicherheit: Harald Eickhoff (l.), Leiter der Barnstorfer Polizeistation mit seinen neuen Kollegen Matthias Tebelmann (2.v.l.) und Thorsten Stamm (r.) und dem „Ehemaligen“, dem nach Diepholz wechselnden Hans-Joachim Welp.

Barnstorf - In der Polizeistation Barnstorf haben sich in den vergangenen Jahren einige personelle Änderungen ergeben. Seit 2013 haben sich zwei langjährige Mitarbeiter in den Ruhestand verabschiedet, neue Gesichter sind hinzugekommen.

Ganz neu in den Reihen des dreiköpfigen Teams der Dienststelle ist Polizeihauptkommissar Matthias Tebelmann. Der 45-Jährige war neun Jahre im Einsatz- und Streifendienst des Polizeikommissariats Sulingen tätig, davor sechs Jahre in Syke.

Tebelmann löst seinen Kollegen Hans-Joachim („Achim“) Welp ab, der seinen Arbeitsplatz wechselt und ab sofort in Diepholz, im Fachkommissariat 6 – Jugendkriminalität – tätig ist.

Der Abschied Welps kann für die Barnstorfer Station getrost als historisch bewertet werden: Seit stolzen 38 Jahren war er für die Sicherheit der Bürger im Hunte-flecken unterwegs. Nun, im 44. Dienstjahr: der Wechsel, aus gesundheitlichen Gründen, wie er erklärt: „Das hat alles Sinn gemacht, dass wir das so geregelt haben“, unterstreicht Welp.

„Ansprechpartner der Bürger sein“, das kennzeichnet er rückblickend als eine der wichtigsten Aufgaben der Beamten in einer kleinen Station wie in Barnstorf.

Die Stelle Welps sei zum 1. Oktober dieses Jahres neu ausgeschrieben, erklärt Stationsleiter Polizeihauptkommissar Harald Eickhoff. Bis dahin übernimmt Tebelmann den Dienst. Der Polizeihauptkommissar, der in Belm wohnt, strebt danach eine Verwendung in Osnabrück an, wie er sagt, und erhofft sich auf seiner Zwischenstation Barnstorf weitere Einblicke in die Ermittlungsarbeit und wertvolle neue Erfahrungen; „Verwendungsbreite erhöhen“, heißt das im Polizeijargon.

Schon etwas länger dabei in der Barnstorfer Station ist Thorsten Stamm. Der 40-Jährige wechselte bereits im Herbst 2013 in den Hunteflecken, war zuvor fünf Jahre in Twistringen eingesetzt. Mit verschiedenen Stationen ist der Kommissar schon seit 1998 in der hiesigen Polizeiinspektion „heimisch“.

Harald Eickhoff freut sich über die neuen Kollegen, mit denen gesichert sei, dass die Arbeit der Station kontinuierlich weitergeführt werden könne.

Die Barnstorfer Station ist zwar bekanntlich nicht 24 Stunden besetzt, in den übrigen Zeiten werden aber weitergeleitet: „Der Bürger, der sich an uns wendet, landet auf jeden Fall bei der Polizei“, unterstreicht Eickhoff.

sr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an

Nabu-Ferienprogramm im Jeersdorfer Gehölz und bei den Wasserbüffeln

Nabu-Ferienprogramm im Jeersdorfer Gehölz und bei den Wasserbüffeln

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Meistgelesene Artikel

Auszeit auf der Lohne

Auszeit auf der Lohne

Wohnhausbrand in Twistringen: Sechsjähriger spielte mit Feuerzeug

Wohnhausbrand in Twistringen: Sechsjähriger spielte mit Feuerzeug

72-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Unfall

72-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Unfall

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Kommentare