Kündigung eines Raums wegen Eigenbedarfs im BUEZ

Nabu Barnstorf muss sich eine andere Bleibe suchen

Ein Bereich im BUEZ ist als Naturkundemuseum hergerichtet: Hier sind Vogelpräparate ausgestellt. „Wir engagieren uns im Kleinen“; sagt Ludger Schomaker.
+
Ein Bereich im BUEZ ist als Naturkundemuseum hergerichtet: Hier sind Vogelpräparate ausgestellt. „Wir engagieren uns im Kleinen“; sagt Ludger Schomaker.

Barnstorf – Der NABU, größter Naturschutzverband in Niedersachsen, hat Grund zu feiern: Im Jahr 2020 traten ihm rund 11000 Naturschützer bei. Seit dem Jahr 2007 hat sich die Mitgliederstärke verdoppelt, sie liegt aktuell bei 121000.

Profitiert auch die Ortsgruppe Barnstorf von diesem Trend? „Er hat sich bei uns leider nicht bemerkbar gemacht“, sagt Ludger Schomaker, Vorsitzender des Ortsverbands seit dessen Gründung vor 13 Jahren. Ihm gehören rund 60 Mitglieder an. „Große Projekte wie andere Ortsgruppen haben wir nicht. Wir engagieren uns im Kleinen für die Natur vor Ort“, sagt Schomaker. Er nennt unter anderem das Besetzen von Informationsständen bei regionalen Veranstaltungen wie den „Barnstorfer Gartentagen“ oder auf der alle zwei Jahre stattfindenden Familienmesse, die Sommer-Aktionen im Diepholzer Stadtteil-Laden „Bau von Nistkästen mit Kindern mit Migrationshintergrund“ oder die Betreuung eines Krötenzauns in Barnstorf.

Weitere Anliegen sind der Greifvogelschutz (illegale Jagd) und der Schutz der Wegseitenränder gegen illegale landwirtschaftliche Nutzung. Seit 2014 beschäftigt den NABU das „Dauerthema Wolf“: Die Ortsgruppe wirbt für mehr Akzeptanz und eine offene und sachliche Diskussion.

Alle Projekte seien leider aktuell auf Eis gelegt, bedauert Ludger Schomaker: „Wir haben andere Probleme.“ Grund sei die Kündigung des Barnstorfer-Umwelt-Erlebnis-Zentrums (BUEZ) zum 30. März. Der Ortsgruppe standen hier Büro und Versammlungsraum zur Verfügung. Und ein Bereich, der als Naturkundemuseum hergerichtet wurde: Hier sind Vogelpräparate ausgestellt.

Schomaker ist sauer über die Kündigung „aus heiterem Himmel“ und sucht nun händeringend eine neue, bezahlbare Bleibe für die Ortsgruppe. Alle Versuche seien bislang ins Leere gelaufen, sagt er. Er hoffe insbesondere für eine Lösung, die den Fortbestand des Museums sichert.

Dr. Oliver Nixdorf, wissenschaftlicher Berater und ehrenamtlicher Leiter des BUEZ, bestätigt die Kündigung und unterstreicht das Argument des Eigenbedarfs: „Zurzeit stehen für Waldkindergarten und Krippe – in den Einrichtungen werden insgesamt 25 Kinder betreut – nur zwei Toiletten zur Verfügung. Die gemeinsamen Sanitäranlagen wollen wir trennen; daher brauchen wir Platz.“ Für die Krippe, die mittelfristig nach Eydelstedt ziehe, strebe man eine Nachfolgeregelung an. Nixdorf: „Es laufen Verhandlungen mit einer Tagepflegeeinrichtung.“ Die Vermietung werde Geld in die Kasse des BUEZ bringen, während der Nabu die Räume kostenfrei nutzen durfte.

Das BUEZ sei eine gemeinnützige Gesellschaft, müsse aber dennoch wirtschaftlichen Aspekten Rechnung tragen.

Im Übrigen habe man dem NABU nur eine der beiden Räumlichkeiten gekündigt, das Naturkundemuseum habe nie zur Disposition gestanden. Vom Grundgedanken her passe die NABU-Ortsgruppe zum Konzept des BUEZ, allerdings hätten sich gemeinsame Aktionen in der Vergangenheit schwierig gestaltet. Oliver Nixdorf: „Ob es daran liegt, dass der Ortsverband nur wenige Mitglieder hat, oder ob andere Gründe eine Rolle spielen, kann ich nicht beurteilen.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Meistgelesene Artikel

Syke im Dunklen: Spätabendlicher Stromausfall legt Teile der Stadt lahm

Syke im Dunklen: Spätabendlicher Stromausfall legt Teile der Stadt lahm

Syke im Dunklen: Spätabendlicher Stromausfall legt Teile der Stadt lahm
Schärfere Corona-Regeln im Kreis Diepholz: Dies gilt ab Samstag

Schärfere Corona-Regeln im Kreis Diepholz: Dies gilt ab Samstag

Schärfere Corona-Regeln im Kreis Diepholz: Dies gilt ab Samstag
Gelbe Giftpflanzen auf dem Feld: Naturschützer testen geniale Lösung

Gelbe Giftpflanzen auf dem Feld: Naturschützer testen geniale Lösung

Gelbe Giftpflanzen auf dem Feld: Naturschützer testen geniale Lösung
Neu eröffnet: Café in der Klinik Diepholz

Neu eröffnet: Café in der Klinik Diepholz

Neu eröffnet: Café in der Klinik Diepholz

Kommentare