Stephan Weil zu Gast in Barnstorf

Fensterputzen am Rathaus: Ministerpräsident sorgt für Durchblick

Damit die Fenster des Rathauses Barnstorf möglichst streifenfrei bleiben: LR-Mitarbeiter Houssein Kouteich zeigt dem niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil die Technik beim Fensterputzen.
+
Damit die Fenster des Rathauses Barnstorf möglichst streifenfrei bleiben: LR-Mitarbeiter Houssein Kouteich zeigt dem niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil die Technik beim Fensterputzen.

Barnstorf – Einen Ministerpräsidenten, der am Rathaus Fenster putzt: Das sieht man wirklich nicht alle Tage. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Stephan Weil: Arbeit und Dialog“ machte der Niedersächsische Regierungschef am Montag Station in Barnstorf.

Was macht das Gebäudereinigerhandwerk gerade zur Coronazeit besonders schwierig – aber auch wichtig? Das hat sich Weil im Flecken Barnstorf zeigen lassen – und hat auch selbst mit angepackt.

Um einen Einblick in verschiedene Arbeitswelten zu erhalten, arbeitet Weil mehrmals im Jahr für einige Stunden in Unternehmen, Behörden, Institutionen und Sozialeinrichtungen überall in Niedersachsen mit. Im Anschluss an den Arbeitseinsatz findet ein Bürgerforum statt, bei dem der Ministerpräsident Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort steht. Die Veranstaltungsreihe „Stephan Weil: Arbeit und Dialog“ startete kurz nach seinem Amtsantritt im Jahr 2013. Bereits 25 Kurzpraktika hat er seitdem absolviert, war unter anderem als Schornsteinfeger, Bäcker oder auch Kanalarbeiter unterwegs.

Station Nummer 26 führte ihn nun ins Gebäudereinigerhandwerk. Beim hiesigen familiengeführten Gebäudereinigungsunternehmen LR Facility Services ließ sich der Gast aus Hannover über die Abläufe und aktuellen Herausforderungen informieren, die die Arbeit der Gebäudereiniger mit sich bringen, und war anschließend selbst als Gebäudereiniger tätig. Am Rathaus in Barnstorf zeigte LR-Mitarbeiter Houssein Kouteich dem SPD-Politiker, worauf es beim Fensterputzen ankommt. Fazit: Neben dem Reinigungsmittel geht es vor allem um die richtige Technik.

Von der etwa zehn Meter langen Teleskopbürste mit integrierter Wasserzufuhr, ging es für Weil an die Fensterfront des Ratssaals am Rathaus in Barnstorf. Mit einem Schwamm und einem Fensterwischer machte sich der Ministerpräsident an die Arbeit. „Damit die Fenster möglichst streifenfrei bleiben, muss in kreisförmigen Bewegungen von außen nach innen abgezogen werden“, erklärte Kouteich.

Gesagt getan: erst mit der unterstützenden Hand des Mitarbeiters und anschließend in Eigenarbeit sorgte der Regierungschef für einen klaren Durchblick, wenn es um die Fenster des Ratssaals in Barnstorf geht.

Insgesamt vier Stunden dauerte der Besuch Stephan Weils in Barnstorf.

Samtgemeindebürgermeister Jürgen Lübbers bedankte sich für den Besuch und den Einsatz des niedersächsischen Ministerpräsidenten. „Dass in meiner fast 22-jährigen Amtszeit als Samtgemeindebürgermeister der Ministerpräsident für Durchblick im Rathaus sorgt, ist wirklich ein Highlight für mich“, so Lübbers. Er betonte zudem, dass LR sehr aktiv in der Integrationsarbeit sei.

Ministerpräsident Stephan Weil erklärte, dass er zum ersten Mal in Barnstorf sei. „Aber hoffentlich nicht zum letzten Mal, denn so ein hoher Besuch wertet die Kommune auf und ist sehr positiv für die Menschen“, sagte Lübbers.

1953 wurde das Unternehmen LR zur Glas- und Gebäudereinigung gegründet. Seit 2015 führt Christian Hinsenhofen als Geschäftsführer das Unternehmen mit dem Schwerpunkt Gebäudereinigung in der dritten Generation.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die düstere Geschichte der NS-Ordensburg Vogelsang

Die düstere Geschichte der NS-Ordensburg Vogelsang

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Ganz einfach: So gelingen Ihnen Maronen zu Hause im Backofen - Koch erklärt worauf es ankommt

Ganz einfach: So gelingen Ihnen Maronen zu Hause im Backofen - Koch erklärt worauf es ankommt

Viel Zeit für dänische Hygge auf Bornholm

Viel Zeit für dänische Hygge auf Bornholm

Meistgelesene Artikel

Corona im Marissa-Ferienpark am Dümmer: Neun Infektionen im Mezzomar

Corona im Marissa-Ferienpark am Dümmer: Neun Infektionen im Mezzomar

Corona im Marissa-Ferienpark am Dümmer: Neun Infektionen im Mezzomar
Corona im Landkreis Diepholz: Inzidenzwert steigt auf den Rekordwert 83,45

Corona im Landkreis Diepholz: Inzidenzwert steigt auf den Rekordwert 83,45

Corona im Landkreis Diepholz: Inzidenzwert steigt auf den Rekordwert 83,45
„Patienten sollen sich sicher fühlen“

„Patienten sollen sich sicher fühlen“

„Patienten sollen sich sicher fühlen“
Gerät zum Desinfizieren von Einkaufswagen

Gerät zum Desinfizieren von Einkaufswagen

Gerät zum Desinfizieren von Einkaufswagen

Kommentare