1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Barnstorf

Kita Eydelstedt stattet Bewegungsraum aus / Spende in Höhe von 22.000 Euro

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jannick Ripking

Kommentare

Die Spender testeten die neuen Geräte direkt selbst: (von links) Angela Welp, Marina Franz, Tanja Schumacher, Egon Schumacher, Elke Bufe und Monika Bagge.
Die Spender testeten die neuen Geräte direkt selbst: (von links) Angela Welp, Marina Franz, Tanja Schumacher, Egon Schumacher, Elke Bufe und Monika Bagge. © Jannick Ripking

Eine Firma und zwei Stiftungen haben es möglich gemacht: Durch ihre Spenden konnte die Kita Spiel(t)räume in Eydelstedt den Traum eines Bewegungsraumes mit Spielgeräten wahr werden lassen.

Eydelstedt – Der Kostenvoranschlag hatte es in sich: 22.000 Euro. So viel sollte die neue Ausstattung des Bewegungsraumes der Kita Spiel(t)räume im Familien- und Bildungszentrum Eydelstedt (FBZ) kosten. Eine immense Summe, aber die Einrichtungsleiterin Marina Franz war sich sicher: „Wir brauchen diese Geräte.“ Die Spenden von der Firma Lubing sowie von der Egon Schumacher-Stiftung und der St. Veit-Stiftung haben das Vorhaben möglich gemacht.

Kita Eydelstedt: Spezialfirma für Bewegungsraum beauftragt

„Als wir eingezogen sind, haben wir festgestellt, dass wir an der Decke nichts aufhängen konnten“, erinnert sich Marina Franz an die ersten Tage der Kita im FBZ. „Aber die Kinder wollen in der Höhe spielen.“ Also kontaktierte Franz die Spezialfirma „Ullewaeh!“ aus Lübeck. „Ich habe mit deren Materialien schon früher in einer anderen Einrichtung gearbeitet“, sagt sie.

Mitarbeiter der Firma seien nach Eydelstedt gekommen, um gemeinsam mit der Kita ein Konzept zu erarbeiten. „Wir haben besprochen, was wir haben wollen und was wir damit erreichen möchten“, so Franz.

Statik des Raumes durch Stützpfeiler verbessert

Doch es gab ein Problem: „Die Decken im Bewegungsraum waren einfach zu hoch.“ Außerdem sei die Statik des Gebäudes nicht so ausgelegt, um schwere Kletter- und Spielgeräte einfach nachzurüsten. „Das war auch wegen der schrägen Decke nicht möglich“, sagt die Kita-Leiterin. Das habe die Kosten noch einmal mächtig in die Höhe getrieben, weil zusätzlich massive Holzstützpfeiler in die Planung aufgenommen werden mussten, sodass am Ende die Summe von 22.000 Euro stand.

Mit dieser Information ist Marina Franz an die Gemeinde Eydelstedt als Träger des gesamten FBZ-Gebäudes und den Architekten Oliver Keese aus Wagenfeld herangetreten: „Wir haben das besprochen und als ich das Okay von beiden Seiten bekommen habe, haben wir uns von der Kita überlegt, wo wir denn das Geld herbekommen können.“

Zwei Stiftungen und eine Firma spenden 22.000 Euro

Die Kita holte sich Elke Bufe ins Boot und sie konnte sofort helfen. Bufe ist die Vorgängerin von Einrichtungsleiterin Franz und engagiert sich aktiv für die St. Veit-Stiftung in der Samtgemeinde Barnstorf. Ein erster Spender war also gefunden. „Elke Bufe ist erfahren und hat viele Kontakte“, kommentiert Franz. Durch sie seien auch die Gespräche zwischen der Kita und den anderen beiden Spender (Egon Schumacher-Stiftung und die Firma Lubing) aufgebaut worden. Die drei Spenden zusammen lagen bei 22.000 Euro – also exakt die Summe, die die Umgestaltung des Bewegungsraumes kostete.

„Wir haben die Erweiterung sofort in Auftrag gegeben“, sagt Franz. Wegen der hohen Auslastung habe die Kita einige Zeit warten müssen, bis die Umgestaltung losging, „aber jetzt ist alles da“, so Franz.

Kinder und Erzieher sind begeistert vom Bewegungsraum

Sowohl die Kinder als auch die Erzieher seien begeistert vom neuen Bewegungsraum. „Wir haben multifunktionale Geräte. Das heißt, dass wir total viel Abwechslung für die Kinder anbieten können“, erklärt die Einrichtungsleiterin. Der Raum biete sämtliche Schaukel- und Klettermöglichkeiten. „Die Kinder können nun ihren natürlichen Bewegungsdrang ausleben und lernen ihre Motorik und das Gefühl für Raum dadurch besser kennen. Es ist wirklich ein Traum für Kinder geworden.“

Wichtig sei Marina Franz bei der Auswahl der Geräte gewesen, dass sie intuitiv und einfach zu bedienen seien. „Man kann die Elemente allein verstellen. Wir brauchen keine zwei Personen oder eine Leiter“, erklärt sie. Es bedürfe nur weniger Handgriffe, um verschiedene Komponenten auf- oder abzubauen. Von Hängeleiter über Kletternetz oder Schwung- und Schwebetuch – alles sei innerhalb weniger Handgriffe einsatzbereit.

Im Bewegungsraum der Kita Spiel(t)räume steht auch ein Wagen auf Rädern mit Bällen aller Art und anderen kleineren Spielsachen.
Im Bewegungsraum der Kita Spiel(t)räume steht auch ein Wagen auf Rädern mit Bällen aller Art und anderen kleineren Spielsachen. © Jannick Ripking

Vertreter der Spender waren vor Ort, um sich ein Bild vom neuen Bewegungsraum und der Kita im Allgemeinen zu machen: Lubing-Personalleiterin Angela Welp, Egon und Tanja Schumacher von der Egon Schumacher-Stiftung sowie Elke Bufe und Monika Bagge von der St. Veit-Stiftung. Zufrieden waren sie alle. Egon Schumacher fasste zusammen: „Das Geld ist auf jeden Fall an der richtigen Stelle gelandet.“ Als Dank brachte die Kita an einem der Stützpfeiler im Bewegungsraum eine Spendeplakette an, „damit jeder weiß, wer uns das ermöglicht hat“.

Auch interessant

Kommentare