1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Barnstorf

Neuer Anlauf für das Kreis-Turnfest

Erstellt:

Kommentare

In diesem Jahr soll das 42. Kreis-Jugend- und Kinderturnfest in Barnstorf endlich über die Bühne gehen. Das Organisationsteam traf sich bei Roshop, um die Aufgabenverteilung vorzunehmen.
In diesem Jahr soll das 42. Kreis-Jugend- und Kinderturnfest in Barnstorf endlich über die Bühne gehen. Das Organisationsteam traf sich bei Roshop, um die Aufgabenverteilung vorzunehmen. © Konkel

Das Fest steht unter dem Motto „Gestrandet am Hunteufer“. Die Anmeldefrist läuft noch bis 7. Mai

Barnstorf – Bereits 2020 war es detailliert geplant, das 42. Kreis-Jugend- und Kinderturnfest in Barnstorf. Dann kam Corona und an ein Turnfest war nicht zu denken. In diesem Jahr soll es nun endlich stattfinden, haben die Organisatoren entschieden. „Ich hatte zwar erhebliche Bedenken, ob wir das in diesem Jahr auf die Beine stellen können, doch jetzt kann ich ,grünes Licht‘ geben“, sagt die Kreis-Jugend- und Kinderturnwartin TK Diepholz, Kerstin Klauke. Der Termin: Vom 1. bis 3. Juli.

Das Organisationsteam um Klauke traf sich im Hotel Roshop zur Besprechung der Aufgabenverteilung. Die Runde der Akteure sei im Kern stabil geblieben, freute sich die engagierte Turnwartin und konnte auch in neue Gesichter blicken.

„Von den 14 Vereinen haben sich bislang sieben Vereine angemeldet, das heißt, wie können jetzt mit 230 Kindern rechnen und somit ein schönes Fest, unter dem Motto „Gestrandet am Hunteufer“ auf die Beine stellen. Trotzdem möchten mein Team und ich noch einmal dafür werben sich anzumelden.“

Die Anmeldefrist sei zwar am 1. Mai abgelaufen, wurde aber noch einmal bis Samstag, 7. Mai, verlängert. Sie habe vonseiten einiger Vereine gehört, dass das Training gerade erst wieder aufgenommen worden sei und etliche Kinder nicht mehr wiedergekommen seinen und deshalb ein Wettkampf keinen Sinn mache. „Das sehen wir ganz anders“, ist von Seiten des Teams zu hören. „Hier geht es zwar auch um Wettkampf, aber in erster Linie doch um Spaß an Bewegung, um die Gemeinschaft und das besondere Erlebnis eines Zeltlagers mit vielen Kindern.“

Es gebe genug Wettbewerbe, bei denen der Spaß und nicht die Leistung in Vordergrund steht, und es seien tolle Aktionen und Workshops geplant. Zum Beispiel wird am Freibad ein Floß gebaut und auf dem Floß dann auf der Hunte bis zum Tipi-Zelt an der Aldorfer Straße gefahren. Dort wird die Mannschaft gewechselt und es gehe weiter bis zu den Walsener Teichen. Dort werde das Floß wieder auseinandergebaut und abtransportiert. „An diesem Workshop können bis zu 60 Kinder teilnehmen. Aber wir bieten auch Stand-Up-Paddling, Bastelaktionen, Sägen von Gasbetonsteinen, Bemalen von T-Shirts und vieles mehr an.“

Die Verpflegung der gesamten Teilnehmer und Gäste stelle in diesem Jahr zwar eine noch größere Herausforderung dar, da sich unter den besonderen hygienischen Aspekten viele Dinge geändert haben. „Das haben wir aber schon gut durchdacht und kriegen das hin“, ist von Seiten des Teams zu hören.

„Wir möchten uns zeigen und für den Sport und den Spaß an Bewegung werben, dafür stehen uns alle drei Hallen und das Stadion am Sundering zur Verfügung“, sagt Kerstin Klauke und betont die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung der Schulen, der Gemeinde und des Kreises.

In der Vereinssporthalle an der Walsener Straße gibt es für die gesamte Zeit die Möglichkeit, sich an Air-Track und Trampolin zu versuchen, wer Ruhe braucht kann die Chill-Lounge aufsuchen. Für die kleinen Kinder soll es ein Spieleland geben und viele Aktivitäten mehr.

„Wir freuen uns über jede Unterstützung und wer sich beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen.“ Wer sich also in einem der unterschiedlichen Teams, wie Aufbau, Abbau, Küche, Bewirtung, Nachtwache und vieles mehr oder sich mit einer Kuchen- oder Geldspende beteiligen möchte, kann sich direkt mit Kerstin Klauke in Verbindung setzen (per E-Mail: kerstin_klauke@web.de oder telefonisch unter 0174/42 32 361).

Auch interessant

Kommentare