Nächster Sprung auf der sportlichen Karriereleiter

Erfolgreiche Abnahme von Voltigier- und Longier-Abzeichen in Rechtern

+
Groß war die Freude bei den Empfängern des Voltigierabzeichens: Helena Fröhlking, Chiara Wilms, Maite Bley, Saskia Mangels, Julia Piatkowska und Sona Scherthan. Auch hier gratulierten Kurt Isensee (r.) und Herbert Schulz (5.v.r.) sowie Hans Lovis und Gudrun Wiese-Bley (4.v.l.).

Rechtern - Der Nachwuchs des Reitclubs Donstorf-Drentwede hat in diesem Jahr einen großen Schritt nach vorne gemacht. Zur Entwicklung der jungen Reiter und Voltigierer hat auch die jüngste Qualifizierungsoffensive beigetragen, die gemeinsam mit dem befreundeten Reitverein Lembruch auf die Beine gestellt wurde. Dabei meisterten alle Teilnehmer ihre Prüfung. Die beiden Vereine bildeten ihre Voltigierer am Gurt und an der Longe weiter und schlossen das Veranstaltungswochenende mit einer Abzeichenabnahme erfolgreich ab. Mit von der Partie waren auch fünf Vertreter des Reit- und Fahrvereins „Scharnhorst“ Sankt Hülfe-Heede. Auch sie wurden für ihre umfangreichen Vorbereitungen belohnt.

Um die begehrten Abzeichen zu erlangen, musste sich der Nachwuchs verschiedenen Herausforderungen stellen. Alles unter den wachsamen Augen der beiden Richter Kurt Isensee (Riede) und Herbert Schulz (Bad Zwischenahn). Mit den Beurteilungen zeigte sich Trainer Hans Lovis zufrieden: „Die praktischen Übungen wurden alle als befriedigend beurteilt. Gelobt wurde das theoretische Grundwissen, das mit Wertnoten bis 8,5 honoriert wurde.“

Trainer Lovis und seine Lembrucher Kollegin Gudrun Wiese-Bley freuten sich über die Erfolge ihre schon länger anhaltenden Kooperation. Damit würde den „Voltis“ eine neue Stufe in ihrer sportlichen Entwicklung ermöglicht. Für einige Teilnehmer stünde die Tür offen für eine Sololaufbahn, andere könnten den Einstieg in eine wünschenswerte Trainerkarriere schaffen, die ebenfalls an die erfolgte Abzeichen-Abnahme gebunden sei.

Tolle Entwicklung

„Die Bereitschaft, sich diesen höheren Zielen zuzuwenden, hat die gewünschte Nebenwirkung, dass die arbeitsaufwendige Weiterentwicklung auch dem Gruppensport zugutekommt“, fügte Wiese-Bley hinzu. Sie nahm die aktuelle Entwicklung erfreut zur Kenntnis und blickte mit Zuversicht ins neue Jahr. Im März sollten die nächsten Schritte erfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Mit Bargfrede ist Werder besser

Einzelkritik: Mit Bargfrede ist Werder besser

Bilder der steilsten Standseilbahn der Welt

Bilder der steilsten Standseilbahn der Welt

Palästinenser weisen US-Äußerungen zu Klagemauer zurück

Palästinenser weisen US-Äußerungen zu Klagemauer zurück

Weihnachtskonzert in der Sporthalle der Wiedauschule

Weihnachtskonzert in der Sporthalle der Wiedauschule

Meistgelesene Artikel

Landwirt Loerke erwägt den Gang zum Gericht

Landwirt Loerke erwägt den Gang zum Gericht

Wintershall-Chef Mehren setzt auf mehr Effizienz und Wachstum

Wintershall-Chef Mehren setzt auf mehr Effizienz und Wachstum

Wirtschaftsförderung im Landkreises Diepholz zieht Bilanz

Wirtschaftsförderung im Landkreises Diepholz zieht Bilanz

Tamika Campbell im Kulturforum: Originell, aber nicht selten vulgär

Tamika Campbell im Kulturforum: Originell, aber nicht selten vulgär

Kommentare