Verbindung weiterhin instabil

Mobilfunk-Unterversorgung in Eydelstedt / Anlieger belasten starke Schwankungen

Ein Mobilfunkmast an der Bahnstrecke in Richtung Barnstorf.
+
Ein Mobilfunkmast an der Bahnstrecke in Richtung Barnstorf.

Eydelstedt – Kein Mobilfunkempfang und keine Aussicht auf Besserung gab es in der Gemeinde Eydelstedt. Nun scheint Bewegung in die Angelegenheit gekommen zu sein, fragt sich nur für wie lang.

CDU-Bundestagsabgeordneter Axel Knoerig hat sich mit Schreiben vom 12. Februar 2021 an die Gemeindeverwaltung gewandt. Er thematisierte die Unterversorgung mit Mobilfunk, insbesondere im Bereich der Gemeinde Eydelstedt, und möchte sich für den Bau eines Mobilfunkturmes einsetzen, erklärte Ingmar Braunert, Fachbereichsleiter für Bau und Liegenschaften der Samtgemeinde Barnstorf.

Hierfür bat Knoerig um Mitteilung von Flächen im Eigentum der Gemeinde Eydelstedt. Ihm wurden insgesamt drei Flächen mitgeteilt, die von der Gemeinde Eydelstedt für entsprechende Vorhaben zur Verfügung gestellt würden.

„Wir begrüßen ausdrücklich das Angebot der Unterstützung durch Herrn Knoerig, machen uns allerdings nicht allzu viel Hoffnung“, so Braunert in einer Mitteilung.

Gemeldet wurden die Standorte bereits 2019 an das Breitbandzentrum Niedersachsen sowie den Landkreis Diepholz.

Die von den Kommunen vorgeschlagenen Grundstücke werden vierteljährlich an die Provider für deren Planungen weitergegeben. Interesse für den Ausbau seitens der Netzbetreiber bestehe aber anscheinend nicht.

„An der fehlenden Verfügbarkeit von Grundstücken kann es zumindest nicht liegen“, sagte der Fachbereichsleiter.

Nachsehen im ländlichen Raum

In den städtischen Ballungszentren werden Mobilfunknetzwerke nach dem aktuellen Stand der Technik installiert. Der Grund sei klar: hier steht den Betreibern eine große Anzahl an potenziellen Kunden zur Verfügung.

„Im ländlichen Raum haben wir das Nachsehen. Der Netzausbau geht hier nicht voran, ganz im Gegenteil, wir haben sogar das Gefühl, dass die Versorgung in Teilbereichen eher schlechter wird. Zumindest nach den eingegangenen Rückmeldungen diverser Bürgerinnen und Bürger.

Beim Anschluss an das Breitband geht es nicht nur um das Freizeitvergnügen der Menschen. Moderne Betriebe, dazu gehören beispielsweise auch zahlreiche landwirtschaftliche Betriebe in den Außenbereichen der Samtgemeinde Barnstorf, sind auf eine gute Anbindung angewiesen“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Anlieger über starke Schwankungen

Karsten Brokering, Ratsherr und Unternehmer aus dem betroffenen Gebiet in Eydelstedt, gab nun auf Anfrage zunächst Entwarnung: Seit etwa einer Woche gebe es diese Probleme nicht mehr. „Warum das so ist, kann ich mir auch nicht erklären“, meint er.

Ferner hätte Brokering das Problem gehabt, dass den Bürgern Glasfaserverträge vorgelegt und auch unterzeichnet wurden, diese jedoch plötzlich nicht mehr ausgebaut werden sollten. „Hier haben wir gestern die Zusage des Ausbaus bekommen“, so Brokering in einer Mitteilung.

Am Freitag korrigierte Karsten Brokerin seine Aussage: „Telefonie über LTE- Verbindung ist wieder nicht störungsfrei möglich. Die Funktion der Sendemasten unterliegt immer noch starken Schwankungen. Bleibt nur auf baldigen Anschluss ans Glasfasernetz zu hoffen.“

Bleibt abzuwarten, ob sich die Mobilfunk-Situation in der Gemeinde Eydelstedt auch auf längere Zeit entspannt, oder der zwischenzeitige „Normal-Zustand“ über längere Zeit Bestand haben könnte.

Mobilfunkausbau in Niedersachsen

Eine leistungsfähige Versorgung mit mobilen Datendiensten ist die Basis für die Gigabit-Gesellschaft von morgen. Ziel des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung ist es, in Niedersachsen eine verlässliche und flächendeckende Versorgung mit Mobilfunk für Sprachtelefonie und Datenübertragung für die Bevölkerung sicherzustellen. Dabei besteht die kurzfristige infrastrukturpolitische Zielsetzung darin, die Mobilfunkkapazitäten insbesondere im ländlichen Raum schnellstmöglich und spürbar weiter auszubauen. Dazu müssen die aktuellen Lücken in der Versorgung geschlossen und eine zuverlässige Versorgung mit Mobilfunkdiensten gewährleistet werden. Das Niedersächsische Wirtschaftsministerium hat eine Förderrichtlinie für den flächendeckenden Mobilfunkausbau erarbeitet.  Quelle: www.mw.niedersachsen.de/

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Meistgelesene Artikel

Ortsfeuerwehr-Mitglieder verzichten auf Vorschlagsrecht

Ortsfeuerwehr-Mitglieder verzichten auf Vorschlagsrecht

Ortsfeuerwehr-Mitglieder verzichten auf Vorschlagsrecht
Behälter des Bassumers Horst-Dieter Jobst sollen Tod im Altkleidercontainer verhindern

Behälter des Bassumers Horst-Dieter Jobst sollen Tod im Altkleidercontainer verhindern

Behälter des Bassumers Horst-Dieter Jobst sollen Tod im Altkleidercontainer verhindern
Feuerwehr Diepholz: Mobbing als Begründung für Rücktritte

Feuerwehr Diepholz: Mobbing als Begründung für Rücktritte

Feuerwehr Diepholz: Mobbing als Begründung für Rücktritte
 Gute Sache:  „DHerzhafte Platte“

Gute Sache: „DHerzhafte Platte“

Gute Sache: „DHerzhafte Platte“

Kommentare