1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Barnstorf

Nach 2019 zum zweiten Mal: Adventszauber am Meyer-Köster-Hof in Barnstorf

Erstellt:

Von: Jannick Ripking

Kommentare

Die Beleuchtung auf dem Meyer-Köster-Hof funktioniert: Das zeigt der Lichttest, den der Heimatverein jetzt durchgeführt hat.
Die Beleuchtung auf dem Meyer-Köster-Hof funktioniert: Das zeigt der Lichttest, den der Heimatverein jetzt durchgeführt hat. © Heimatverein

Der Heimatverein, der Fischereiverein und die katholische Kirche laden nach 2019 zum zweiten Mal zum Adventszauber am Meyer-Köster-Hof in Barnstorf ein.

Barnstorf – Drei haben sich zusammengetan, um in Barnstorf weihnachtliche Stimmung zu verbreiten. So war es schon 2019, als der Heimatverein Barnstorf, der Fischereiverein Barnstorf und die katholische Kirchengemeinde Barnstorf den ersten Adventszauber am Meyer-Köster-Hof veranstalteten. Und so wird es in diesem Jahr am Samstag, 3. Dezember, ab 16 Uhr auch wieder sein: „Wir wollen diese Veranstaltung nach der Corona-Pause wieder beleben“, sagt Heimatvereinsvorsitzender Jürgen Ciglasch. „Beim letzten Mal kam der Adventszauber gut an.“

Dass gerade die zwei Vereine und die Gemeinde sich zusammentun, erklärt sich fast von allein. „Wir wohnen ja alle nebeneinander“, erzählt Ciglasch. Für diese Veranstaltung werde der Meyer-Köster-Hof und das angrenzende Gelände des Fischereivereins weihnachtlich geschmückt – mit Tannenbäumen und festlicher Beleuchtung. Letztere werde aber nur am Tag der Veranstaltung erstrahlen. Im Jahr 2019 seien die Weihnachtslichter an mehreren Tagen angegangen. Das lasse die Energiekrise dieses Mal aber einfach nicht zu.

In der Tatsache, dass der Adventszauber in Barnstorf auf denselben Tag fällt wie der Weihnachtsmarkt Drebber (wir berichteten), sieht der Vorsitzende des Heimatvereins kein Problem: „Ich glaube nicht, dass wir uns gegenseitig das Publikum wegnehmen.“ Das liege zum einen an der Gemeindegrenze. Zum anderen ist Jürgen Ciglasch überzeugt, dass beide Märkte ein unterschiedliches Klientel ansprechen: „Unser Adventszauber ist kein klassischer Verkaufsmarkt. Wir wollen einfach weihnachtliche Stimmung und Geselligkeit verbreiten.“

Zum Programm: Die Veranstalter versprechen den Gästen ein reichhaltiges Programm, „das bestimmt auch Familien mit Kindern anspricht“. Unter dem Göpeldach gibt es von der katholischen Kirchengemeinde musikalische Darbietungen und die Vorführung eines weihnachtlichen Films. Auch das kulinarische Angebot werde nicht zu kurz kommen. Darum kümmern sich der Heimat- und der Fischereiverein. Für weihnachtliche Klänge wird Rita Promann mit ihrer Drehorgel sorgen. Außerdem gibt es noch eine kleine Überraschung, die die Organisatoren jetzt noch nicht verraten wollen.

Ab 18 Uhr wird im Rahmen des lebendigen Adventskalenders eine kleine adventliche Andacht abgehalten. Für diesen Programmpunkt hat der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde sein Kommen zugesagt.

Nicht dabei ist allerdings der Nikolaus. Das hat einen christlichen Hintergrund. „Er kommt nicht, weil der Nikolaustag ja erst am 6. Dezember ist“, erklärt Jürgen Ciglasch. Für etwa 21 Uhr ist das Ende des Adventszaubers vorgesehen.

Auch interessant

Kommentare